OCZ Trion 100 im Test: Neue SSD-Serie mit 120 bis 960 GByte

Inzwischen fest in Toshiba integriert kann OCZ Vorteile aus Toshibas neuer Flash-Technologie ziehen, bevor es die Konkurrenz kann. Die Trion 100 ist das erste Produkt, das mit Toshibas neuem A19-TLC-NAND-Flash ausgeliefert wird.

Einleitung

OCZ Storage Solutions kündigte auf der CES 2012 eine Triple-Level-Cell-SSD (TLC) als Teil ihrer Everest-Plattform an. Wäre sie erschienen, wäre dies die erste TLC-SSD auf dem Markt gewesen. OCZ betonte lauthals, wie groß der Bedarf nach einem solchen Produkt wäre. Selbst 2012 sprach die Firma von einer 30%igen Kostenersparnis gegenüber Multi-Level-Cell-Flash (MLC). Wobei immer noch 500 MB/s an sequenziellen Zugriffen und bis zu 30.000 IOPS versprochen wurden.

Die lange Markteinführung eines TLC-Produkts war kein von OCZ verursachtes Problem. Außerhalb von Samsung war TLC nicht bereit für SSD-Produkte. Sowohl Flash Forward (Toshiba / SanDisk) und IMFT (Intel / Micron) produzieren schon seit mehreren Jahren Flash mit 3 Bit pro Zelle. Aber ein Großteil der Produktion landet in kurzlebigen Geräten wie USB-Sticks und SD-Karten.

Die Abhängigkeit zwischen Flash und Controller spielt eine große Rolle bei der Markteinführung von TLC. Es liegt ein Henne-Ei-Problem vor. Um TLC alltagstauglich zu machen, wird ein Controller mit starker Fehlerkorrektur und Kontrollmöglichkeiten (ECC) benötigt. Die Integration von effizientem ECC in einen Controller steigert die Controller-Kosten und Firmen investieren nicht in teure Einzelteile, ohne dass der Flash-Speicher einsatzbereit ist, um vertriebsfertige Produkte herzustellen. Von der anderen Perspektive aus betrachtet, wollen NAND-Flash-Fabriken die TLC-Produktion nicht erhöhen, ohne dass ein Controller zur Verfügung steht. 

Jetzt ist dieser Kreislauf durchbrochen, da leistungsstarke ECC-Prozessoren und TLC-Speicher zur Verfügung stehen. Einige Analysten behaupten, dass 50% des im Jahr 2015 ausgelieferten Flash-Speichers TLC sein wird. Diese Zahlen beinhalten sowohl OEM- als auch Handelsprodukte, sodass dem typischen SSD-Käufer noch eine Weile bleibt, bis MLC-Laufwerke zum reinen Premium-Produkt werden. Wir vermuten, dass 2016 die meisten neuen SSDs auf TLC basieren werden.

Preise (UVP) der OCZ Trion 100
120 GByte
53,99 Euro
240 GByte84,99 Euro
480 GByte171,99 Euro
960 GByte307,99 Euro

Es muss erwähnt werden, dass OCZ Storage Solution einer der ersten Hersteller ist, der mit einem neuen Produkt am Markt ist. Sowohl Samsung als auch SanDisk haben Produkte mit TLC im Programm. Samsungs Durchbruch war mit der ursprünglichen 840 im Jahr 2012 und verbaut derzeit TLC der dritten Generation in der 850 EVO. SanDisk, Toshibas Partner bei Flash Forward, hat seit Ende 2014 TLC im Programm. 

Um diese neue Ära einzuleiten, hat OCZ einen neuen Produktnamen etabliert: Trion 100. Dies ist das sechste Produkt des Herstellers im Endkunden- und Workstation-Markt und es ist das neue Einsteigermodell. Oberhalb der Trion 100 gibt es die ARC 100, Vertex 460A, Radeon R7, Vector 180 und schließlich die Revodrive 350.

Technische Daten

Zusammen mit dem neuen Flash wird auch ein neuer 8-kanaliger Toshiba-Controller eingeführt, der fortschrittliches BCH EEC verwendet, um den TLC-Speicher im Zaum zu halten. Interessanterweise hat der neue Controller die Haltbarkeit so gut im Griff, dass drei der vier Trion 100 Produkte eine höhere Lebensdauer als die Flaggschiffe RevoDrive 350 und Vector 180 haben. Die Lebensdauer nimmt im Bereich der Einsteiger-SSDs die Spitzenposition ein und ist lang genug, um selbst mit Spitzenprodukten anderer Hersteller zu konkurrieren.

OZC plant Trion 100 SSDs in vier verschiedenen Kapazitäten von 120 GByte bis 960 GByte. Der Toshiba-Controller kann auch mehr CE-Kanäle ansprechen - für den Fall dass OCZ je ein 2 TByte-Modell auf den Markt bringen möchte. 

Die Leistungsfähigkeit steigt wegen höherer Parallelisierung mit wachsender Kapazität an, da das Lesen und Schreiben von mehr NAND-Flash-Chips schneller vonstattengeht. Heute testen wir die zwei größten Kapazitäten: 480 GByte und 960 GByte. Die meisten Analysen stammen vom 960 GByte-Modell, da wir es mit anderen verfügbaren Laufwerken der 1 TByte-Klasse vergleichen.

Die Trion 100 unterstützt keine Verschlüsselungstechnologie wie etwa eDRIVE. Die Serie unterstützt DEVSLP. OCZ sagte uns, dass die Trion 100 nur 6 mW im DEVSLP-Modus verbraucht und unsere Tests zeigen, dass dieses Modell Notebooks außergewöhnlich lange Akkulaufzeiten ermöglicht.

Preis, Garantie und Ausstattung

Die Trion 100 beginnt mit der 120 GByte-Version bei 53,99 €. Das 250 GByte-Modell hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 84,99 €, das 480 GByte-Modell liegt bei 171,99 € und das große 960 GByte-Modell wird für 307,99 € angeboten. Die oben genannten Preise sind alle unverbindliche Preisempfehlungen. Die Preise von OCZ-Produkten bleiben selten länger als einige Wochen auf dem Niveau der unverbindlichen Preisempfehlung. Derzeit kostet Samsungs 850 EVO 1 TByte beinahe 50 Euro mehr als die Preisempfehlung der Trion 100 960 GByte. Mushkins Reactor mit 1 TByte kostet hingegen derzeit etwa 200 Euro mehr.

OCZ hat einen Großteil der Produktreihe mit der ShieldPlus-Garantie versehen. Das einzige lieferbare Produkt ohne ShieldPlus ist die RevoDrive 350. Die verbesserte Garantie beinhaltet einige Extras wie z.B. verbesserte RMA, vorgedruckte Rücksendeaufkleber und einen stressfreien Rückversand. Die Trion 100 verfügt über eine Garantie von drei Jahren.

Die Trion 100-Serie wird ohne zusätzliche Software ausgeliefert. Allerdings unterstützt die Software SSD Guru diese Produktreihe. SSD Guru ist der Nachfolger von OCZs berühmter SSD Toolbox.

Ein genauer Blick

Die Trion 100 setzt im Grunde auf das gleiche Gehäuse wie die anderen modernen 2,5" SSDs von OCZ. Der Hersteller zeigt eine Menge sinnvoller Informationen auf der Verpackungsrückseite. Allerdings fehlen Geschwindigkeitsangaben. Wir halten Geschwindigkeitsangaben auf der Verpackung für Käufer im Ladengeschäft für sehr sinnvoll. OCZ verkauft sowohl online als auch in verschiedenen Geschäften.

Im Verpackungsinnern fanden wir neben unserer Trion 100 eine Installationsanleitung und eine Garantiebestimmung mit Kontaktinformationen für den Kundendienst.

Das Laufwerk sieht in weiß wirklich hübsch aus. Allerdings ist das Design von vorherigen Produkten übernommen. Dies ist ein neues Gehäusedesign, das keine Schrauben benötigt, um die Hälften aneinander zu halten. Das Design wurde schon in der Vergangenheit von anderen Herstellern eingesetzt und erlaubt den Herstellern in der Materialliste ein paar Dollar einzusparen.

Die Trion 100 ist 7 mm hoch und passt so auch in Notebooks und Ultrabooks, die eine dünne Bauform benötigen. Die meisten neuen SSDs besitzen diese Größe.

Hier sehen wir das 960 GByte-Modell auf der linken und das 480 GByte-Modell auf der rechten Seite. Das Bild zeigt recht deutlich, mit was wir es hier zu tun haben. Das Phison S10-Design ist ähnlich. Phison lässt Laufwerke in einer Toshiba-Fabrik herstellen und dies schon eine ganze Weile.

Der Toshiba TC58NC-Prozessor mindestens ein enger Verwandter des Phison S10 Vierkern-Controllers, der für MLC- und TLC-Flash entworfen wurde.

OCZ hat für das Puffern der Seitentabelle NANYA DRAM ausgewählt. Die DRAM-Menge steigt mit jeder Kapazitätssteigerung des Laufwerks.

Die Trion 100 ist das erste Produkt, das mit Toshibas neuem A19-TLC-NAND-Flash ausgeliefert wird. In den nächsten Monaten werden wir von weiteren Produkten mit A19 TLC berichten. Allein für das Flash Memory Summit Anfang August gibt es gleich mehrere Ankündigungen.

Datentypvergleich und sequenzielle Schreibgeschwindigkeit von TLC

Ebenso wie Laufwerke mit Phison S10-Controller, verarbeitet die OCZ Trion komprimierbare und unkomprimierbare Daten unterschiedlich schnell. Anders als SandForce-Laufwerke, die unkomprimierbare Daten langsamer schreiben, liest der Toshiba-Controller komprimierbare Daten schneller.

Bei TLC NAND sorgen wir uns mehr um das Absacken von sequenzieller Leistung. Dies ist ein neuer Test, den wir neu eingeführt haben, um Produkte zu testen, die mit pSLC-Modi die wahre Flash-Leistungsfähigkeit verschleiern. Einige MLC-Produkte verwenden pSLC. Aber meist wird ein SLC-Puffer genutzt, um die eigentliche TLC-Geschwindigkeit zu verschleiern.

Die eigentliche Schreibgeschwindigkeit von TLC ist deutlich langsamer als die von SLC oder MLC. Im oberen Graphen schreiben wir 64 KB-Daten auf die gesamten 480 GByte der Trion 100. Die eigentliche Schreibgeschwindigkeit beträgt etwa 110 MByte/s. Einige Festplatten schreiben sequenzielle Daten schneller als 110 MByte/s.

Der Schlüssel zur sinnvollen Nutzung von TLC ist die weitgehende Verschleierung der TLC-Geschwindigkeit. Zu Beginn des Tests sehen wir, dass die Trion 100 480 GByte 427 MByte/s schreibt. Leider bleibt die Geschwindigkeit bei diesem Produkt nicht lange auf diesem Niveau. Um erfolgreich die eigentliche Schreibgeschwindigkeit von TLC zu verbergen, braucht man einen ausreichend großen Puffer, damit der Nutzer nie die 110 MByte/s zu Gesicht bekommt.

Bei TLC zahlen die Nutzer mehr für eine bessere Verschleierung.

Sequenzielles Lesen

Loading...

Details zu den Testverfahren findest Du in diesem Artikel unserer Kollegen von Tom's Hardware USA.

Die Corsair Neutron XT 960 GByte verwendet den eng verwandten Phison S10-Controller mit Phison A19 MLC Flash und ist eine gute Basis, um MLC mit TLC zu vergleichen. Derzeit arbeiten wir an einem Vergleich von Toshibas A19 TLC, A19 MLC und Microns L95b MLC mit dem S10 Controller und aktueller Firmware. Aber wir konnten nicht der Versuchung widerstehen, bei dieser sich bietenden Gelegenheit das A19 TLC und MLC zu vergleichen. 

Alle von uns getesteten Laufwerke mit Phison S10 Controller haben beim sequenziellen Lesen vorzüglich abgeschnitten. Die Trion 100 mit A19 TLC erreicht nicht die gleiche sequenzielle Leseleistung wie die Neutron XT 960 GByte aber ist immer noch schneller als die MX200. Ein besserer Vergleich wäre Crucials BX100 1 TByte, die Micron L95b 16nm MLC nutzt, der preislich vergleichbar mit Toshibas A19 TLC ist.

Sequenzielles Schreiben

Im sequenziellen Test nutzen wir 128 KByte-Blöcke, die von Laufwerken schneller als die 64 KByte-Blöcke im vorherigen Beispiel verarbeitet werden können. Der pSLC-Puffer kann die Geschwindigkeit oberhalb der eigentlichen TLC-Geschwindigkeit halten. Dennoch fällt die Trion 100 ans untere Tabellenende und lässt nur die BX100 hinter sich. Die Testdauer beeinflusst die sequenzielle Schreibleistung. Unser Test läuft 30 Sekunden pro Phase. Ein kürzerer Test würde die Trion 100 besser aussehen lassen. Ein längerer Test hingegen würde ihre Ergebnisse verschlechtern.

Diese Testes verwenden Daten mit 100%iger Entropie und somit gänzlich unkomprimierbaren Daten. Alle Laufwerke durchlaufen die Tests mit den gleichen Einstellungen und über die gleiche Dauer.

Zufälliges Lesen

Die Trion 100 fällt bei niedrigen Warteschlangenlängen an das Tabellenende und schlägt sich bei langen Warteschlangenlängen nicht viel besser. Es sollte allerdings nicht vergessen werden, dass die Trion 100 eine Einsteiger-SSD ist und die meisten anderen Laufwerke in der Liste Mittelklasse- oder Oberklasselaufwerke sind. Die Crucial BX100 und die Samsung 850 EVO sind die einzigen Produkte aus der gleichen Preisregion wie die Trion 100.

Zufälliges Schreiben

Wie schon zuvor erwähnt, verwendet unser Test unkomprimierbare Daten und nutzt außerdem Pre-Conditioning, um reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen. Diese Bedingungen und dieser Ablauf bekommen dem S10 und der Trion 100 nicht sonderlich gut, da das Toshiba TLC offenbar Probleme mit zufälligen Schreibzugriffen hat.

Die Neutron XT 960 GByte schlägt sich wacker bei Tests mit kurzen Warteschlangen und ist sehr gut bei langen Warteschlangen. OCZ kann also wegen der schlechten zufälligen Schreibleistung nicht auf den Controller verweisen. Die niedrige zufällige Schreibleistung liegt am TLC-Flash.

80% sequenzielle Lesezugriffe bei gemischter Last

Details zu den Testverfahren findest Du in diesem Artikel unserer Kollegen von Tom's Hardware USA.

In diesem Test messen wir die sequenzielle Leistung bei 80% Lesezugriffen und 20% Schreibzugriffen. Wir nennen diesen Test Endkundenvollast, weil er sehr gut das Pre-Conditioning repräsentiert, das durch die übliche Nutzung einer SSD passiert. Gemischte Volllasttests trennen auf großartige Weise die billigen von den teuren Produkten und damit die Spreu vom Weizen. Die Leistung der Trion 100 bei gemischter Volllast liegt genau da, wo wir sie vermutet haben und die im Preis ähnliche 850 EVO befindet sich ganz in ihrer Nähe sobald die Warteschlangenlänge steigt.

80% zufällige Lesezugriffe bei gemischter Last

OCZ hat es geschafft, aus der Trion 100 höhere zufällige Schreibzugriffe bei gemischter Volllast zu kitzeln, als es Corsair bei langen Warteschlangen mit der Neutron XT gelungen ist. Die häufigste Last bei normalen Usern entsteht aber mit nur kurzen Warteschlangen. Hier kannst du sehen, wie dicht die SSD-Leistung bei QD1 und QD2 beisammen liegen. Viele Leser haben korrekterweise angemerkt, dass die Leistung unterschiedlicher SSDs kaum zu unterscheiden ist. Dies ist bis zu einem gewissen Grad richtig. Aber es hängt auch stark davon ab, mit wie viel Last man das Laufwerk nutzt. Die meisten Käufer werden mit der Leistungsfähigkeit der Trion 100 zufrieden sein.

Sequenzielles Schreiben unter Volllast

Details zu den Testverfahren findest Du in diesem Artikel unserer Kollegen von Tom's Hardware USA.

TLC-Flash ist nicht für Umgebungen mit hoher Schreiblast gedacht, wie sie in diesem Test anfällt. Denn dies erfordert Enterprise-Hardware. Einige Endkunden-SSD landen in Geräten, die diese Art der Last verursachen. Obwohl die OCZ Trion 100 Bestleistungen bei der Haltbarkeit aufweist und deshalb viele Schreibzugriffe verträgt, sinkt ihre Geschwindigkeit bei starker Schreiblast deutlich.

Zufälliges Schreiben unter Volllast

Wir messen 4 KB-Schreibzugriffe, um nach Produkten zu suchen, die gut im RAID arbeiten. Hier geht es um andauernde zufällige Schreibzugriffe. Je weniger Schwankungen vorliegen, desto konsistenter sind die zufälligen Schreibleistungen. Im RAID können die Latenzzeiten steigen, wenn beide Laufwerke gleichzeitig langsamer werden. Ein Laufwerk muss im RAID auf das andere warten. Die meisten User nutzen RAID für konsistente Leistung. Allerdings garantiert allein die Anlegung eines RAIDs mit zwei Laufwerken nicht automatisch, dass man das gewünschte Ergebnis erzielt.

Der Preis der Trion 100 könnte Käufer dazu verlocken, zwei dieser Laufwerke für bessere Leistung zu einem PCH RAID 0 zu verbinden. Aber dies sind keine für diesen Zweck geeigneten Laufwerke

PCMark 8: Performance echter Spiele & Anwendungen

Details zu den Testverfahren findest Du in diesem Artikel unserer Kollegen von Tom's Hardware USA.

Hier sehen wir, wie SSDs sich bei alltäglicher Software-Nutzung und nur leichter Last schlagen. Meistens liegen die Ergebnisse sehr dicht beisammen und weisen nur geringe Unterschiede zwischen verschiedenen Produkten auf. Die OCZ Trion 100 befand sich stets an letzter Position der Leistungstabellen und in einigen Tests brauchte sie über eine Sekunde mehr als die Konkurrenz.

Ich möchte anmerken, dass sich eine Sekunde hier und eine Sekunde dort auf Dauer kumulieren. Wenn du jeden Tag viele Stunden am PC arbeitest, dann spielen auch diese geringen Unterschiede eine Rolle. Wenn du hauptsächlich surfst, wird die leicht erhöhte Latenz und die langsamere Verarbeitung kein Problem für dich darstellen.

Gesamtdatendurchsatz

Hier bilden wir den Durchschnitt und zeigen die Ergebnisse im Datendurchsatz. Es überrascht nicht, dass die Trio 100 am Tabellenende liegt. Mehr beunruhigt uns, dass ihr direkter Konkurrent - Samsungs 850 EVO - bei dieser Last auf Platz 1 steht. Der Wechsel zu TLC ist kein Weltuntergang, wenn der Hersteller pSLC effizient umzusetzen versteht.

PCMark 8: Performance im "Advanced Workload"

Details zu den Testverfahren findest Du in diesem Artikel unserer Kollegen von Tom's Hardware USA.

Diese zwei Tests verursachen eine größere Last als die vorherigen Tests. Diese Ergebnisse unter schwerer Last liegen nah am Enterprise-Einsatz und treten nur in Workstations oder Servern auf, die ununterbrochen Daten schreiben. Die leichte Last in diesem Server repräsentiert Lasten, die eventuell in einer anspruchsvollen Büroumgebung auftreten.

Obwohl die Trion 100 480 GByte und 960 GByte beinahe identische Leistungsdaten haben, werden Nutzer einen Unterschied bemerken, wenn sie die Geräte an ihre Leistungsgrenzen bringen. Nutzer werden ebenso einen Unterschied zwischen der Trion 100 und 1 TByte-Laufwerken anderer Hersteller bemerken.

PCMark 8: Latenztest

Anwender werden nie eine Excel-Datei öffnen und sagen: "Wow, die hat sich mit 100 MB/s geöffnet!" Was Nutzer hingegen merken sind die Latenzen, die beim Abarbeiten eines Befehls auftreten. Hier betrachten wir die Latenzen und möchten uns auf die Unterschiede zwischen der 960 GByte Trion 100 und dem 480 GByte-Modell konzentrieren. Es gibt einen großen Abstand bei den Latenzzeiten zwischen diesen beiden Laufwerken. Dies ist einer der wichtigsten Tests in diesem Bericht.

Akkulaufzeit von Notebooks

Details zu den Testverfahren findest Du in diesem Artikel unserer Kollegen von Tom's Hardware USA.

Im Gegensatz zu den Schwächen in anderen Bereichen schneidet die Trion 100 in unserem Akkulaufzeittest sehr gut ab. Die Verwendung der Trion 100 in einem Notebook lässt einige Leistungsprobleme verschwinden. Die meisten Notebook-Besitzer stöpseln ihr Gerät nie per Kabel ans Netzwerk an, sodass Dateitransfers zu einem Server über WLAN stattfinden. Selbst der Transfer von gleichzeitig mehr als einer Datei über WLAN wird bei den meisten Usern nicht die eigentliche TLC-Geschwindigkeit offenbaren.

Im Stromsparmodus werden CPU, GPU, RAM und das Bussystem niedriger getaktet, um Strom zu sparen. Die meisten Laufwerke, die wir bisher getestet haben, bringen unter diesen Bedingungen die gleiche Leistung. Die OCZ Trion 100 fällt in genau diese Gruppe - ebenso wie alle anderen Produkte in diesem Test. Das ist ein weiterer Pluspunkt der relevant wird, sobald die Trion 100 preislich die Konkurrenz unterbieten wird.

Fazit

Es fiele leicht, die Trion 100 wegen einem Mangel an Geschwindigkeit und Innovation nicht ernst zu nehmen. Ich vermute, dass die meisten Tester genau dies tun werden, wenn sie heute ihre Tests ins Web stellen. Aber wir wollen weiter in die Zukunft sehen und nicht nur den kurzen Augenblick des Neuerscheinens in Augenschein nehmen.

Die OCZ Trion 100 wird nicht von Beginn an ein erfolgreiches Produkt sein. Ich kann mir niemanden vorstellen, der dieses Laufwerk einer Samsung 850 EVO oder selbst einer Mushkin Reactor in entweder 512 GByte oder 1 TByte vorziehen würde. Die Reactor war bisher die billigste SSD in diesen Größen. Ihr 4-Kanal-Controller von Silicon Motion liefert genügend Geschwindigkeit für jene User, die große Kapazitäten für den geringstmöglichen Preis suchen. Im Wesentlichen also die Preis-Leistungs-Fans oder einfacher ausgedrückt die Einsteiger.

Man kann viel über OCZ Storage Solutions sagen, aber niemand kann ihnen vorwerfen, dass sie nicht wüssten, wie man eine Verkaufsstrategie für SSDs entwirft. Ich würde sagen, dass der gleiche Preis wie für die EVO Teil einer Strategie ist, die den Verkäufen eher helfen als schaden soll. Die Preis-Leistungs-Fans werden die unverbindliche Preisempfehlung mit dem jeweils aktuellen Preis vergleichen und ein Schnäppchen wittern. OCZ hat nicht offenbart, wie der wirkliche Preis sein wird, nachdem das ursprüngliche Preisschild entfernt worden sein wird.

Mit der unverbindliche Preisempfehlung ist derzeit nur die  960 GByte-Version ein gutes Angebot. Alle anderen Kapazitäten sind derzeit zu teuer. Wenn du eine SSD kaufen willst, um eine bestehende Festplatte zu ersetzen, um die Latenzzeiten zu verringern und bessere Stoßanfälligkeit und Langlebigkeit zu erlangen, dann würde sich durch einen noch niedrigeren Preis einiges ändern. Der Schlüssel zum Verkauf dieses Produktes für OCZ ist ein deutlich geringerer Marktpreis als bei MLC-Laufwerken und eine ausreichende Produktionsmenge, um der Nachfrage Herr zu werden. 

Verglichen mit anderen SSDs zieht die Trion 100 den Kürzeren in Punkto Leistung. Verglichen mit einer handelsüblichen Festplatte hingegen ist die Trion 100 Julia in den Augen Romeos.

Folge Tom's Hardware Deutschland auf Facebook and Google+ und Twitter.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
    Dein Kommentar
  • alterSack66
    Ich will ja ned maulen, aber eure bunten Bildchen sind nicht sehr übersichtlich. Abgesehen davon würde ich mir derzeit außer von Crucial oder Intel sowieso keine SSD kaufen.
    0
  • ShieTar
    Kein Samsung? Du bist ja ganz schön wählerisch ;-)

    Aber immerhin schafts OCZ mit der Serie tatsächlich mal etwas preiswertes auf den Markt zu werfen, wenn die Preise im Artikel in etwa stimmen. Bisher war ja auch die "Billig-OCZ" immer eher 20% teurer als die Preis-Leistungs-Sieger, ohne das irgendeine Platte nach der Vertex 2 noch durch ihre Leistung aufgefallen wäre.
    0
  • alterSack66
    Nö meine Samsung läuft zwar noch aber wer weis wie lange :D Meine Intel hab ich jetzt glaub fast 4 Jahre.
    0