Nvidia präsentiert Quadro M4000 und Quadro M5000

Nvidia erweitert sein Angebot an Grafikkarten für professionelle Anwender und hat gestern abend auf der SISGraph mit der Quadro M4000 und der Quadro M5000 gleich zwei neue Grafikkarten präsentiert, die auf der GM204-GPU und damit der aktuellen Maxwell-Architektur basieren.

Bei der M4000 verfügt der Grafikchip über 1664 Cuda-Kerne, die mit einer Taktgeschwindigkeit von etwa 800 MHz zur Tat schreiten. Ihr steht ein acht Gigabyte großer DDR5-Speicher zur Verfügung, der Übertragungsraten von 192 GByte/s bewerkstelligt. Die Karte soll auf eine Leistung von 2,6 TFLOPS kommen und die TDP wird mit 120 W angegeben. Den Pressebildern kann entnommen werden, das ein sehr schlanker Kühler zum Einsatz kommt, der im Geäuse lediglich einen Slot belegt.

Bei der Quadro M5000 stehen 2048 Cuda-Kerne zur Verfügung, die mit 1050 MHz takten. Auch die Anbindung des ebenfalls acht Gigabyte großen Grafikspeichers ist etwas schneller: Daten sollen mit bis zu 211 GByte/s übertragen werden. Die Rechenleistung steigt nach Angaben von Nvidia auf 4,3 TFLOPS, wobei die TDP bei 150 Watt festgemacht wird.

Weitere technische Details behält Nvidia für sich und stellt lediglich in Aussicht, dass in beiden Fällen bis zu vier 4K-Bildschirme gleichzeitig genutzt werden können.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar