Nvidia GeForce GTX 2080, 1180 oder was wir über Turing (nicht) wissen

Was wir offiziell wissen, ließe sich natürlich recht schnell in einem kurzen Satz zusammenfassen, denn Nvidia selbst hält sich verständlicherweise ja noch arg bedeckt. Das sei ihnen gegönnt, denn am Ende ist es ja Ihr Produkt samt Launch. Aber es gibt immer das eine oder andere kleine Puzzle-Teilchen, welches in der Summe dann schon ein gewisses Bild ergibt, mit dem man zumindest gedanklich etwas spielen kann. Mit Turing statt Ampere lagen wir ja damals schon richtig und auch ein Launch zur GDC und GTC im Frühjahr konnten wir aufgrund eigener Recherchen bereits sehr zeitig ausschließen.

SymbolbildSymbolbild

Ob das Namens-Schema nun auf eine GeForce GTX 1180, 2080 oder was auch immer hinauslaufen mag, ist ja eigentlich zweitrangig, denn es macht eigentlich keinen großen Unterschied, wie das Kind nun heißt. Viel interessanter ist da schon die Zeit des kolportierten Launches von Referenzkarten und den Boardpartner-Modellen. Und genau an dieser Stelle wollen wir jetzt auch einmal etwas mitspekulieren.

Einige Boardpartner sprachen mittlerweile von Ihren eigenen Modell-Launches im August bzw. September. Nimmt man jetzt noch dazu die (natürlich nicht offiziell bestätigte) Information, dass das Bundling von GPU und Speicher am 15. Juni 2018 beginnen könnte und wirft einen Blick auf den nachfolgenden Zeitplan, der in etwa die benötigte Zeit für die Produktion einer Grafikkarte von der Materialliste, über die Entwicklungsschritte bis hin zum Start der Massenproduktion und ersten Auslieferung umreißt, dann könnte das durchaus ganz gut passen:

BOM ReleaseBill Of Materials Release
Start
EVTEngineering Validation Test1-2 weeks
DVTDesign Validation Test2 weeks
WSWorking Sample1-2 weeks
EMI-TestElectromagnetic Interference Test
less than week
PVTProduction Validation Test2-3 weeks
PVT Sorting
PPBIOSFinal BIOS
a few days
Ramp & MPMass production and shipping
a few days

Wie gesagt, dies ist der "normale", allgemein gehaltene zeitliche Ablauf, den ein Boardpartner auch bei AMD-Karten in dieser Form absolviert. Nur wäre Nvidia eben nicht Nvidia, wenn man nicht noch ein kleines Quäntchen mehr Kontrolle über den Vorgang haben wollte. Doch auch diese kleinen Interna können wir an dieser Stelle gern mit einflechten. Nvidia nennt das ganze intern seit Maxwell "Green Light Program" (auch gern mal flapsig "Nvidias Rules" genannt) und sichert damit einerseits die Qualität der Boardpartner-Designs ab und vermeidet andererseits indirekt auch mögliche RMA-Streitigkeiten im Schadensfall.

Das kann man sehen wie man möchte: Gängelung oder weise Voraussicht. Erinnert sich noch jemand an die MSI GTX 660 Power Edition und den von uns aufgedeckten Spannungs-Cheat? Genau aus solchen Gründen bindet Nvidia in den eigentlichen technologischen Prozess mittlerweile noch weitere Schritte ein, die je nach Entwicklungsfortschritt dann auch gern noch den einen oder anderen Tag zusätzlich kosten könnten. Vor allem dann, wenn Details beanstandet wurden. Und das passiert gar nicht mal so selten.

Phase/Step
Description
Specs und Guidelines
Partner get the program guidelines and specifications
CDP creation
Partner submits CDP (Virtual Customer Design Project) to NVIDIA
in accordance with the transmitted guidelines
CDP approvalNVIDIA reviews the CDP and approves it
Design approvalPartner submits mechanical design (graphics card shell) and the board design files and NVidia reviews it
Sampling
NVIDIA ships chip samples to partner.
Acoustic approval
The partner without an own acoustic lab provides board sample to NVIDIA, otherwise the partner generates the dB(A) curves
Green Light approval
The partner conducts the Green Light review using the special software (VBIOS and driver) and submits the result to Nvidia

Option 1
If the board passes Green Light, a Partner Production (PP) VBIOS will be provided by NVIDIA.

Option 2
If not, NVIDA will tell the partners what needs to be fixed. After fixing the issues this step starts again.
Box art approval
Partner provides the box art to Nvidia for review (using the preferred partner portal, must comply the GeForce GTX brand guidelines)
Mass production
After all approvals the partner can start the mass production. No further changes of the Green Light approved design are allowed

Warum wir soweit ausgeholt haben? Auch Zulieferer benötigen eine gewisse Vorlaufzeit, so dass man bestimmte Dinge nun mal nicht Knall auf Fall erledigt werden können. So haben z.B. Asus und Gigabyte den gleichen PCB-Maker und Gigabyte und MSI den selben Kühler-ODM. Um dort Kollisionen zu vermeiden, kann man das Zeitfenster nicht zu eng fassen. PNY als verantwortlicher Produzent der Referenzkarten (analog zu PC Partner für AMD) dürfte bereits jetzt über alle nötigen Informationen verfügen. Zumindest meint dies die aktuelle Gerüchte-Lage.

Unsere aktuellen Informationen, die natürlich immer noch durch gewisse zeitliche Verzögerungen eine gewisse Unschärfe ergeben, lassen am Ende folgende Spekulationen zu:

  • Shipping der Turing-Bundles an PNY ab Mitte Juni (Leak)
  • Launch der Turing-Referenzkarten ("Founders Edition") im Juli (Leak, Gerücht)
  • Aufgrund der generell noch etwas höheren GDDR6-Preise, könnten die Karten bei der UVP um bis zu 100 Euro teurer ausfallen (Vermutung)
  • Launch der Turing-Boardpartnerkarten im August/September (Boardpartner-Aussagen, Rechenbeispiel)
  • Launch der ersten neuen Quadro Turing-Karten zur Siggraph im August (quasi bestätigt)
  • Performance höher bei leicht gesunkener Leistungsaufnahme im Vergleich zum direkten Vorgängermodell (hochspekulativ)

Natürlich sind diese Berechnungen nur reine Gedankenspiele, aber in jedem Gerücht und jedem Puzzle-Teil steckt letztendlich auch ein wenig Wahrheit. Und wenn wir auch nicht wirklich schlauer geworden sind, was das Namens-Schema betrifft, dann wissen wir wenigstens ein klein wenig mehr über die Produktion von Grafikkarten. Und das sind echte, belegbare Fakten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
6 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • fwiener
    Sehr interessant. Und wow, das war ja mal eine wirklich spannende Investigation bei der MSI 660... tolle Arbeit!
  • derGhostrider
    Wird ja auch Zeit, dass Nachschub kommt! Mein UHD-Monitor verlangt auch irgendwie nach einer schnelleren Grafikkarte, die nicht gleich aus dem letzten Loch pfeift. ;)
    Hoffentlich sind DVI-Anschlüsse endlich Geschichte - die belegen nur unnötig viel Platz in der Rückblende bei DHE-Kühlung.

    Ich bin gespannt, was da kommt. Wenn ich mich auf eine Graka freue, wird die üblicher Weise Murks...
    'tschulidung! ;)
  • blacki2007
    Tolle Zusammenfassung!