Anmelden / Registrieren

Nanoxia Deep Silence 5 im Test: Schallgedämmter Big-Tower für übergroße Systeme

Nanoxia Deep Silence 5 im Test: Schallgedämmter Big-Tower für übergroße Systeme
Von

Seit der Einführung des Deep Silence 1 vor etwa einem Jahr konnten Nanoxia viel Lob für die neuen Gehäuse einsammeln und haben die Serie konsequent ausgebaut. Mit dem DS-5 stellt man nun einen Big-Tower vor, der auch übergroße Systeme fassen kann.

Unser Test zum Nanoxia Deep Silence 1 ging vor ziemlich genau einem Jahr online. Seitdem hat sich die wiedererweckte Marke, die mit "German Engineering" wirbt, zu einem beliebten und etablierten Anbieter im Gehäusebereich gemausert. Zur ordentlichen Grundausstattung der robusten DS-Reihe gehören unter anderem eine werksseitige Schalldämmung und recht passable Lüfter.

Das große DS-5 bietet zahlreiche modular aufgebaute Festplattenkäfige, zehn PCI-Slots, eine ordentliche Staubschutzfilterung sowie eine stufenlose einstellbare, zweikanalige Lüftersteuerung. Diese ermöglicht nicht nur den Anschluss der drei vorab verbauten Lüfter, sondern auch von drei zusätzlich montierbaren Exemplaren, womit man sich etwas großzügiger gibt als die Konkurrenz. Der gebotene Platz reicht aus, um Mainboards bis zu E-ATX-Format unterzubringen.

Nanoxia wird die Gehäuse in Schwarz, Anthrazit und Weiß anbieten - wahlweise mit oder ohne Seitenfenster. Für die fensterlosen Modelle wird eine UVP von 114,99 (Schwarz, Anthrazit) bzw. 119,99 Euro (Weiß) veranschlagt. Die Modelle mit Sichtfenster sind jeweils fünf Euro teurer.

Alle 15 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Derfnam , 13. November 2013 12:14
    1 cm dicker Stahl? Wow... Haste im Duck Walk schleppen dürfen, hmh :p  ?
  • gst , 13. November 2013 12:59
    Hehe.. Das ist mir auch durchgerutscht, sry. ;)  Ist korrigiert.

    Wäre anderseits schon cool: Besitzer eines solchen Gehäuses hätten gleichzeitig auch einen Safe oder alternativ einen Mini-Bunker für den Fall der Fälle... :D 
  • Myrkvidr , 13. November 2013 13:02
    Allerdings!!! Ich glaub das kam mit GLS, die wiederum angeblich mich nicht gefunden haben (ist ja nur eine große Hauptstraße) und ich bin zu Fuß zur Abholstelle... Jetzt bin ich ein konditionsstarker Krafterpel ;)  Allein ein Seitenteil dürfte so schwer sein wie manche 20 Euro Blechdose...
  • Myrkvidr , 13. November 2013 13:05
    Das noch größere DS-6 gäb einen prima Panic Room ab xD
  • stevez , 13. November 2013 15:08
    Fallen nur mir die minimalen Ähnlichkeiten zum Fractal Design Define R3 und R4 auf?
  • Myrkvidr , 13. November 2013 15:42
    Die sind definitiv nicht von der Hand zu weisen ;)  Aber es ist allgemein so - wenn du dir sagen wir mal 30 Gehäuse bestellen würdest, würdest du dich wundern, wie viele Ähnlichkeiten es da gibt, gerade im Innenraum.
  • Myrkvidr , 14. November 2013 19:23
    Zitat :
    1 cm dicker Stahl? Wow... Haste im Duck Walk schleppen dürfen, hmh :p  ?


    Oh man, ich hab tatsächlich von deinem Posting BIS JETZT gebraucht, um zu verstehen, was denn an 1 cm Stahl so seltsam ist... Wir geben jetzt bei den meisten Maßangaben mm statt cm an, ich kleb mir besser mal nen gelben Zettel an den Monitor ;) 
  • Derfnam , 14. November 2013 19:30
    Was zudem der Geschichte mit der ratzenden Ente auf dem Taschenrechner erst jetzt so richtig Sinn verleiht, hmh :p  ?
  • Myrkvidr , 14. November 2013 20:03
    Ich BIN die schlafende Ente
  • paul schultz , 26. November 2013 15:11
    an der Marke kann man so oder so nicht meckern. Baue da zwar auf marken wie be quiet und Xilence, aber das ist jedem selbst überlassen.
  • Tesetilaro , 26. November 2013 18:15
    Zitat :
    an der Marke kann man so oder so nicht meckern. Baue da zwar auf marken wie be quiet und Xilence, aber das ist jedem selbst überlassen.


    jedem das seine, wobei naxonia hier wohl gute ware abgeliefert hat ;) 
  • DKdent , 1. Dezember 2013 18:21
    Ich hab mir das Deep Silence 5 vor ca. 3 Wochen für meinen Schwager bei PC-Cooling bestellt. Und ich muss sagen, es hat meine Erwartungen übertroffen. Bis ins kleinste Detail scheint der Tower ausgeklügelt und konzipiert worden zu sein. Selbst die Gehäusefüße zeugen von überdurchschnittlich hoher Qualität und unterstreichen die Wertigkeit des Chassis. Die Schalldämmung ist top und absorbiert sowohl Körper- als auch Luftschall. Die modularen Festplattenkäfige sind zwar altbekannt aber nichtsdestotrotz äußerst praktisch bei der individuellen Systemgestaltung. Ebenso praktisch sind die schwenkbaren Lüfterhalterungen in der Front. Somit braucht man beim Lüfterwechsel nicht immer die ganze Frontblende runterreißen. Wobei ich dazu sagen muss, dass die vorinstallieren Gehäuselüfter spitze sind - leise und laufruhig. Die üppige Gehäusebreite erlaubt eine freie Wahl des CPU Kühlers, ungeachtet der Kühlerbauhöhe.

    Mein Fazit: Nanoxia hat mal wieder neue Maßstäbe in Sachen Qualität und Preis-/Leistungsverhältnis gesetzt - daher meine absolute Kaufempfehlung für dieses Quartal!!
  • Derfnam , 1. Dezember 2013 18:55
    Wieso soll ich mir jetzt ein Quartal kaufen :p  ?
  • Gunter H , 1. Dezember 2013 20:21
    Bringen Dämmmaten überhaupt was? Immerhin dröhnt die Lautstärke ja aus den offenen Lüfterplätzen. Und nicht durch eine geschlossene Seitenwand.
    Und wie Silent bekommt man ein Gehäuse überhaupt, wenn unten und hinten offen und ungedämmt ist?

    Wie sieht es mit den Frontlüftern aus, muss man die Klappe offen lassen das die ungestört saugen können? Oder kann man die Frontklappe auch zu lassen ohne einen Lüftertot befürchten zu müssen?

    Hab mit Silent keine Erfahrung. Hab immerhin einen Polterkasten neben mir stehen. -_-
  • Derfnam , 1. Dezember 2013 20:33
    Soll ich besser in Großschrift schreiben, Gunter :p  ?
    Deswegen ham die Dinger fast immer ne Fronttür, die du natürlich geschlossen haben solltest und somit idR nur einen offenen Platz, nämlich den hinten. Die im Deckel sind ja mit Dämmung versehen. Beim DS1 gibt es dieses Kamindingen im Deckel, was aber kaum Auswirkungen auf den Lautstärkepegel hat.