Nintendo Switch: Große Spiele erst ab 2019

Spiele für PC und Konsolen können bisweilen große Datenmengen umfassen. Dies gilt bisher jedoch nicht unbedingt für die Nintendo Switch. Hier stehen den Entwicklern lediglich maximal 32 Gigabyte auf einem der Spielemodule zur Verfügung.

Und daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Ursprünglich wollte der Hersteller in der zweiten Jahreshälfte 2018 Kassetten mit einem Fassungsvermögen von 64 Gigabyte zur Verfügung stellen, doch offenbar muss dieser Termin auf 2019 verschoben werden, weil sich technische Schwierigkeiten noch nicht zur allgemeinen Zufriedenheit lösen ließen, wie das Wall Street Journal berichtet.

Damit stoßen die Japaner wohl eine ganze Reihe insbesondere von US-amerikanischen Entwicklern vor den Kopf, die wohl bereits sehr aufwendige Spiele konzipiert haben, die einen dementsprechend großen Datenumfang aufweisen. Möglicherweise war an dieser Stelle aber auch die Bereitschaft für eine Optimierung zu gering, denn eigentlich werden die aktuell zur Verfügung stehenden 32 Gigabyte von nur wenigen Spielen ausgeschöpft. Die von der Switch zur Verfügung gestellte Auflösung ist so niedrig, dass umfangreiche Texturen schlicht nicht nötig sind. Einen anderen Weg gehen die Entwickler von DOOM: Um Geld zusparen begnügen sie sich mit einem 16 Gigabyte fassenden Spielmodul, der Spieler muss anschließend weitere neun Gigabyte berunterladen und auf einer microSD-Karte speichern, die dieser natürlich selbst kaufen muss.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • pczychon
    Das melden von Kommentaren geht nicht. Jedes mal wenn man was melden will, kommt der fehler: Fehler bei missbrauch meldung. Habe mich über Google angemeldet. Dieser fehler besteht jetzt schon seit einer ganzen weile!
  • drno
    Im Kommentarbereich geht es.
  • matthias wellendorf
    Leider klemmt es gerade an mancher Stelle im Hintergrund ein bisschen, ich versuche, dass wir solche Probleme im nächsten Jahr in der Dringlichkeit etwas höher gewichtet bekommen.