Nvidia stellt Entwicklung von LTE-Modems ein

Nvidia misst dem Markt von Chips für Mobilgeräte immer weniger Bedeutung zu. Der Hersteller gab bekannt, sein 4G/LTE-Modem Icera i500 noch einige Jahre nutzen, allerdings nicht mehr in eine Weiterentwicklung investieren zu wollen.

Darüber hinaus sollen die Module bei Bedarf wieder bei anderen Herstellern eingekauft werden. Bisher wurde das i500 im Tegra 4i sowie im Tegra K1 (in der LTE-Version des Shield-Tablets) genutzt, seit 2012 folgte jedoch keine weitere Roadmap für die Modementwicklung.

Was aus dem Bereich werden wird, den Nvidia erst 2011 in Form des britischen Herstellers Icera für 367 Millionen Dollar hinzugekauft hatte, blieb offen. Auch ein Verkauf wird nicht ausgeschlossen.

Nvidia will sich künftig offenbar stärker darauf konzentrieren, seine GPU-Technologie an Dritte zu lizensieren - für die Mobilfunk-Modems sieht man da wohl keinen Bedarf mehr.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar