Oldie-Tuning: Asus P55T2P4 mit AMD K6-2+/500

In unserem letzten Artikel (600 MHz mit Sockel 7 ) haben wir den AMD K6-2+ ausgiebig getestet, der sich hervorragend als Upgrade für betagte Sockel-7-Systeme eignet. Die Resonanz und Begeisterung unter den Lesern war riesengroß, so dass wir jetzt ein kleines Special nachschieben, das sich speziell mit dem legendären Asus P55T2P4 beschäftigt. Diese Platine wurde 1996 vorgestellt und basiert noch auf dem Intel 430HX-Chipsatz. Besondere Popularität erlangte die Platine aufgrund ihrer Stabilität und Möglichkeiten zum Übertakten des Systemtakts. In Anbetracht des Alters ist es schon sehr erstaunlich, das das P55T2P4 immer noch bei vielen Anwendern im Einsatz ist. Das sich die Besitzer nur schwer von ihrem alten Board trennen, liegt sicherlich auch in der Tatsache begründet, dass auf dieser Platine sämtliche modernen Sockel-7-Prozessoren einsatzfähig sind. Zur Hochform läuft das Board mit einem schnellen AMD K6-III oder einem AMD K6-2+ auf. Wir haben das P55T2P4 in den schnellsten Einstellungen im Zusammenspiel mit dem neuen K6-2+getestet und kommen zu dem Schluß: Die Platine gehört noch lange nicht zum alten Eisen!


Das weitverbreitete Asus P55T2P4 ist nach vier Jahren immer noch up to date: Mit Hilfe des AMD K6-2+/500 erreicht es die Performance eines modernen PC-Systems.
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar