Nokia und HTC beenden Patentstreitigkeiten

Das für HTC am schlimmsten kommende Urteil war, dass das im HTC One verbaute Mikrofon nicht mehr genutzt werden durfte. HTC musste hier nachbessern und ein anderes Mikrofon verbauen. Hätte der Konzern dies nicht gemacht, hätte das Smartphone in den USA aufgrund der gerichtlichen Auflagen nicht mehr verkauft werden dürfen.

Das HTC One verletzte bis zu dem Deal einige Patente Nokias.Das HTC One verletzte bis zu dem Deal einige Patente Nokias.

Nach einigen Streitigkeiten in diversen Ländern konnte nun doch eine Einigung erzielt werden. Dabei wird HTC Patentnutzungsgebühren in ungenannter Höhe an Nokia abführen und somit die Nutzung dieser Patente legalisieren. Auch Nokia zieht Vorteile aus dem Deal, denn Datenübertragungspatente von HTC für den Mobilfunkstandard LTE (4G) dürfen von den Finnen (beziehungsweise Microsoft) weiter genutzt werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar