Netgear ReadyNAS 312 im Test: Kompaktes, unkompliziertes 2-Bay-NAS-System

Netgear möchte mit der 300er Serie Heim und Business-Anwender ansprechen. Fortschrittlich, einfach und sicher soll das NAS-System von Netgear sein - auch dank des neuen OS6. Wir sind gespannt und schicken das Netgear ReadyNAS 312 durch unser Testlabor.

Netgear setzt bei der 300er Serie auf den in dieser NAS-Klasse derzeit nicht unüblichen Intel-Atom-Prozessor D2700 mit 2,1 GHz Taktfrequenz und stellt diesem zwei GByte RAM zur Seite. Äußerlich unterscheidet sich das NAS kaum von den früheren Modellen. Wo also ist die Revolution?

Der Name ReadyNAS steht bei Netgear für "Storage Made Easy" und so tritt das ReadyNAS 312 auch auf: Ganz egal, ob es als die eigene Cloud oder als ein Media-Server fungieren oder lediglich für Backup-/Restore Zwecke für das Home-Netzwerk bzw. das kleine Büro herhalten soll - die Konfiguration soll einfach und schnell vonstatten gehen. Helfen soll hier auch das neue Betriebssystem OS6 mit der Unterstützung des B-Free Filesystems Btrfs.

Technische Eckdaten Netgear ReadyNAS 312

CPU:
Intel Atom D2700
Taktrate:
2x 2,1 GHz
RAM:2 GByte, DDR3
Speicher:maximal 2 x 2,5"/3,5" SATA/SSD HDD
maximal 8 TByte Bruttokapazität
Anschlüsse:2x Gigabit Ethernet RJ45
1x USB 2.0 Front
2x USB 3.0 Back
1x HDMI
1x eSATA
Art der Statusanzeige:
Status-LEDs
Abmessungen (HxBxT):10,1 x 14,2 x 22,0 cm
Gewicht:2,22 kg
Preis:ca. 440 EUR inkl. 2x 2-TByte-Festplatten
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar