MSI teasert erstes X99-Mainboard mit DDR4

Auf der diesjährigen Computex zeigte MSI das weltweit erste DDR4-Mainboard. Dieses war noch komplett ohne Heatspreader auf den Spannungswandlern und auf der Southbridge. Nun wurde das Design anscheinend finalisiert: Das X99S SLI Plus wird komplett schwarz gefärbt sein. Die ursprünglich blau gefärbten PCIe-Slots für Grafikkarten wurden ebenfalls geschwärzt, auch die Kondensatoren sind nun eingefärbt. Lediglich das MSI-Logo sowie die Anschlüsse auf der linken Mainboard-Seite für die Rückseite des PCs sind nicht verdunkelt.

Das X99S SLI Plus wird allem Anschein nach mit insgesamt acht DDR4-Speicherriegeln klar kommen, damit ist im Consumer-Bereich ein bis zu 64 Gigabyte großer Arbeitsspeicher möglich. DDR4 erhöht die Speicherdichte, so dass auch erstmals 16 Gigabyte-Module angeboten werden können - dieses Mainboard scheint diese Neuerung aber erst einmal nicht zu unterstützen, ansonsten wären 128 Gigabyte möglich.

Weiterhin stehen vier voll ausgewachsene PCIe x16-Slots zur Verfügung. Für PCIe-SSDs oder -Soundkarten werden überdies zwei x1-Slots bereitgehalten. Die unterstützten Prozessoren können - ohne Abstriche zu machen - 40 PCIe-Lanes ansteuern. Damit sollte auch bei einem Quad-SLI noch ein SSD-Raid inklusive Soundkarte über PCIe mit einigen weiteren Spielereien möglich sein.

Anschlusstechnisch sieht es ebenfalls nicht schlecht aus: Bis zu zwölf USB-3.0-Ports können nativ angesteuert werden, zudem sind sechs USB-2.0-Schnittstellen an Bord.

Das MSI X99S SLI Plus setzt beim Sockel auf 2011 in der 3. Generation. Prozessortechnisch wird Haswell-E unterstützt - die Prozessoren der neuen Generation haben bis zu acht Kerne inklusive Hyperthreading.

Zum Preis und der Verfügbarkeit schweigt MSI bisher. Mit den neuen DDR4-Speichermodulen und einem baldigen Launch von Haswell-E-Prozessoren sollte es aber schon sehr bald los gehen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • fffcmad
    Ich wuerde mit DDR4 warten bis Module mit 2666 oder gar 3200 erschienen sind, welche niedrige Timings mitbringen. Die aktuellen 2133iger sind die ersten Batches und damit auch wieder recht traege. gegen DDR3 1066 duerfte der Unterschied nur marginal ausfallen.
    0
  • MBaumi
    Zitat:
    Ich wuerde mit DDR4 warten bis Module mit 2666 oder gar 3200 erschienen sind, welche niedrige Timings mitbringen. Die aktuellen 2133iger sind die ersten Batches und damit auch wieder recht traege. gegen DDR3 1066 duerfte der Unterschied nur marginal ausfallen.

    Sicher, dass du 1066 meinst? Das ist ja nun wirklich schon langsam.. ;) DDR4 ist aufgrund der hohen Preise im nächsten Jahr sowieso erstmal nur für Enthusiasten. 2133er kriegt man auch als DDR3.. Also mit dem Warten hast du auf jeden Fall erstmal Recht.
    0
  • fffcmad
    Die 2133 sind im Prinzip auf dem selben Niveau. DDR4 hat den Vorteil der Flexibilitaet. Aber von dem Takt her/ Timings sind sie auf gleichem Niveau. DDR4 wird Prinzipbedingt schneller sein. (Flexibler Prefetc/ Gleichzetig lesen und schreiben) Aber die 2133 ist eher wieder Fantasiedatenrate. Wenn man DDR3 1600 drin hat, insbesondere mit 6er-Timings, wird man min DDR4 2133 wohl eher einen schlechten Kauf machen.
    0