MSI teasert Mainboards mit Chipsatz Z270 für Kaby Lake

Viel mehr als ein Bild und ein Video ist es nicht, was MSI zum jetzigen Zeitpunkt veröffentlicht.

Doch für den Kaby-Lake-Start im Desktopbereich, der für die CES in Las Vegas Anfang 2017 erwartet wird, machen die Motherboard-Hersteller schon mobil: Nach Asus hat nun auch MSI via Facebook einen ersten Blick hinter die Kulissen geboten.

Auf dem Bild sind mit den Modellen Z270 SLI Plus und Z270 SLI zwei Motherboards der Pro-Serie zu sehen. Weitere Informationen: Fehlanzeige. Das passend zum Bild veröffentlichte Video von MSI (s.u.) lässt auch keine tieferen Rückschlüsse auf die Fähigkeiten der ATX-Motherboards zu.

Da sich beim Schritt von Z170 auf Z270 eigentlich nicht viel ändern soll, sind auch für die Boards keine großartigen Veränderungen zu erwarten. MSI packt dennoch einen zweiten M.2-Steckplatz auf die Boards mit dem Sockel LGA1151, ändert das Farbschema ein wenig und arbeitet mit weiteren Kühl- und Abschirmblechen.

Während es das Z270 SLI Plus in Schwarz oder Schwarz-Weiß geben soll, wird es vom Z270 SLI ohne Plus nur eine schwarze Variante geben. Erste Schätzungen gehen davon aus, dass das SLI Plus um 200 US-Dollar kosten wird, das normale SLI 150 Dollar oder weniger.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
    Dein Kommentar
  • derGhostrider
    Interessant ist bei M.2-Slots doch vor allem, ob die direkt an der CPU angebunden sind, oder ob sie über den Chipsatz laufen.
    Habe erst letztens tolle Boards gesehen, bei denen alles optimal scheint... und im Blockschaltbild findet man dann den kleinen Hinweis, dass die "4x"-Anbindung von den M.2-Ports nur über den Chipsatz mit PCIe 2.0 erfolgt.
    Bei guten M.2-NVMe-SSDs ist das leider blöde, da zu langsam.
    0