[MWC] Alcatel setzt bei Idol 4 & 4S auf VR-Brille

Bisher war Alcatel OneTouch zumindest hierzulande eher eine Randerscheinung. Künftig soll sich das jedoch ändern: Der Hersteller nennt sich fortan nur noch Alcatel und strebt bei Smartphones der Mittelklasse einen Marktanteil von fünf Prozent an. Dementsprechend wird zunächst eine Aktualisierung des Idol 4 und des Idol 4S in Barcelona auf dem Mobile World Congress gezeigt, die mit einem 5,2 bzw. 5,5 Zoll großen Full-HD-Display ausgestattet werden.

Auch unterm Display unterscheiden sich die beiden Smartphones. Während im Idol 4 ein Qualcomm Snapdragon 617 mit vier 1,7 GHz und vier 1,2 GHz schnellen Cortex-A53-Kernen verbaut wird, kommt beim Idol 4S erstmals der neue Snapdragon 652 zum Einsatz, bei dem vier der acht Kerne auf der Cortex-A72-Architektur basieren und mit einem Takt von 1,8 GHz zu Werke gehen; die vier weiteren A53-Kerne sind 1,4 GHz schnell.

In beiden Fällen werden dem SoC drei Gigabyte RAM zur Seite gestellt, beim Datenspeicher macht der Hersteller allerdings wieder Unterschiede: Im einfachen Idol 4 stehen 16 Gigabyte zur Verfügung, bei der 4S-Variante sind es 32 Gigabyte. Eine Erweiterung ist mit microSD-Karten nach SDXC-Standard möglich, wobei Alcatel die Funktion bis zu einer Größe von 512 Gigabyte garantiert.

Das Idol 4 wird – wie bei den Snapdragon-61x-SoCs üblich – mit einem Kamerasensor bestückt, der an der Rück- und Vorderseite mit 13 respektive acht Megapixeln auflöst. Der Sensor des Idol 4S löst mit 16 bzw. acht Megapixeln an Rückseite und Front des Gerätes auf.

Jenseits der technischen Parameter dürften sich Käufer des Idol 4S vor allem über die Verpackung freuen: AlcatelOnetouch sieht die Bedeutung von Anwendungen in der Virtuellen Realität auf dem Vormarsch und liefert die beiden Smartphones in einer VR-Brille aus.

Die beiden Alcatel-Smartphones sollen für 279 bzw. 449 Euro ab April erhältlich sein.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar