Nvidia: Kommendes Tegra-SoC wird zur Hotchip gezeigt

Die letzten Wochen standen bei Nvidia ganz im Zeichen von Grafikkarten mit Pascal-GPUs. Nun könnte die Architektur in einem weiteren Segment zum Einsatz kommen: Mit den Tegra-SoCs liefert der Hersteller Prozessoren, die zumeist einen leistungsstarken Verbund aus ARM-CPU-Kernen bereithalten, sich aber gleichermaßen über ihre potenten GPUs auszeichnen sollen.

Nun scheint der Hersteller kurz vor der Präsentation einer neuen Version zu stehen. Nach Informationen von Fudzilla soll auf der Hotchip-Konferenz, die von 21. bis 23. August stattfindet, ein neuer Tegra-Chip vorgestellt werden, der unter der Bezeichnung Parker entwickelt wurde. Dieser verfügt scheinbar über zwei aus der eigenen Entwicklung stammende Denver-CPU-Kerne, die auf dem ARMv8-Befehlssatz basieren, zudem werden vier klassische Cortex-A57-Kerne integriert. Schon an dieser Stelle zeigt sich, dass das SoC nicht mehr für Mobilgeräte gedacht ist, denn die Architektur ist nicht unbedingt für einen optimierten Energieverbrauch bekannt.

Bei der GPU will der Hersteller allem Anschein nach ebenfalls den nächsten Schritt gehen: Verbaut werden soll die neue Pascal-GPU. Technische Details wurden an dieser Stelle noch nicht genannt. Man kann aber davon ausgehen, dass sie wie der Maxwell-Vorgänger im Tegra X1 mit mindestens 256 Cuda-Kernen bedacht wird.

Das kommende Tegra-SoC wird es damit wohl kaum in Mobilgeräte schaffen, bietet aber eine hohe Performance für den Einsatz im Auto, die etwa beim autonomen Fahren benötigt wird.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • LF-X
    Wär mal zeit für ein neues Tablet von NVidia.
    0