[UPDATE] Nvidia Titan X 12 GB: Neues Single-GPU-Flaggschiff

Fazit

Wie schon zum Launch der GeForce GTX 1070 können wie auch diesmal noch kein finales Fazit ziehen, denn es fehlen noch die Messungen zu Stromverbrauch, Temperaturentwicklung und zur Lautstärkeentwicklung. Mindestens zwei dieser drei Disziplinen verlangen aber nach einer detaillierten Untersuchung, da die Titan X auf dieselbe Kühllösung setzt wie die Founders Edition der GeForce GTX 1080 – und das, obwohl ihre TDP um 70 Watt höher ausfällt.

Trotzdem haben wir bereits einiges zur Rohperformance der Titan X aufzeigen können: Bei 3840 x 2160 Pixeln ist sie fast 29 Prozent schneller als die GeForce GTX 1080, die ihrerseits in der genannten Auflösung um 34 Prozent schneller als die GTX 980 Ti ist.

Für die GeForce GTX 1080 Founders Edition mussten zum Launch 789 Euro bzw. 700 US-Dollar investiert werden und somit etwas mehr, als für die GTX 980 Ti zu deren Release fällig wurde. Für das Geschwindigkeitsplus, das die Titan X in die Waagschale werfen kann, verlangt Nvidia einen Premium-Aufschlag von über 70 Prozent. Das Preis-Leistungsverhältnis ist somit sicher kein Argument für die neue Grafikkarte.

Nvidia selbst erwarte, dass die meisten Titan X für den Einsatz im Deep-Learning-Bereich verkauft werden. Dennoch teilt der hier verwendete GP102-Chip zweifelsfrei die Gene des für den Gaming-Bereich vermarkteten GP104. Für alle, denen die Performance der GTX 1080 nicht ausreicht, um sie als erste Grafikkarte für die flüssige Darstellung von 4k-Inhalten bei hohen Detaileinstellungen zu akzeptieren, gibt es also nun eine noch leistungsstärkere Alternative. Diese kostet allerdings voraussichtlich stattliche 1200 US-Dollar.

Vielleicht wäre ein SLI-Gespann aus zwei GTX 1070 eine Alternative? Das ist zumindest eine Option, zu der gern geraten wird. Allerdings sind wir im Hinblick auf SLI-Gespanne aus verschiedenen Gründen vorsichtig. Zunächst einmal hat Nvidia die Unterstützung von 3- und auch 4-Wege-SLI eingestellt. Das ist zumindest ein indirektes Eingeständnis der Tatsache, dass es nicht leicht ist, aus derartigen Multi-GPU-Gespannen auch eine mit der Vervielfältigung der Grafikkarten skalierende Leistung herauszukitzeln.

Obwohl VR immer noch in den Kinderschuhen steckt, glänzt der mGPU-Support hier durch auffällige Abwesenheit – zumindest abgesehen von Nvidias eigenen VR-Lösung Funhouse. Außerdem haben wir uns mit einigen Entwicklern über die Herausforderungen und Hürden von AFR (Alternate Frame Rendering) unterhalten und diese sind nicht unbedingt leicht zu überwinden. Aus diesen Gründen raten wir dazu, einer hochgradig performanten Single-GPU-Lösung einem gegenüber einem günstigeren Dual-GPU-Gespann den Vorzug zu geben. Die Ersparnis beim Erwerb von zwei GTX 1070 wäre spätestens zu dem Zeitpunkt dahin, an dem der Käufer feststellt, dass das Gespann bei 4k-Auflösung nicht wie gewünscht im Spieletitel der Wahl skaliert.

Aus diesem Grund hat sich Nvidia dazu entschlossen, potentielle Käufer für die Highest-End-Hardware entsprechend zur Kasse zu bitten. 1200 US-Dollar erscheinen auf den ersten Blick vielleicht vollkommen verrückt, aber wir hatten in der Vergangenheit bereits noch teurere Prozessoren und SSDs im Test – daran bemessen hat der Kauf einer Titan X sicherlich den größten Einfluss auf die Gaming-Performance eines Systems. Wer sich diese Grafikkarte leisten kann, kann bedenkenlos zugreifen. Für alle anderen haben sowohl AMD als auch Nvidia eine neue Generation an 14/16-nm-GPUs im Angebot, die ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Unterdessen machen wir uns an die in diesem Test noch fehlenden Messungen und werden sie in Form eines Updates oder Follow-Up-Artikels zur Titan X nachreichen.

Folgt Tom's Hardware Deutschland auf Facebook, Google+ und Twitter.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
42 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • konradw
    Auf Seite 4 ist beim ersten Absatz das 4K Ergebnis reingerutscht, statt dem QHD!
    1
  • bluray
    NVidia hat die Titan X konsequent weiterentwickelt. Habe selbst 2 TitanX auf Maxwell-Basis im Rechner drin. Die Karten haben eine extrem hohe Performance. Allerdings eben stattliche 2400 CHF, die ich dafür auf den Ladentisch gelatzt habe. Bei 4K läuft momentan jedes Spiel aus meiner Sammlung mit gut 60fps. Solange man nicht solche Schmakazien, wie 2xSSAO aktiviert, sollten solche Karten also dicke langen.

    Wer weiss, wenn NVidia seine 11xx-Generation herausbringt, was sich bis dahin alles tut. Aber derzeit sehe ich keinen Drang, auf die neue TitanX zu setzen...
    0
  • Atent12345
    Wo bleibt der OC Test mit Wakü und Custom Bios wie es sich für eine Titan gehört ?
    0
  • fffcmad
    So langsam kommen die Karten in die uneingeschraenkte 4K Eignung. Ich denke der Titan haette HBM2 sehr gut getan.
    0
  • FormatC
    Anonymous sagte:
    Wo bleibt der OC Test mit Wakü und Custom Bios wie es sich für eine Titan gehört ?

    Erstens gibt es noch keine Fullcover zu kaufen (nur Vorbestellungen) und zweitens gibts aktuell kein OC-.BIOS. Drittens kommt die Karte erst per Post aus Kalifornien zu mir, Nvidia hatte sie an Chris geschickt. Dann sehen wir weiter :)
    0
  • derGhostrider
    Ich bin erstaunt, dass die Grafikkarte so gut abschneidet, da ich weniger erwartet hätte.
    Vor allem haben mich dabei die Benchmarks beeindruckt, bei denen die minimale Framerate auf Augenhöhe der durchschnittlichen Framerate einer 1080 liegt, oder gar deutlich darüber.

    Ja, die Karte ist sau teuer. Ja, Preis/Leistung ist deutlich schlechter als bei der 1080 und noch viel schlechter, als bei einer 1060 oder RX480.
    Alles richtig.

    Die gebotene Leistung ist allerdings durchweg beeindruckend. Niedrige Latenzen, hohe minimale Frameraten.

    Da werde ich wohl bei der nächsten Graka-Generation doch mal wieder zugreifen... und dann auch endlich den Rechner ersetzen. ;)
    0
  • FormatC
    Hubraum statt Spoiler :)
    0
  • alterSack66
    Na ja, wer vernünftig 4K mit einer Einzelkarte spielen will muss halt paar Euro locker machen.
    0
  • Joel__
    FormatC übertakte die Karte mal auf 1700mhz und lass GTA V in UHD damit laufen. Wäre noch interessant wie hoch die Karte mit dem Radiallüfter getaktet werden kann und ob sie dann noch Stabil läuft.
    0
  • alterSack66
    1700 MHz? Sehr optimistisch.
    1
  • kleinstblauwal
    Ach, Lüfter auf 100% stellen und den Kaltluftschlauch der Klimaanlage direkt auf den Lüfter richten. ... falls man nicht gleich zu einer GPU-Only WaKü greift und den Rest der Platine mit Aluklötzchen vollklebt und einen Luftstrom darauf richtet.
    Es ist halt fraglich, ob die Spannungsversorgung irgendwann dicht macht.
    0
  • Jolly91
    Das sind alles nur spekulationen.

    Das einzige was man im Moment machen kann, ist einen alternativen Kühler, sei es Wakü, Lukü (Morpheus, Accelero, MK-26, Peter 2, etc...) draufzuschnallen um den Chip im Zaun zu halten.

    Wen der jetzt schon runtertaktet, kann man auch 2.000mhz reintippen und am Ende bekommt man sowieso nur 1.600mhz raus.
    0
  • Joel__
    Jayztwocents hat schon 1721mhz in GTA erreicht durch den Lüfter. Muss man nur einstellen. 2000Mhz schafft er mit einem 3 Radial Lüfter locker. Oder man kann es auch in Öl eintauchen wie es Linustechtips getan hat, seine übertaktete Karte lief auf 49 Grad. Also kann man da locker 2000Mhz pushen mit nur 60 Grad GPU :)
    0
  • fffcmad
    In Öl einlegen? Ist doch keine Sardine. Und das Öl krabbelkt ueberall lang. Auch durch die Kabel. Neee :
    0
  • Zockerherz
    Im Test fehlt eine RX480 damit der grüner Balken länger wird um den Preis schön zu reden.
    -1
  • FormatC
    Was hat jetzt eine Mittelklasse-Karte mit dem High-End zu tun? Wir könne ja auch gern noch die damaligen Einstiegspreise der FuryX mit dazu stellen... ;)
    0
  • bigreval
    Für mich absolut enttäuschend. Ich habe auf den GP-100 im Vollausbau MIT HBM2 gewartet, bzw. darauf spekuliert... Als Preis hatte ich so ca. 1800-1900 Euro angepeilt. Aber jetzt "nur" den 102, den auch noch beschnitten und "nur" DDR5X... Ne, Nvidia, so wird das mit mir nix werden... Und dann noch nicht mal Boardpartner-Karten. Könnte ja jemand mal richtig was gutes "Basteln", so mit richtig Leistung im Highest-End Bereich...

    Tut mir leid aber DAS ist nicht was ich mir für meinen Rechner als neue Graka erwartet habe. Schade das AMD die "grünen Jungs" nicht mehr so unter Druck setzen können wie früher... Dadurch entgeht uns Usern einiges an Technik zu, wenn auch sehr hohen, Preisen...
    0
  • manowar
    doppel Post sorry
    0
  • Jolly91
    Bleibt nur auf die 1080 Ti zu warten. HBM2, 16gb Vram, und Partnerkarten.
    -1