Nvidias GeForce GTX Titan P soll 50 Prozent schneller sein als die GeForce GTX 1080

Den Gerüchten zufolge wird Nvidia am 7. Juli mit der Geforce GTX 1060 Pascal in die Mittelklasse vordringen.

Doch auch am oberen Ende der Leistungsskala sollen die Grenzen noch einmal verschoben werden: Anscheinend steht der Hersteller kurz vor der Fertigstellung der GeForce GTX Titan P.

Diese Grafikkarte soll mit einer GP102-GPU bestückt sein, die sich von der für professionelle Einsätze bestimmten und unter anderem in der Tesla-P100-Grafikkarte genutzten GP100 einzig und allein dadurch unterscheidet, dass sie PCI-Express nutzt, während der Hersteller bei der GP100 auf die hauseigene NVLink-Technologie vertraut.

Die Titan P soll in zwei Varianten erscheinen, die sich in der Größe des Grafikspeichers unterscheiden. Das kleinere Modell wird mit einem zwölf Gigabyte großen Speicher bestückt, bei der leistungsfähigeren Version werden 16 Gigabyte verbaut - in beiden Fällen HBM2-Speicher.

Dieser soll mit einem höheren Takt als bei der GP100 arbeiten, um das letzte Quäntchen Leistung aus der Karte herauszuholen, denn als Zielvorgabe wurde ausgegeben, dass die Titan P 50 Prozent schneller wird als die GeForce GTX 1080 (unser Test).

Die Karte wird über einen Acht- und einen Sechs- oder zwei Acht-Pin-Anschlüsse mit Strom versorgt und soll eine TDP von 300 oder 375 Watt besitzen.

Auch einen Termin für einen Marktstart hat der Hersteller offenbar schon ausgemacht: Die Titan P soll anlässlich der Gamescom vorgestellt werden, die vom 17. bis 21. August in Köln stattfindet.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
7 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • klomax
    Endlich das von ALLEN geforderte 4K Gaming mit ALLEN Reglern auf Anschlag (mehr oder weniger) bei mind. 60 fps.

    Bin mal auf den Preis gespannt. ;)
    0
  • Aldidas
    Da der Vorgänger immer noch für über 1000€ den Besitzer wechselt wird die wohl nicht Günstiger :(
    0
  • alterSack66
    Schöne grüne Farbe :) Aber wird wohl über nen 1000er kosten.
    Zitat:
    die selbst so manchen leistungsstarken Desktop-Prozessor überfordern dürfte
    Da kommts auf die 500 bis 1000 Euro für die CPU auch nicht mehr an. Wir ja kaum jemand mit nen Celeron kombinieren wollen
    0