Nordkorea bildet angeblich Computer-Hacker aus

Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, soll die nordkoreanische Regierung hunderte Computer-Hacker für die Computer-Kriegsführung gegen die USA ausgebildet haben. So hätten mehr als 500 nordkoreanische Spezialisten ein fünfjähriges Trainingsprogramm genossen. Dabei hätten sie gelernt, in Computersysteme in den USA und anderen westlichen Staaten einzudringen. Dies gehe aus einem Bericht des Verteidigungsministeriums in Seoul hervor.

Nordkorea ziele darauf ab, sich Zugang zu vertraulichen Informationen zu verschaffen oder eine Attacke auf Computersysteme zu starten. Laut Yonhap hätten die Experten des kommunistischen Landes "den Standard entwickelter Länder" erreicht.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar