Oculus Go: Kabelloser Rift-Ableger für 199 Dollar

Mit der Rift bot der zu Facebook gehörende Hersteller Oculus - neben der HTC Vive - eine der beiden leistungsfähigsten VR-Brillen an, die auf dem Markt zur Verfügung stehen. In Kürze wird der Konkurrenzdruck jedoch erheblich größer, denn mit dem kommenden Microsoft Creator Update für Windows 10 werden zahlreiche Hersteller VR-Brillen für Microsofts Mixed Reality auf den Markt bringen.

Oculus will diesem Treiben mit zwei Maßnahmen entgegenwirken: Zum einen senkt der Hersteller den Preis für die Rift auf 399 Dollar - und liegt damit am unteren Ende der Preisskala der erwarteten Windows-Brillen. Außerdem soll ein neues Modell für neue Nutzer sorgen.

Mit der Oculus Go VR wurde nun ein Modell präsentiert, das für 199 Dollar auf den Markt kommen und gänzlich ohne Kabel auskommen soll. Es fügt über ein Display mit einer Auslösung von 2560 x 1440 Pixel, neue Linsen und Kopfhörer, die einen 3D-Sound wiedergeben sollen. Mit Blick auf den Preis müssen natürlich auch Abstriche gemacht werden: Oculus verzichtet auf ein Tracking über externen Sensoren, gleichermaßen sind die integrierten Sensoren längst nicht so leistungsfähig wie bei den Windows-Brillen, sodass das Erkennen von Bewegungen des Nutzer längst nicht so feinfühlig vonstatten geht. Die Oculus Go VR dürfte als eher für das Betrachten von Inhalten als fürs Spielen gedacht sein.

Entwickler sollen die neue Oculus-VR-Brille im Laufe des Novembers zur Verfügung gestellt bekommen, der eigentliche Marktstart soll 2018 gefeiert werden, genauere Informationen wurden dazu allerdings nicht geliefert.

Oculus Go VR

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar