Netzteile: Echte Marke oder Label? Die Vergleichsliste der wahren Produzenten 2014

Netzteilanbieter: 0-9 und A-B


Firmen: 

2The Max Asia Pacific
3R System
3Y Power Technology
Ablecom
ABS
AcBel
A.C.Ryan
Achme
A-Data
AeroCool
Ahanix
AHCOF
Aikou
Akasa
Amacrox
AMS
Aopen
Andyson
Antec
Aopen
Apevia/Aspire
Apex
Arctic Cooling
Artesyn/Astec
Astec Int. Ltd.
Asus
Athenatech
ATNG
Atrix
Avance
Axle
AXP
Azza
Be Quiet!
Bestec
BFG
Bgears
Boser Technology Inc.
Broadway

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
106 Kommentare
    Dein Kommentar
  • bleikrone
    Ist da was dran das NesteQ irgendwie eine Tochterfirma von Enermax drinen ist?
    Würde gerne mein Gehäuse aufmachen wenn meine Schwester nicht im Urlaub wäre und mein ganzes Zeug bei sich daheim lagern hätte.
    -1
  • klomax
    Zitat:
    Ein normaler Sommermorgen in Shenzhen. So würde wohl auch Frankfurt aussehen, würden alle ohne Nachdenken gekauften Netzteile gleichzeitig in Rauch aufgehen.



    Ich liebe diese spitze Feder...:)
    6
  • Anonymous
    @FC: Thema Corsair, wie schaut es bei den größeren Modellen - oder auch der neueren AX-Baureihe aus, noch keinerlei Infos drüber ??
    0
  • El-Locko
    Trotz längerem suchen habe ich auf meinem Seasonic keine UL Nummer gefunden. Auch mit den E Nummern aus der Tabelle habe ich keine Ähnlichkeiten. Offensichtlich muss es sich dann wohl um eines ohne Unter Label direkt von Seasonic produziertem NT handeln.
    0
  • checkmate
    Danke für diesen aussagekräftigen Report über Netzteil-"Marken". Über Mainboards, CPUs, Gehäuse und sogar Festplatten (Auch SSDs) fühle ich mich gut informiert. Neben RAM waren die Netzteile noch weiße Flecken in der Landkarte von Produktempfehlungen, wo doch gerade die Netzteilauswahl nach verschiedenen Kriterien besonders wichtig ist. Nun habe ich die Gelegenheit, mich umfassend zu informieren und kann diese Infos im Bekanntenkreis weiter geben. Nochmals Danke :ouch:

    edit: Nun kann man Schnäppchen ergattern, die auch wirklich welche sind. Eine Hitliste der Schnäppchen wäre da noch hilfreich.
    4
  • crazymath
    Habs grad gestern gemerkt. Mein altes 300W Enermax Netzteil hat sich mit einem lauten Knall verabschiedet...zum Glück ist da nur die Sicherung in der Wohnung rausgeflogen...sämtliche Hardware blieb unbetroffen. Ob das mit einem LC-Power auch so geendet hätte?

    Aber wirklich guter Artikel!
    0
  • f1delity
    Guter Artikel, allerdings wäre nun eine Liste mit bruachbaren "Herstellern" nicht verkehrt, nur weil jemand auslagert muss er ja nicht schlecht und nur weil jemand selbst produziert ist das noch lange kein Qualitätsprodukt.
    2
  • Hinagiku
    Ein paar Empfehlungen aus den Erfahrungen dieser Zusammenstellung wären wirklich Klasse. Wenn man sich bisher nicht großartig mit dem Thema beschäftigt hat, hilft einem diese Übersicht beim Kauf eines neuen Netzteils auch nicht sonderlich weiter. Zumal wohl praktisch jeder OEM auf Kundenwunsch hin auch "Billigteile" fertigen würde und somit keine Qualitätsgarantie darstellen dürfte.
    Der Geheimtipp in Form eines 600W Netzteils für 75€ (kleinste Variante der Serie) ist für ziemlich exakt jeden einzelnen der PCs die ich im Laufe der letzten Jahre zusammengebaut hab hoffnungslos überdimensioniert. Da kleinere Office-/HTPCs selbst unter Vollast oft kaum noch an den 100 Watt kratzen, wäre es insbesondere unter den kleineren Vertretern mal interessant was es da brauchbares gibt. Die "Empfehlungen unter 50€" von vorletzter Woche scheinen den Kommentaren nach ja nicht unbedingt das Wahre gewesen zu sein.
    0
  • Derpet
    crazymathHabs grad gestern gemerkt. Mein altes 300W Enermax Netzteil hat sich mit einem lauten Knall verabschiedet...zum Glück ist da nur die Sicherung in der Wohnung rausgeflogen...sämtliche Hardware blieb unbetroffen. Ob das mit einem LC-Power auch so geendet hätte?Aber wirklich guter Artikel!

    Njoa mein LC-Power werkelt nach 3 Jahren immernoch in meinem PC ohne Murren. Auch das Asrock-Board vertut seinen Dienst zuverlässig.

    *Mal schnell mehrfach auf Holz klopf*

    Mein einzigstes abgerauchtes Netzteil war in 2002 und das hat sich heimlich verkokelt während ich daneben gepennt hab und erst nach 3 Tagen feststellte warum das System so instabil ist :D

    (wat hatte ich Kopfschmerzen von den Dämpfen :D)
    0
  • klomax
    Anonymous sagte:
    Mein einzigstes abgerauchtes Netzteil war in 2002 und das hat sich heimlich verkokelt während ich daneben gepennt hab und erst nach 3 Tagen feststellte warum das System so instabil ist :D (wat hatte ich Kopfschmerzen von den Dämpfen :D)



    :o

    Wäre auch mal interessant: Eine Statistik nicht nur über vorzeitigen Netzteiltod im Sinne von "Netzteil tot", sondern "Tod durch Netzteil".
    0
  • Anonymous
    Endlich mal eine Übersicht "Orginal oder Nachbau" das war viel Arbeit diese Tabelle aufzunehmen. Ein Nachbau muß nicht fälschlicherweise schlechter sein als das Orginal vom Hersteller, manche Modelle überzeugten diesbezüglich, Top! ;)
    0
  • ka0t
    Daumen hoch für die viele Mühe und den ansprechenden Artikel !
    Nie hätte ich gedacht ein HEC/Enermax in billigerem Gewand kaufen zu können. Ab und an machen mir die ganz billigen Teile wirklich Angst- ernsthaft. Mir ist mal Funkenflug ans Gesicht gekommen, weil ein Netzteil während ich in der Nähe gearbeitet hatte lautstark starb und einfach der Lüfter weiterlief...
    Wenn die dynamische Last im Netzeil des Computerbild-Selbstbaupcs ein Spuelnfiepen erzeugt, das stark an Super-Mario- Gameboymusik erinnert schaudert es mich immer wieder :>
    0
  • Scour
    Super :)

    Ist die größte Übersicht die ich bisher sah.
    1
  • Philanthropist
    Ich möchte hier noch mal auf den Unterschied zwischen "Qualität" und "Qualität" aufmerksam machen. Und zwar den Begriff "Qualität", wie er in der Industrie verstanden wird und den Begriff, wie er unter uns Endverbrauchern/Laien verstanden wird. Beide Begriffe werden nämlich gerne vermischt und damit entstehen oft Missverständnisse.

    Qualität für Endverbraucher: Was kommt uns in den Sinn, wenn wir von "Qualität" hören? Wir denken an etwas hochwertiges. An etwas gutes, an etwas, was lange hält.

    Qualität für die Industrie: meint etwas ziemlich anderes. Nämlich das Erreichen und Erhalten von Vorgaben. Diese können gesetzlich vorgegeben sein oder selbst gewählt. Wenn also ein Hersteller der Meinung ist, etwas preisgünstig herzustellen, so stellt er auch "Qualität" her. Diese Betrachtung kommt aus der ISO 9000 f Zertifizierung. ISO 9000 f ist ein Qualitätsmanagement. Wer danach herstellt, stellt "Qualität" her. Eigentlich alle Hersteller sind ISO (oder ähnliches) zertifiziert, stellen also "Qualität" her. Auch Schrott kann zertifiziert werden und ist damit "Qualität".

    Auf den Artikel zurück: Auch ein Netzteil, dass 10 Euro kostet ist also Qualität, auch wenn es in unseren Augen "billig", gefährlich und nicht empfehlenswert ist. Ein ähnliches Netzteil, dass 100 € kostet muss daher nicht besser sein, nur weil es teurer ist. Bitte etwas mehr Vorsicht bei der Verwendung des Begriffs.
    -3
  • Derfnam
    Phil, hieße deine Mutter Vorsicht, wüßte ich deinen Nachnamen :D
    Davon ab und mal ganz unter uns: an wen ist der Artikel gerichtet, was meinst du?
    3
  • Diesel_im_Blut
    Ich finde die Übersicht auch super. Selber habe ich ein Coba Nitrox in einem PC. Coba kommt ja nicht so gut weg. Aber die Nitrox Netzteile sollen ja die bessere Serie von Coba sein, laut dem Hersteller. Nun ja, meines verrichtet seit 3 jahren seinen Dienst ohne zu murren.

    Aber nach der Liste wird mein nächsets ein Enermax oder Seasonic....
    0
  • Anonymous
    Ein Nachbau muss nicht schlechter sein, genauso kann man aber auch nicht davon ausgehen, dass ein "Noname"-Netzteil von einem Markenhersteller zusammengeschraubt genauso gut ist wie die unter dem Markenlabel Verkauften. Bei elektronischen Bauteilen kann man an allen Ecken und Enden sparen, ohne dass der Kunde das so einfach merkt. Bekanntes und sich für den Kunden schnell bitter auswirkendes Beispiel wären da z.b. billige Kondensatoren.
    -2
  • Pascha
    Schöne Übersicht. Da kann man auf jeden Fall mal gut was mit anfangen.

    Und meine Definition von Qualität ist:
    Qualität hört da auf wo Preisdruck anfängt.
    Ein Produkt kann noch so gut Entwickelt oder von jemand Anderem abgekupfert sein, sobald die Einkäufer auf den Trichter kommen irgendwo sparen zu könnnen oder zu müssen, geht oftmals was daneben.
    0
  • Anonymous
    Also ich hab mein erstes netzteil mit 500 W vor mehr als nem jahr gekauft von AXP.War für den sehr niedrigen preis sehr gut.Dann hab ich mir letzens ein 700W modular netzteil von Superflower gekauft und bin auch sehr zufrieden.Und jetzt find ich herraus dass die soziemlich die gleiche firma sind xD.
    Ich empfehle beide Firmen.
    -1
  • Anonymous
    Stutzig werden sollte man auch, wenn die Produktionsstätten nur die auf dem folgenden Bild zu sehenden Ausmaße haben:

    http://img836.imageshack.us/img836/1876/sne.jpg


    An den Preisen von 50~250€ (+Mwst.) erkennt man bei dieser Firma jedenfalls nicht, dass nur umgelabelte Netzteile von Topower vertrieben werden. Uebrigens die gleichen Teile, die man auch von Scythe, die sich ja mit anderen Produkten einen guten Namen gemacht haben, bekommt. Die Restbestaende an Scythe-Netzteilen habe ich dann nach mehreren Fehlschlaegen, auch um weiteren Aerger zu vermeiden, kurzerhand entsorgt.


    Bei BeQuiet mag sich die Qualitaet mit dem Wechsel zu FSP verbessert haben. Die Qualitaetsspanne der Netzteile von FSP finde ich aber doch zu gross, als dass man FSP uneingeschraenkt empfehlen koennte. Zur Veranschaulichung mag das folgende zugekleisterte, selbst unter geringer Last schnell heiß werdende & recht laute "Noise Killer" FSP-Netzteil aus einem Gehaeuse des taiwanesischen Herstellers In Win dienen:

    http://img408.imageshack.us/img408/8469/fsp3r.jpg

    p.s. Klasse Artikel!


    Edit: Gehaeusehersteller berichtigt.
    0