Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Gaming-Notebook XMG P702 im Test: Ivy drin und Spielspaß an Bord

Gaming-Notebook XMG P702 im Test: Ivy drin und Spielspaß an Bord
Von

mySN hat sein Gaming-Flaggschiff XMG P702 erneuert und ihm ein Update auf Ivy Bridge spendiert. Auch bei Chassis und Tastatur gibt es Neuerungen. Die Auffrischung ist dank neuer Technik und gezielten Verbesserungen voll gelungen.

XMG P702 - Ivy Bridge und beleuchtete Tastatur im neuen ChassisXMG P702 - Ivy Bridge und beleuchtete Tastatur im neuen Chassis

Das XMG P702 aus dem Hause mySN ist der Nachfolger des im Dezember 2011 getesteten XMG P701. Mit der Einführung von Intels neuen Ivy-Bridge-CPUs hat man auch der deutsche Notebookhersteller entsprechend reagiert und seine Geräte, aufgerüstet. Im Test beleuchten wir heute, wie sich diese Neuerung am Gerät und vor allem aber in den Testergebnissen bemerkbar macht.


Im Großen und Ganzen sieht das XMG P702 seinem Vorgänger sehr ähnlich. Weiterhin haben wir es mit einem fast drei Zentimeter hohem Desktopreplacement-Notebook zu tun, das mit knapp 3,8 kg zu Buche schlägt. Der Notebookdeckel besteht aus robustem gebürstetem schwarzem Aluminium. Der Schriftzug “XMG” ziert dabei groß und deutlich die Mitte des Notebookdeckels. Auch im Innern scheint auf den ersten Blick alles beim Alten geblieben zu sein - aber nur fast, denn mit der beleuchteten Tastatur gibt es eine Neuheit, die über die Optik hinaus geht. Doch dazu gleich mehr. 



Auch die Verarbeitung des P702 ist dem Vorgänger ähnlich. Das Gesamtpaket macht einen gut verbauten, soliden Eindruck. Das Gerät wirkt sehr stabil und gibt auch bei kräftigem Zupacken keine Geräusche von sich. Die Handballenauflagen sind jedoch auch beim aktuellen Modell leicht nach unten zu drücken - bei der täglichen Nutzung eher kosmetisch unschön als problematisch, ließe sich das durch eine bessere Verstärkung in diesem Bereich einfach beheben.

Alle 13 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Brat , 12. Juli 2012 12:50
    1900 euronen ohne 3d option, um welches panel handelt es sich denn ?
  • Anonymous , 12. Juli 2012 12:58
    Sehr schön!
    Ein Tick leiser und kühler und ein besseres Display als der kleine Bruder.
    Gut finde die ich vor allem die tollen Wartungsmöglichkeiten, ist ja fast wie beim Desktop...Der Asus ist ja wieder mehr oder weniger ein geschlossenes System....
  • benkraft , 12. Juli 2012 13:35
    Brat1900 euronen ohne 3d option, um welches panel handelt es sich denn ?


    Beim Panel handelt es sich um ein Chi Mei N173HGE-L11.



    Eine 3D-Option gibt es tatsächlich nicht.

    doll-by-dollSehr schön! Ein Tick leiser und kühler und ein besseres Display als der kleine Bruder.Gut finde die ich vor allem die tollen Wartungsmöglichkeiten, ist ja fast wie beim Desktop...Der Asus ist ja wieder mehr oder weniger ein geschlossenes System....


    Ja, das Gerät gefiel uns ziemlich gut. Die im Fazit angesprochenen Grafikmöglichkeiten machen aus der Kiste wirklich ein Monster. Die CPU ist ohnehin hammerhart, aber das hat ja auch alles seinen Preis. Das ist ja überall so.

    Demnächst haben wir übrigens neben einem 11,6-Zoll Gamer noch Modelle von One und DevilTech im Test - und es wird mal wieder was verlost... :) 
  • besterino , 12. Juli 2012 14:50
    Husch! Her mit dem Test des 11,6 Zoll Gamers! :-D Sowas habe ich schon länger im Auge und konnte mich bisher nicht durchringen...

    P.S.: Kann ja quasi nur eine Version des Schenkers XMG A102 sein... oder gibt's etwa doch echte Alternativen?
  • benkraft , 12. Juli 2012 14:52
    Zitat :
    Husch! Her mit dem Test des 11,6 Zoll Gamers! :-D Sowas habe ich schon länger im Auge und konnte mich bisher nicht durchringen...

    P.S.: Kann ja quasi nur eine Version des Schenkers XMG A102 sein... oder gibt's etwa doch echte Alternativen?


    Hundert Punkte!
    Kleiner Vorgeschmack gefällig?

      Intel Core i7-3612QM
      GeForce GT 650M
      8 GB RAM

    ... und als "Gegner" ein Alienware M14x R2. :) 
    Motto: Zwei Gamer bis 14 Zoll
  • corristo123 , 12. Juli 2012 14:53
    Ich hab mir gerade eine schöne Konfiguration zusammengestellt.
    7970M, Core i7 3610QM, 2 GB RAM (32 GB kann man ja günstiger woanders kaufen), Samsung 830 128 GB, spaßeshalber die 1 TB-Platte und BluRay-Brenner für schlappe 1655€. Jetzt noch die 32 GB RAM für 200€ dazu, irgendwo eine Win7 x64 Pro Lizenz holen und ab gehts!
    Verdammt, es juckt in den Fingern...
  • crazymath , 12. Juli 2012 15:17
    Ich finde das nicht mal so teuer, wenn man bedenkt, was so eine recht gute Ausstattung vor ein paar Jahre gekostet hätte. Da waren wir glaube ich noch nicht unter 2500 Euro.
  • besterino , 12. Juli 2012 17:14
    @Benkraft: hehe... das wäre in etwa auch das, was ich mir ausgesucht hatte. Interessant bei dem Test wäre aus meiner Sicht beim Schenker (i) Display und (ii) Build-Qualität / Langlebigkeitsprognose. Zu letzterem liest man generell viel zu wenig bei den Notebook-Tests. Da liest man Unterschiedliches drüber und mittlerweile gibt's das ja sowohl in gloss und matt. Vielleicht kann Euch Schenker ja einfach für einen Direktvergleich zwei Geräte mit den beiden Displays zum Testen geben (@Schenker: biddö biddö biddööö (mit 3ö))?

    Da der geneigte Hardware-Fuchs ja meist auch bei Notebooks grundsätzlich erkennen kann, ob die Hardware performant ist, wären aus meiner Sicht eben die "sonstigen" Faktoren wie Lautstärke/Hitze besonders wichtig (Stichwort: Drosselung vor allem unter Real-Daddeleinsatz-Bedingungen, also nicht unbedingt Furmark+Prime+X Extremscenario-Quatsch).

    Was ich außerdem einfach töfte fände, wäre im Fazit oder an andere Stelle eine Performance-Einordnung eines Notebooks mit der jeweiligen spezifischen Ausstattung im Vergleich zu einem Desktopsystem. Also z.B. Schenker mit nvidia GT 650m+i73612QM = performance von Desktop-PC mit XXX+YYY. Das müsste Eure Datenbank doch locker hergeben... ;-)


    So, genug der Wunschliste, will Dich ja nicht zu lang vom Testen abhalten und wiederhole mich daher nur noch einmal kurz: HUSCH!! :D 
  • besterino , 12. Juli 2012 17:16
    sorry...eines hab ich doch noch vergessen: Könntet ihr auch mal die FPS testen, wenn man einen externen Monitor mit 1920x1080 dranhängt...?

    Küßchen! ;) 
  • corristo123 , 13. Juli 2012 10:02
    Tse tse tse!

    Wird mal ein Artikel von einer Frau verfasst, werden direkt Küsschen verteilt, wie sexistisch! So fühlt sich der Ben doch direkt vernachlässigt...
    Aber wo wir schonmal dabei sind, ein Küsschen von der Autorin nehme ich auch gerne :D 

    PS: Das Notebook fasziniert mich noch immer...
  • besterino , 13. Juli 2012 14:29
    Öh...das Küßchen war an Ben gerichtet als freundlicher (geschlechtsneutraler) Ausdruck allgemeiner Wertschätzung und vorab des Dankes ob des in Kürze erscheinenden Tests des A102...

    Nix sexisitsch!
  • Voyager , 14. Juli 2012 16:24
    Das Teil bringt diesselbe Leistung wie das Apple Retina Notebook , ist größer und billiger und hat mehr Schnittstellen. Wenn ich die Wahl hätte dann würde ich sowas hier nehmen.
  • crazymath , 18. Juli 2012 09:37
    Das Teil ist aber keineswegs mit Apples Retina vergleichbar....ich kann auch sagen, dass ein Fiat Punto günstiger als ein Ferrari ist und genau deswegen würde ich den nehmen...der Vergleich passt also nicht so richtig.

    Bei der Leistung hingt mein Vergleich zwar auch etwas, aber das P702 spricht eine ganz andere Kundschaft als das MBP an...das fängt schon beim Support an. Nimm das P702 mal täglich für die Arbeit/Uni mit und beanspruche es richtig (Auch mal den Rucksack in die Ecke werfen). Das Gehäuse wird nach 1 Jahr auseinanderfallen, weil es nicht dafür ausgelegt ist. Das MBP würde dann noch wie neu aussehen.