Nvidia Maxwell: GPU mit geringem Energiebedarf

Schon der erste Auftritt der neuen Maxwell-Architektur von Nvidia wird offenbar gänzlich anders als bei seinen Vorgängern. Einem Gerücht zufolge wird eine erste Maxwell-basierende GPU, die GM 107, in einer Geforce GTX 750Ti genutzt, einer Grafikkarte, die im mittleren Leistungsbereich angesiedelt ist.

Üblicherweise präsentierte Nvidia neue Architekturen in vollständig neuen Baureihen und brachte zunächst ein Topmodell auf den Markt, bevor günstigere Karten folgten. Gleichermaßen sollen die für Notebooks bestimmten Maxwell-Grafikkarten den Desktop-Pendants auf dem Fuße folgen und in der zweiten Hälfte des Jahres zur Verfügung stehen

Einer der Gründe für den Sinneswandel könnte in der zunehmenden Orientierung auf mobile Prozessoren liegen. Schon im kommenden Jahr soll Maxwell in die Tegra-SoCs einziehen, die mit einem Energiebedarf von 2 W bis 3 W glänzen sollen. Dabei soll bei der GPU das Verhältnis zwischen Leistung und eingesetzter Energie deutlich besser sein als bei den Kepler-GPUs, sodass gerade im Mobilbereich mit einem deutlichen Leistungsplus gerechnet wird.

Zudem sind die neuen Nvidia-GPUs in Smartphones und Tablets nicht mehr an die Tegra-SoCs des Herstellers gekoppelt. Der Grafikspezialist will für Mobilgeräte bestimmte GPU auch an deren Herstellern in Form eines Lizenzmodells zur Verfügung stellen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • oswin
    ja isr aber die gpgpu leistung mal wieder schwächer als der vorgänger? die GPU ist effizient in spielen so sollte man es dann wirklich bezeichnen und nicht die augenwischerei das die gpu effizienter ist.. das fand ich schon bei den letzten versionen "blöde" vor allem als ehemaliger 480er user..
    0