Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Blitzschnell: Netzteiltest mit dem Powertester

Netzteil prüfen in Sekunden: AcBels Mr. Power Tester
Von

Die Bedienung ist ganz einfach: Zu allererst das Netzteil abschalten und alle weiteren Geräte, wie DVD-Laufwerke und Festplatten, vom Netzteil abstecken und anschließend den Powertester an den großen ATX-Mainstecker anschließen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Netzteilanschluss 20- oder 24-polig ist.

Der Powertester kann für ATX12V 2.x mit 24-poligem Stecker ...

... und mit alten ATX12V 1.3-Netzteilen mit 20-poligem Stecker verwendet werden.

Berührungsschutz: Praktisch, so kann man nicht an spannungsführende Teile fassen.

Ist das Netzteil angeschlossen, wird es wieder eingeschaltet. Ist die Netzsteckdose spannungsführend und das Netzteil in Ordnung, so muss nach kurzer Zeit die LED "+5VS:OK" leuchten, was die Bereitschaft der 5V-Standby-Leitung anzeigt.

Welche Spannung fehlt denn? Die LEDs sind beschriftet und beantworten damit diese Frage

Die Standby-Spannung liegt an: +5VS leuchtet

Mit dem Schalter am Powertester kann anschließend das Netzteil eingeschaltet werden. Wenn auch hier alles in Ordnung ist, sollten alle Spannungs-LEDs einschalten und kurze Zeit später auch die Power-Good-LED (PG_OK) leuchten. Die Power-Good-Leitung signalisiert, dass alle Spannungspfade hochgefahren sind und die (laut Netzteil-Logik) korrekten Spannungen anliegen.

Schalter zum Einschalten des Netzteils

Alle LEDs leuchten: Hier ist alles in Ordnung

Fehlt jedoch eine Spannung, so bleibt die entsprechende LED dunkel. Das passiert aber nur dann, wenn wirklich die komplette Spannung im Netzteil ausgefallen ist. Fehlt durch einen Wackelkontakt eine Spannung auf einer einzelnen Leitung, so wird das vom Tester nicht gemeldet.

Die LED bleibt dunkel: Die Spannung 3.3 Volt fehlt.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel