Motorola Moto G mit 4G LTE (2. Gen.): Sperriger Name, solides Smartphone

Mit der LTE-Variante der zweiten Auflage des Moto G schickt Motorola mittlerweile die vierte Generation seines Preisbrechers ins Rennen. Lollipop gibt es obendrein. Lohnt sich der Umstieg?

Frage: "Was hast du für ein Smartphone?" Die Antwort: "Ein Motorola Moto G mit 4G LTE (2. Gen.)" Aha. Manchmal sind die Dinge nicht so einfach, wie sie sein könnten. In dem Fall hätte man das vorliegende Testgerät auch Moto G2 LTE nennen können - und zumindest wir werden es im Laufe dieses Artikels auch so beibehalten. Denn der Autor hat sich selten so oft vertippt wie bei dieser "sprechenden" Modellbezeichnung.

Ungeachtet der Namensgebung bringt Motorola mit diesem Android-Smartphone sein viertes Modell der erfolgreichen Moto-G-Serie auf den Markt, die sich seit ihren Anfängen als eines der Smartphones mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis überhaupt etabliert hat.

Schon in der ersten Generation gab es eine LTE-Variante, die der Hersteller kurz nach der Einführung des Ur-G nachgeschoben und mit einem microSD-Slot versehen hat. Mit Nummer 3 wurde das Display größer, der Card-Slot blieb, das 4G-Modul musste indes wieder weichen ... um nun im vierten Anlauf wieder mit an Bord sein zu dürfen.

In der Redaktion von Tom’s Hardware ist das Moto G2 LTE indes erst das zweite Modell der G-Serie, das zum Kurztest antritt – mithin aber auch das aktuelle.

Beim Blick in die technischen Daten fallen die Änderungen gegenüber dem Ur-G aber kaum auf. Das Display ist größer, der Speicher erweiterbar, und ein LTE-Modul steckt drin. Das war’s. Okay - Android Lollipop ist auch an Bord, aber das gibt es mittlerweile auch für ältere Motos. Alles andere ist weitestgehend beim alten geblieben.

Von dieser Warte aus betrachtet, scheint das Moto G in seiner vierten Auflage kein echter Preisbrecher mehr zu sein. Denn im Preisbereich um 200 Euro tummeln sich viele andere Geräte, denen das Moto G in dieser Verfassung nichts mehr voraus hat.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Headyman
    Man sollte gar nicht mal so auf die Benchmarks schauen, obwohl ich da auch dazu neige :).

    Die aktuellen Updates und das kaum veränderte Android sind für mich viel mehr Wert als ne schnellere CPU.
    Die Konkurrenz verbrät ihre schnelleren CPUs gleich wieder in den verbastelten Oberflächen.
    Ich habe lang gesucht, aber bin immer wieder bei diesem Smartphone gelandet.
    Für den Preis habe ich einfach nichts besseres gefunden.
    Wichtig waren mir Display, aktuelles Android, LTE, Preis und GANZ wichtig: schnelle Android-Updates über lange Zeit.
    RAM reicht mir, bei mir laufen keine 10 Apps gleichzeitig.
    Externer Speicher reicht mir für Fotos/Filme und einige dicke Apps lassen sich auch rüberschieben.
    Mit dem internen Speicher komm ich klar, mehr ist natürlich immer angenehmer.

    Falls in der Preisklasse in paar Jahren was deutlich besseres kommt, dann reuen mich die 200€ weniger als wenn ich 400 ausgegeben hätte.

    Es ist wie schon oben beschrieben: einfach ein solides Alltags-Smartphone ohne Aufreger zum fairen Preis und mit langem Support und schnellen Updates (welcher Konkurrent hat das noch?)
    0
  • ernabert
    ich habs meiner mutter --nachdem sie ihr moto E engültig gehimmelt hat-- gekauft.
    es funktioniert einfach gut, gibt keine rätsel bei der bedienung auf und kostete auch kein vermögen. ach ja, bei saturn gabs die version mit 2 sim-slots, vielleicht ist das ja für manchen auch interessant.
    0
  • QuFu
    Die Variante mit 2 Sim-Slots ist aber ohne LTE und dadurch auch etwas günstiger.

    Es gibt das Moto G in 4 Varianten. Erste und zweite Generation, und diese jeweils mit und ohne LTE.
    Ich hatte mich vom Hörensagen schon länger für so ein Moto G interessiert und erinnere mich, dass es für mich ein längerer Verständnisprozess war, wieviele Modelle es gibt und worin sie sich unterscheiden.

    Wer sich dafür interessiert aber null Plan von der Moto G Serie hat, sollte sich als erstes den Wikipediaeintrag zu Gemüte führen. Da ist das schön chronologisch einsehbar. Ansonsten hat man nur Fragezeichen überm Kopf, wenn man gleich die Preissuchmaschine anwirft, die Artikelüberschriften sind teils verwirrend, teils irreführend... ;-)
    0
  • MaxTheCB
    Leider fehlt mir das wichtigste: Empfang/Sprachqualität? Immerhin sollte ich damit ja auch noch telefonieren können...
    0
  • ICKEingo
    Für`s gleiche Geld gibt´s "China-Handy´s" mit baugleicher und teilweise besserer Hardware.
    Die "Antennen" sind eher Mittelklasse. Fritzbox 7490 in unverbauter Sichtlinie, Radius 5-6 Meter max. 40db.
    O2/E+ Empfang 800Meter zum Mast=2-3 Balken, T-D1, selbe Entfernung- max. 3 Balken, D2/Vodafone max. 3-4.
    Das sollten die Jungs von Lenovo besser hinbekommen und sie tun es auch mit ihren "eigenen" Handy´s.
    Die Sprachqualität ist in beide Richtungen ok solange die Nebengeräusche nicht zu laut (Schlagbohrer, laufende Diesel-Pkw etc.) sind.
    0