January
Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Mobiles Gaming mit GeForce GTX280M: mySN Schenker XMG7

Mobiles Gaming mit GeForce GTX280M: mySN Schenker XMG7
Von

Gaming und Notebook - passt das zusammen? mySN Schenker ist davon überzeugt und stellte uns mit seinem XMG7 ein Modell zur Verfügung, das es in sich hatte: 4 GB Arbeitsspeicher, Core 2 Duo T9800 mit 2,93 GHz und eine GeForce GTX 280M.


Einleitung

Die Audioausgänge sind im organenen Band eingebettet und zeigen nach vorn.Die Audioausgänge sind im organenen Band eingebettet und zeigen nach vorn.mySN Schenker ist ein deutscher Anbieter, der ausschließlich als Direktversender agiert. Das Geschäftsmodell ähnelt also dem von Dell. Der Vorteil für den Kunden: Man kann sich das Wunschnotebook selbst zusammenstellen und bekommt so genau was man möchte, ohne für unnötigen Schnickschnack zahlen zu müssen. Unter anderem hat der Anbieter auch Gaming-Notebooks im Angebot.

Das weckte unser Interesse. Wir entschieden uns für das 17-Zoll-Modell XMG7 und stellten im Online-Shop eine ansprechende Konfiguration zusammen: Schneller Intel Core 2 Duo Prozessor mit 2,93 GHz , Nvidia GeForce GTX 280M, 4 GB Arbeitsspeicher und Windows Vista mit 64 Bit. Das verspricht zumindest auf dem Papier schon mal großen Spielspaß. Leistung ist aber bekanntlich nicht alles, und wir waren gespannt, ob neben den reinen Benchmarkdaten auch die klassischen Notebook-Tugenden überzeugen würden, also Display, Tastatur und Verarbeitung.

Design

4x USB, 1x Firewire, 1 x EpxressCard/54 und ein Multi-Format Card-Reader finden sich am Gerät.4x USB, 1x Firewire, 1 x EpxressCard/54 und ein Multi-Format Card-Reader finden sich am Gerät.Wie viele Gaming-Notebooks setzt Schenker beim XMG auf Farbe, um das besondere Einsatzgebiet von vornherein klarzustellen. Ist der metallene Deckel noch in klassischem Schwarz gehalten, sorgt ein das Gehäuse umlaufender orange-farbener Streifen für einen klaren Kontrast, der ins Auge sticht. An den beiden Seiten sitzen unter den Deckelscharnieren hinter silbernen Gittern die Lautsprecher, die dementsprechend seitlich abstrahlen. Ansonsten bleibt das Design praktisch schwarz in schwarz. Das gefällt, denn so ist das Notebook nicht aufdringlich, sondern weist stattdessen dezent darauf hin, dass es ein wenig mehr drauf hat.

Externe Displays bindet das XMG7 per HDMI oder DVI an.Externe Displays bindet das XMG7 per HDMI oder DVI an.Auch im Innern bleibt es nüchtern schwarz. Die Tastatur wird von einem Karomuster eingefasst. Ihre Buchstaben sind in weiß, die Zweitbelegung der Tasten in orange aufgedruckt. Über dem Keyboard sitzen vier Knöpfe, von denen  enie die blau beleuchtete Power-Taste ist. An der vorderen Gehäusekante sind Status-Leuchten für Betrieb, Akkuladung, HDD-Zugriff, WLAN und CAPS/Rollen/NumLock untergebracht. Im Deckel oben mittig sitzt die Webcam.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 10 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • pescA , 26. Juni 2009 16:58
    Das 17-Zoll-Panel im XMG7 zeigt 1920 x 1200 Bildpunkte. Es ist nicht entspiegelt und fällt mit einer durchschnittlichen Helligkeit von nur 190 cd/m² nicht gerade hell aus.

    Gerade bei dunklen Szenen muss man aber aufgrund der Verspiegelung das eigene Spiegelbild mental ausblenden, das störend und ablenkend das Geschehen überlagert.

    Schon ohne Netzteil (aber mit Akku) bringt es der 17-Zöller auf knappe 4,2 Kilo.

    Schon der normale Betrieb sorgt für eine Lautstärke von 37,7 dB (A), die unter Last auf bis zu 47 dB(A) steigt.

    Bei der Medienwiedergabe sind es noch 74 Minuten und unter Last 79.

    ---

    1 X GamingPC: 1000€
    1 X Laptop: 1000€

    Gespart 200€


    Ich sehe irgendwie keinen Einsatz für solche Geräte...
  • borizb , 26. Juni 2009 18:29
    Jo, das ist wie ein Geländewagen, der 400 km/h fährt und 35L braucht - und dabei lauter ist als ne Harley Davidson. Aber wers nicht will, brauchts ja auch nicht zu kaufen, das sei jedem selbst überlassen.
  • kmueho , 26. Juni 2009 21:54
    THG-Zitat: "Die recht kurze Medienwiedergabezeit gibt allerdings noch Rätsel auf."

    @THG: Schaut euch mal während der Medienwiedergabe mit dem Tool GPU-Z das Taktverhalten der Grafikkarte an. Ich könnte wetten, dass - obwohl das Wiedergeben beispielsweise einer DVD auch mit 2D-Grafikkartentakt möglich wäre - die Taktfrequenz der Graka auf den vollen Performance-3D Modus angehoben wird. Und das schluckt Saft!
  • Weltenspinner , 26. Juni 2009 22:04
    Na ja,

    GamingPC geht locker 900 EUR
    und beim Laptop 500 EUR.

    Gespart also 700 EUR und mit Laptop und Desktop
    hat man daheim zwei Bildschirme und ordentliche Boxen.

    Nach und Vorteil allerdings: Es sind 2 Geräte.
  • avaka , 27. Juni 2009 12:38
    Das XMG7 ist wirklich ein ziemlicher Brocken. THG hätte lieber den kleinen Bruder, das XMG5, testen sollen mit 15,4 Zoll. Das Gerät wiegt "nur" 2,5 Kilo ohne Ladegerät und die Akkulaufzeit liegt im Schongang immerhin noch bei 2 Stunden. Leistungsmäßig kann man dieses Notebook auf ähnliches Niveau hochschrauben wie die großen 17er. Laptop ist sicher immer noch was anderes aber die Kiste lässt sich wenigstens ohne Kreuzbruch inklusive Netzteil mitschleppen. Das XMG5 hab ich jetzt seit einem dreiviertel Jahr im Einsatz und bin voll davon überzeugt. Stärkere 15,4 Notebooks gibs immer noch nicht zu kaufen als dieses Gerät.

    Im übrigen stellt der Silentknopf nicht nur die Lüfter auf Sparflamme. Die Leistung wird auch gedrosselt. Wenn man z.B. mit FRAPS während des Spiels die FPS anzeigt und dann den Silentknopf drückt geht die Leistung sofort in den Keller. Das wäre auch sonst binnen einer halben Minute der Tod für das Gerät.

    Was ihr bei World in Confict angestellt habt wüsste ich aber mal gerne. Der Core2Duo P9500 und 9800m GT in meinem Notebook packt diese Werte aber spielend.
  • benkraft , 27. Juni 2009 18:18
    AvakaDas XMG7 ist wirklich ein ziemlicher Brocken. THG hätte lieber den kleinen Bruder, das XMG5, testen sollen mit 15,4 Zoll. ... Was ihr bei World in Confict angestellt habt wüsste ich aber mal gerne. Der Core2Duo P9500 und 9800m GT in meinem Notebook packt diese Werte aber spielend.


    Wie gesagt bot uns Schenker das XMG7 an - das haben wir dann gerne angenommen. Danke für den Tipp, ich werde mir das XMG5 auch gern genauer anschauen.

    Zu WiC - könntest du zum Vergleich mal deine Werte posten? Ich habe gerade das MSI GT627 hier (9800m GS, Core 2 Duo P8600 @ 2,4 GHz), und mit dem habe ich bei 1680 x 1050 / 4x FSAA / 4x AF / DX10 / Very High folgende Werte:
    18/11/32 AVG/Min/Max
    Gepatcht auf 1.09.

    Danke und Grüße,

    BEN!
  • avaka , 27. Juni 2009 19:25
    Also ich hab in den Einstellungen
    1680x1050 /Very High /DX10 /4xFSAA /4xAF und allerneustem Patch die Werte
    9 FPS min
    19 AVG
    84 Max

    Wo jetzt der krasse Max-Wert herkommt weis ich nicht. Ich hab wohl die aktuelle Patchausbaustufe von vor ein paar Tagen. Ich glaube die heist 1.10.
    Die 9800m GT ist ja quasi die Restpostenverwertung der 8800m GTX. So gewaltig sind die Unterschiede zur mGTX280 überhaupt nicht. Ich würde fast sagen, dass das mal wieder der Versuch ist der Kunden zu blenden, so wie beim x-ten Umlabeln der Desktop G92er.
  • tron23stas , 29. Juni 2009 16:16
    Laptop = zum Arbeiten da!
  • skylang , 5. Juli 2009 17:47
    @tron23stas

    Genauso wie Autos nur zum Arbeiten sind und nicht zu vergessen das Internet. Den eigenen Körper sollte man natürlich auch nur zum Arbeiten verwenden.

    Mal ehrlich, ein Notebook ist ein Allzweckwerkzeug. Was man damit macht ist doch jedem selbst überlassen.
  • grexi , 22. August 2009 13:38
    was mir bedenken macht ist das Display jetz wollte ich euch mal fragen ob das wirklich so stark ins gewicht fällt die mäßige helligkeit, und ist dies beim XMG5 auch der fall?
    ansonsten gefällt es mir sehr gut und ich werds mir wahrscheinlich kaufen ich weiß nur noch nicht ob 260m oder 280m...

    lg