Neue Boards für Sockel 775: Biostar, DFI, Epox


Intels digitale Revolution ist in vollem Gange und auch wenn bislang kein nennenswerter Leistungszuwachs zu verzeichnen ist, so lassen die durch die 915/Grantsdale bzw. 925X/Alderwood-Plattform geboteten Features die Sockel-775-Architektur trotzdem attraktiv erscheinen, denn teurer DDR2-Speicher ist nicht zwingend erforderlich. Das wissen auch die Motherboard-Hersteller und schicken mehr und mehr Produkte ins Rennen, die während der üblicherweise flauen Sommermonate zur Serienreife gebracht wurden.

Von Biostar erhielten wir das P4TAW Extreme (925X), das mit zahlreichen Schnittstellen und höchster Funktionsvielfalt auftrumpft. Die neuen LANParty-Platinen des Herstellers DFI gibt es wahlweise mit 915P oder 925X-Chipsatz, während jedoch nur letzteres den gewohnt umfangreichen Lieferumfang bietet. Und auch Epox meldet sich mit dem EP-5EGA+ auf Basis des 915G wieder deutlich zu Wort.

Derzeit erreichen uns regelmäßig Leseranfragen, die sich auf den 925XE-Chipsatz beziehen. Diesen will Intel in wenigen Wochen vorstellen und damit den Systemtakt von 200 MHz auf 266 MHz erhöhen . Passende Prozessoren werden jedoch voraussichtlich zu einer neuen P4-Serie mit 2 MB L2-Cache und 700er-Modellnummern gehören - auch eine weitere Extreme Edition ist in Vorbereitung. Damit ist der XE-Chipsatz samt Prozessor zwar technisch die erste Wahl, preislich jedoch hoch einzuordnen und in den ersten Monaten für viele Anwender schwer erschwinglich. Ähnlich ergeht es derzeit den wenigen Systemen auf Basis von AMDs Sockel 939.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar