OnePlus 3T: Update für den "Flaggschiff-Killer"

Mit der Vorstellung seines Erstlingswerks One sorgt der dahinter stehende Hersteller OnePlus letztes Jahr für Aufsehen. Das Smartphone wurde mit aktueller High-End-Hardware bestückt, aber zum Mittelklasse-Preis angeboten. Daran hat sich bei den Nachfolgern nur wenig geändert, auch wenn der eine oder andere die aktuellen Preise als nicht mehr ganz sportlich empfinden mag.

Scheinbar aus diesem Grund liefert Oneplus nun ein Update des in diesem Jahr vorgestellten OnePlus 3. Das 3T besitzt mit dem Qualcomm Snapdragon 821 eines der aktuell schnellsten SoCs auf dem Markt und integriert ein 5,5-zölliges AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln.

Der Prozessor wurde im Vergleich zum Vorgänger nur geringfügig geändert und beitet bei den beiden schnelleren Kernen nun einen etwas höheren Takt von 2,35 GHz. Der Arbeitsspeicher ist mit einer Größe von sechs Gigabyte ausgesprochen üppig dimensioniert.

OnePlus-Smartphones im THDE-Test
>>>   OnePlus One>>>   OnePlus 2>>>   OnePlus 3

Beim Datenspeicher werden zwei Größen - 64 und 128 Gigabyte - angeboten. Ebenso hochwertig ist die Schnittstellenausstattung: Die USB-2.0-Schnittstelle wurde mit einem Typ-C-Anschluss kombiniert, das LTE-Modem entspricht dem Cat-6-Standard und WLANs können mit der schnellen ac-Spezifikation genutzt werden. Außerdem gehören Bluetooth 4.2 und ein NFC-Chip zur Basisausstattung.

Keine Veränderungen gab es bei der Kamera. Nach wie vor setzt der Hersteller auf den Sony-IMX298-Sensor, der auch in neuen Mittelklasse-Smartphones Bilder mit einer Auflösung von 16 Megapixeln aufnimmt. Neu ist dagegen die Frontkamera: Der nun verbaute Samsung-3P8SP-Sensor löst auch Selfies mit 16 Megapixeln auf.

Unterm Strich hat sich also wenig getan im Vergleich zu Oneplus 3, allerdings klettert der Preis: Die T-Version kostet 439 Euro.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • robberlin
    "Ebenso hochwertig ist die Schnittstellenausstattung: Die USB-2.0-Schnittstelle wurde mit einem Typ-C-Anschluss kombiniert...."

    USB 2.0? Das wäre jetzt nicht wirklich hochwertig bei 64 bzw 128GB Speicher und wenn man eh schon eine USB_C Schnittstelle hat
    0
  • Tesetilaro
    USB 3.0 interferiert mit diversen WLAN frequenzen ;)
    0
  • robberlin
    Einmal mit Profis arbeiten........... ^^
    0