OCZ RD400: NVMe-SSD für Poweruser

Die RevoDrive-Serie richtet sich seit jeher an professionelle Anwender, Poweruser sowie Enthusiasten und bietet die maximale Leistung, die OCZs Speicherspezialisten bereitstellen können.

Das gilt auch für das aktuelle, RD400 getauften Modell, bei dem es sich um eine SSD mit M.2-Anschluss (M.2 2280) und NVMe-1.1b-Unterstützung handelt. Optional ist eine Version einschließlich PCIe-Steckkarte verfügbar, die einen passenden M.2-Anschluss zur Verfügung stellt, sollte das verwendete Mainboard den modernen Standard noch nicht unterstützen.

Exakte Angaben zum Controller werden nicht gemacht. Er basiert jedoch genau wie der verwendete Flash-Speicher auf Toshiba-Technologie: Hier kommt Toshibas aktuellste 15-nm-Version zum Einsatz.

Die RD400 erscheint in Größenklassen zwischen 128 und 1024 GByte und bietet mit sequenziellen Durchsatzraten von bis zu 2600 bzw. 1550 MByte/s sowie maximal 210.000 bzw. 130.000 IOPS bei der Übertragung zufälliger 4K-Blöcke (jeweils Lesen bzw. Schreiben) eine deutlich höhere Performance als Consumer-SSDs mit regulärer SATA-Anbindung, die hier am Ende des technisch Umsetzbaren angelangt sind.

Einzelne Leistungsdaten können der folgenden Tabelle entnommen werden, die Preise entsprechen jeweils der Verkaufsversion ohne und mit optionaler PCIe-Steckkarte.

OCZ RD400
Speicherplatz
128 GByte256 GByte512 GByte1024 GByte
Lesen (sequenziell)2200 MByte/s2600 MByte/s2600 MByte/s2600 MByte/s
Schreiben (sequenziell)620 MByte/s1150 MByte/s1600 MByte/s1550 MByte/s
Lesen  (4K Random)170.000 IOPS210.000 IOPS190.000 IOPS210.000 IOPS
Schreiben (4K Random)110.000 IOPS140.000 IOPS120.000 IOPS130.000 IOPS
TBW (Total Bytes Written)74148296592
Preis (UVP)119/139 Euro179/204 Euro333/355 Euro769/794 Euro

Auch bei der RD400 greift OCZs besonders umfassendes Garantiepaket einschließlich der Möglichkeit auf einen unkomplizierten Vorabtausch im Falle eines Defekts. Die Garantiedauer beträgt fünf Jahre.

Treiber und SSD-Utility stehen ab sofort zum Download bereit, den Startschuss für die Verfügbarkeit der RD400 gibt OCZ mit "jetzt" an.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • samserious
    Die Preise sehen in Ordnung aus. Etwas höher als die von Samsungs 951 NVMe, aber da gibt Samsung ja auch keine Herstellergarantie drauf, von daher passt das wieder.
    0
  • Derfnam
    Ich kann die Wasserkühlung kaum erwarten und vermute, die gehen etwas over board^^.
    0
  • derGhostrider
    Das würde ich eher mit Samsungs 950 Pro vergleichen (hat auch 5 Jahre Garantie). Allerdings hat Samsung bei SSDs mehr Qualität bewiesen als OCZ, und erlaubt 400 TBW für das 512GB Laufwerk (30% mehr!). Die Werte von Samsung sind fast identisch (minimal abweichend), dafür traut sich Samsung aber auch die Werte bei QD=1 anzugeben, was für den einfachen User viel relevanter ist.

    Auch wenn da nun Toshiba mit drauf steht, hege ich ein paar zweifel. OCZ ist halt OCZ.
    0