Vergleichstest: Netzteile mit um die 450 Watt und Bronze-Einstufung im Test

Fazit und Kaufempfehlung

Netzteile mit rund 450 Watt Leistung und Bronze-Einstufung – sind das die Langweiler der Nation? Mitnichten. Klar, diese günstigen Geräte übertrumpfen sich nicht mit Superlativen, dafür liefern sie gute Leistung zum fairen Preis. Das gilt für alle Konkurrenten in diesem Testfeld.

Dennoch gibt es einige Unterschiede – sowohl technisch als auch preislich. Denn das teuerste Netzteil, das Antec NeoECO 450C, kostet fast 50 Prozent mehr als der günstigste Proband von Fractal Design.

Apropos "Eco": Dass die Hersteller das beliebte Kürzel für sich entdeckt haben, ist in der heutigen Zeit weder überraschend noch besonders einfallsreich. Aber es zieht wahrscheinlich. Einen spürbaren Vorteil konnten sich die drei „Öko-Netzteile“ jedenfalls nicht verschaffen.

Fazit

Beginnen wir unser Fazit also mit dem teuersten Netzteil im Test, dem Antec NeoECO 450C. Bei einem bekannten Shampoo würde es wohl heißen: "... ist sauteuer, aber es wirkt." Das gilt im übertragenen Sinn auch für das Antec-Netzteil.

Abgesehen von der vielleicht nicht ganz dem Preis angemessenen Verarbeitungsqualität leistet sich das NeoECO 450C nicht die kleinste Schwäche. Es liefert mit den höchsten Wirkungsgrad im Test, besitzt eine sehr lange Holdup-Time, und die elektrische Qualität stimmt auch, wie die Ripple-Tests beweisen.

Zudem arbeitet es in jedem Lastzustand überaus leise. Testsieg – wenn auch knapp. Denn die anderen drei Mitstreiter sitzen dem Antec-Netzteil allesamt im Nacken – jedes mit spezifischen Stärken und Schwächen.

Das Enermax Triathlor Eco 450W weist in etwa dieselben technischen Daten auf wie das Antec-Netzteil.

Die Vorteile des Enermax liegen klar in dessen besserer Ausstattung: Zwei PCIe- und acht SATA-Stecker gibt es sonst bei keinem der Widersacher.

Auch beim Wirkungsgrad präsentiert sich das Triathlor stark, in geringeren Lastbereichen baut es aber etwas stärker ab als das Antec-Netzteil. Zudem sind die Einschaltströme recht hoch und die Holdup-Time kürzer als beim NeoECO.

Die Lautstärke konnten wir nicht messen, aber der Lüfter ist etwas präsenter als der des Antec; wirklich aufdringlich oder richtig laut geht er aber nicht zu Werke.

Das gilt ebenso für den Lüfter des Fractal Design Integra M, dem einzigen Netzteil ohne "Öko-Label": Die Geräuschkulisse ist zwar etwas höher als bei Antec, aber immer noch angenehm leise.

Hervortun kann sich das Integra M dafür bei der Verarbeitungsqualität und der Haptik: Das Gehäuse fühlt sich deutlich hochwertiger an, als man es von einem 50-Euro-Netzteil erwartet. Im Gegenzug übt der Hersteller ein wenig Zurückhaltung bei der Ausstattung.

Auch beim Wirkungsgrad hat das Integra M leicht das Nachsehen gegenüber der starken Konkurrenz. Zwar trägt es das Bronze-Abzeichen zurecht, muss sich aber in allen Lastbereichen am Ende des Testfeldes einreihen. Der sehr günstige Preis macht das Fractal Design Integra M dennoch zu einem interessanten Gerät.

Interessant ist sicher auch das Seasonic ECO-430. Zum einen ist es ähnlich günstig wie das Integra M von Fractal Design. Zum anderen wartet es mit dem höchsten Wirkungsgrad im Testfeld auf – allerdings arbeitet es nur bei 230 Volt.

Bei der Gehäusequalität kann das ECO-430 nicht mit dem Integra M mithalten, modulare Kabel gibt es nicht, was andererseits einen positiven Beitrag zur Effizienz leistet. In Sachen Elektrik leistet sich das Seasonic-Netzteil keine Schwächen, die Holdup-Time ist zudem recht lang.

Bei der Ausstattung zeigt sich der Hersteller aber von der sparsamen Seite. Wer damit zurecht kommt, der muss noch den schon bei Teillast lauten Lüfter akzeptieren...

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
17 Kommentare
    Dein Kommentar
  • konradw
    Die Effizienz bei 5% und 10% Last wären, gerade bei der heutigen Leerlaufleisung der PCs, noch interessant gewesen. Da greift ja, soweit ich weiß, das 80+ Label nicht mehr, bzw. erlaubt sehr "schlechte" Wirkungsgrade. Meißt hat ein PC ja doch die meißte Zeit fast nichts zu tun und dümpelt bei 20-30W rum!
    0
  • jean luc bizarre
    hmmm, da ist doch irgendwas schief gelaufen bei euch. Wieso ist das Antec das teuerste Netzteil im Roundup, wenn es in eurem Amazon-Preisvergleich auf der gleichen Seite das günstigste ist? Oder bezieht sich das auf die UVP?
    0
  • drno
    Meine Kaufempfehlung in dieser Klasse heißt Superflower - Gold - oder Coolermaster.
    0
  • Tesetilaro
    ich bin - wenn auch rein subjektiv - sehr zufireden mit den Antecs... hab jetzt eins kürzlich in betrieb genommen, eins läuft schon ewig - ohne geräusche, super zuverlässig - soweit ich das messen / auslesen kann...

    enermax scheint auch wieder besser zu werden, wenn ich mir das anschau - mein aktuelles tut auf jeden fall sehr gut *g*
    0
  • Michalito
    Schöner Test, dafür meine Dank. Hoffe auf so einen Test ( um die 450 bis 500 W)
    mit +Gold...;-)
    0
  • Berserkus
    Schade eigendlich das hier SeaSonic es nötig hat ein 80Plus Bronze Zertifikat zu fälschen..
    Zwar kann es das Label halten, trotzdem hat es nichts auf dem Gerät verloren.

    80Plus Zertifikate dürfen nämlich nur auf Geräten erscheinen die auch mit 110V arbeiten, den NUR damit wird das Label getestet.
    Ergo kann das Seasonic niemals ein 80Plus Logo erhalten!

    So ein Verhalten ist ein absolutes NoGo für einen solchen Hersteller und ein richtig peinliche Marketingverhalten!
    1
  • Berserkus
    Kleine Revision, ich hab da wohl noch was altes im Hinterkopf gehabt.
    Seit neuestem werden wohl auch 230V Geräte getestet, diese Gerät hier findest sich trotzdem nicht auf 80Plus.Org wieder. Das Logo ist also trotzdem eine fälschung.
    Lediglich das SSP-430ST in mausgrau befindet sich unter den Testgeräten.
    http://www.plugloadsolutions.com/80PlusPowerSuppliesDetail.aspx?id=60&type=4
    0
  • Derfnam
    Steht doch alles im Testtext. Du liebes Lieschen, der Komiker ist ein Ber. Sekus. ^^
    0
  • drno
    Anonymous sagte:


    enermax scheint auch wieder besser zu werden, wenn ich mir das anschau - mein aktuelles tut auf jeden fall sehr gut *g*


    Ich habe nicht viele Enermaxe verbaut, aber was verbaut wurde, ist absolut unauffällig.
    Trotzdem geh' ich an Triathlor und Krams nicht dran. Warum auch.
    Superflower will ja auch verkaufen.
    0
  • Tesetilaro
    ich habe letztens ein einer Redaktion, die ich nicht nennen werde, jede menge triathleten gesehen, wohl alle unauffällig, aber vergleichsweise neu *g*

    und besser als der Kram, den Dell da so OEM einbaut allemal... gruselig trifft es aber noch nicht mal im ansatz, wie die dinger in der Mehrzahl die 3 Jahre Garantie überstehen ist mir ein absolutes rätsel -.-
    0
  • drno
    Anonymous sagte:
    ich habe letztens ein einer Redaktion, die ich nicht nennen werde, jede menge triathleten gesehen, wohl alle unauffällig, aber vergleichsweise neu *g*

    und besser als der Kram, den Dell da so OEM einbaut allemal... gruselig trifft es aber noch nicht mal im ansatz, wie die dinger in der Mehrzahl die 3 Jahre Garantie überstehen ist mir ein absolutes rätsel -.-


    Neu sind fast alle unauffällig! Wenn sie nicht gerade von BQ kommen.
    Gilt auch für junge Hühner :-) als für alde Glucken.

    Zu deiner Mushkin Anfrage..
    http://www.tomshardware.de/techsupport/id-130854/arbeitsspeicher-kompatibel.html#t991479

    Muss jetzt zum Kunden und seinem SF e600 = D1534. Als Bild-plattenspieler für Inhouse TV.
    0
  • C3POnull15
    Naja ... immerhin gibt es jetzt ein Seasonic 430W "80Plus Bronce 230V" auf Ecova. Wenn es dieses hier ist, dann hat sich wohl die Zertifizierung mit dem Artikel überschnitten. Gratuliere dem Schreiber des Tests, der wohl sehr schnell gearbeitet hat.
    0
  • drno
    Wer kauft heute noch ein Bronze PSU wenn erfür das gleiche Geld nen Gold-Standart haben kann? So dolle ist Seasonics Billigabteilung auch nicht.
    0
  • C3POnull15
    Ich denke das ganze Gelaber mit Bronce, Gold, Platinum ist alles Blödsinn. Effektiv sprechen wir über 2-3% Unterschied pro Stufe im besten Fall. Wieviel Kugeln Eiscreme kann ich mir für das ersparte Geld kaufen? Und dafür sollen wir aber wesentlich mehr für den Kauf ausgeben?
    Ich denke, man sollte sich mehr auf die Features konzentrieren - vor allem auf Sicherheiten und echte Garantie und dann sehen, dass man (wie drno meint) sich fürs gleiche Geld ein Netzteil mit höchstmöglichem Wirkungsgrad aussucht.
    0
  • drno
    Jemand, der als Hardwareadmin mit den Geräten (seiner gewerblichen Kunden) zu tun hat, mag außer den gerade genannten, noch zusätzliche Überlegungen anstellen, die grundsätzlich auf solchen Dingen wie Alterungsbeständigkeit und Nachhaltigkeit beruhen.

    Ein PSU, das in einem Server verbaut ist, läuft bummelig 24/7 = 9 Tsd Stunden im Jahr, eine Workstation wie etwa eine Kassen PC im POS, wie in einer Apotheke, Bäckerei, Autohaus kommt auf eine 60 Stunden Woche, d.h. 3TSD Stunden per anno. Damit altern diese Kisten auch im Zeitraffer und sehr bald und schnell unterscheidet sich die Spreu vom Weizen. Der durchschnittliche User im Home Office Bereich ist am Tag mal 1 - 2 Stunden online. In der Summe mag man über 600 - 1 TSD Stunden sprechen, wenn überhaupt.

    Im gewerblichen Einsatz ist die Kiste also viel schneller durchgeritten, auch wenn's überwiegend nur idlet. Und das wird dann interessant, schließlich ist das eine Art groß angelegter Langzeit-Test im Zeitraffer. Ein Fazit vorweg. YG4WYP. You get for what you pay, bestenfalls. Es braucht einen Zeithorizont, wenn in einen KassenPC ein 300 Watt PSU gebaut wird. Jemand, der seine Kasse 3 Jahre nutzen will, kann mit 1 x 35 Euro brutto hinkommen, wenn es 6 jahre lang laufen soll, der kauft dann 2 x für 35 Ocken oder gleich 1 x für 70. Ich habe natürlich auch meine "Testsieger".

    Bei manchen Herstellern sind es nur vereinzelte Serien, andere sind über das ganze Sortiment her gut, manche mit tollem Namen und vielen gerühmten Gimmicks sind leider nur echte Blender. Und dann gibts natürlich noch die Serviceabteilungen^^
    Was jetzt kaufen oder nicht kaufen? Ein paar Namen sind doch schon genannt.
    0
  • C3POnull15
    Gerade das B2B hat mich enorm erschreckt. Da zählt eben nur noch der Preis. Es kauft keiner die Enduser-Varianten. Es werden da extra noch weiter abgespeckte Versionen verlangt - ohne Kartons und ohne Kaltgerätekabel ... und wenn es geht sogar mit weniger DC kabel und Stecker, solange man noch einen Groschen sparen kann.
    Jeder sieht nur zu, dass die Dinger über die Garantie halten und sonst nur Billig Billig Billig
    0
  • drno
    Du meinst das Volumengeschäft für die Corporates! Das stimmt. Denn das ist noch etwas anderes als die Assembler Bulk Varianten für Systemhäuser und Co. Bei den Besseren wird eher nur Qualität gekauft und verbaut, echt jetzt. Da zählt die Qualität noch mehr als der Preis. Die haben billig nicht nötig! Noch nicht mal BQ bedient solche Märkte. Aber es gibt genug, die es machen. Leider.
    0