Vergleichstest: Gold- und Platin-Netzteile mit 750 und 850 Watt

Bei Netzteilen mit hoher Leistung setzen die Hersteller auch auf maximalen Wirkungsgrad. In der 800-Watt-Liga herrscht dennoch keine Einigkeit über die Effizienz. Wir haben vier Netzteile getestet - je zwei davon mit Gold- und Platinum-Logo.

Wer heute in ein hochwertiges Netzteil mit hoher Leistung investiert, der will sichergehen, dass auch der Wirkungsgrad stimmt und das teure Netzteil nicht als Heizung dient. Bei den Markenherstellern darf man sich da aber heutzutage gut aufgehoben fühlen.

Denn auf fast allen Markengeräten ab 300 Watt aufwärts klebt für gewöhnlich ein Logo der 80 Plus Organisation, meist handelt es sich mindestens um die Bronzeausführung. Entsprechende Netzteile müssen also mindestens eine Effizienz von 82 Prozent schaffen, im mittleren Lastbereich müssen es sogar 85 Prozent sein.

Mit diesen Werten geben sich unsere aktuellen Testteilnehmer jedoch erst gar nicht ab. Zum einen stellen die vier Netzteile mindestens 750 Watt Leistung bereit, zum anderen muss es wenigstens das 80 Plus Gold-Logo sein. Die beiden Geräte von Corsair und Fractal Design tragen diese Farbe.

Für die Vertreter von be quiet! und Seasonic darf es gar noch ein bisschen mehr Wirkungsgrad sein: Diese beiden Netzteile halten laut Hersteller sogar die strengen Vorgaben nach 80 Plus Platinum ein. Dabei sollen die Netzteile obendrein noch leise arbeiten - versprechen zumindest die Hersteller. Wir sind gespannt.

Unser aktuelles Testfeld setzt sich zusammen aus einem be quiet! Dark Power Pro 11 mit 850 Watt und Platinum-Logo, einem ebenfalls 850 Watt starken Corsair CS850M auf Gold-Level, dem 750 Watt starken Gold-Netzteil Edison M von Fractal Design und einem Platinum-zertifizierten Seasonic Snow Silent mit 750 Watt Leistung.

Klar, dass hohe Leistung und hohe Effizienz auch beim Preis zu Buche schlagen. Zum Testzeitpunkt waren das Fractal und das Corsair mit ab 110 Euro bzw. ab 130 Euro online am günstigsten zu haben. Dabei spielt die geringere Leistung bei der Preiskalkulation offensichtlich eine erheblich geringere Rolle als der Wirkungsgrad. Denn die beiden Platinum-Netzteile von be quiet! und Seasonic kosten mit Preisen um die 200 Euro deutlich mehr. Das teuerste Netzteil in diesem Vergleichstest ist das ab 210 Euro erhältliche Seasonic Snow Silent - und das trotz der geringeren Leistung im Vergleich zum ab 195 Euro erhältlichen Dark Power Pro 11 von be quiet!.

Über den Daumen gepeilt kann man also sagen: Der höhere Wirkungsgrad schlägt mit rund 80 Euro zu Buche. Der Unterschied der Effizienzgrenzwerte zwischen Gold und Platinum beträgt im Mittel etwa zwei Prozentpunkte. Geht man von einem kWh-Preis von 25 Eurocent aus und setzt man einen 24/7-Dauerbetrieb unter Volllast voraus, ergibt sich in etwa eine Ersparnis von 35 Euro – in einem Jahr. Bei dauerhafter Volllast, wohlgemerkt.

Im Normalbetrieb werden sich die Mehrkosten für die Platinum-Einstufung während des Lebenszyklus eines Netzteils also wohl niemals amortisieren. Ob die Platinum-Geräte dennoch die bessere Wahl sind, muss der Test klären.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
8 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • alterSack66
    Schade, dass Seasonic den Lüfter versemmelt hat. Kommt bei denen ja öfter vor.
    0
  • Derfnam
    Das liegt daran, dass heftiger Schneefall bei denen laut ist :D
    Snow Silent my ass.
    Informelle Frage: wie kann das zweite Test- und erste Goldgerät auch die Goldgrenzwerte knapp verpassen?
    0
  • ShieTar
    Bei der Zertifizierungsstelle wird anders gemessen als im Artikel oben, beim 100% Test des Corsair haben sie in der Zertifizierung wesentlich mehr Last auf 12V und weniger auf 3.3V/5V gehabt:

    http://www.plugloadsolutions.com/psu_reports/CORSAIR_RPS0011%20%28CP-9020086%29%20%28CS850M%29_850W_ECOS%204046_Report.pdf

    Damit reichts dann für 88% Effizienz, nicht nur 86.4 wie hier berichtet. Finde ich auch realistischer, wieso legt denn THG beinahe ein viertel der Leistung auf die eher belanglosen 5V und 3.3V Schienen?

    Bzw, zumindest liegen in den Tests mit geringer Leistung da erhebliche Ströme an, und ich hab einfach mal hochskaliert. Welche Ströme hat THG denn genau getestet für die Effizienz bei 100% Last?
    0
  • alterSack66
    Wobei es wahrscheinlich keinen PC gibt in dem das NT bei 23 Grad Lufttemperatur arbeitet. Aber wenn Gold oder sonstwas draufsteht und dafür ein Schweinegeld genommen wird sollte das auch drinn sein. Ich halte aber Platin oder Titan eh für Quatsch.
    0
  • ShieTar
    Quatsch eher nicht, aber eher nicht für Spielerechner ausgelegt. Workstations oder Server die mehrere CPUs und/oder GPUs 24h am Tag auslasten und so eine ständige Last von 500W oder mehr produzieren, bringens halt auf mehr Stromverbrauch als ein üblicher Privathaushalt, da kann man schon ein paar € in 2%-3% zusätzliche Effizienz investieren. Vor allem wenn die Kiste im kleinen ungelüfteten Büroraum rumsteht, und man jedes Watt zusätzlich noch mit der Klimaanlage rausschaffen muss.
    1
  • Kordanor
    Corsair RM Series RM750i fehlt in der Übersicht, der bei anderen Seiten extrem gut abgeschnitten hat, zB auf der englischen tomshardware Seite.
    0
  • lowmotion
    Wer kauft sich sowas?
    0
  • samserious
    Toller Artikel! Interessant finde ich noch das SuperFlower Leadex 850 W, auch wenn es natürlich formal wegen 80+ "Titanium" stat Gold/Platinum nicht in den Test gehört.
    0