OnePlus: Viel Bildschirm beim 5T

Eine echte Überraschung bot die Vorstellung des Oneplus 5T nicht, die wesentlichen Details wurden bereits im Vorfeld offenkundig, wobei die große Neuerung das Display darstellt: Wie viele namhafte Konkurrenten setzt auch dieser Hersteller nun auf ein Display im 2:1-Format, das nahezu die gesamte Front des Smartphones bedeckt und eine Diagonale von 6,01 Zoll bietet. Die Auflösung des AMOLED-Panels wird mit 2160 x 1080 Pixeln angegeben.

Bei der Hardware gibt es keine großen Unterschiede zum Vorgänger, dem Oneplus 5. Im Inneren des Smartphones steckt ein Qualcomm Snapdragon 835 der auf einen sechs bzw. acht Gigabyte großen Arbeitsspeicher zugreifen kann. Bei der Größe des Datenspeichers besteht die Wahl zwischen 64 oder 128 Gigabyte.

Auf der Rückseite des 5T wird eine Dualkamera verbaut, die aus einem Sony-IMX398- und einem -IMX376K-Sensor kombinert wird. Die beiden Sensoren bieten eine Auflösung von 16 bzw. 20 Megapixeln und sollen mit einer hohen Lichtempfindlichkeit glänzen - der Blendwert wird in beiden Fällen mit f/1,7 angegeben. An der Front wird Sonys IMX371 fürs Videotelefonieren und Selfie-Aufnahmen genutzt, der ebenfalls eine Auflösung von 16 Megapixeln bewerkstelligt, die Lichtempfindlichkeit (Blendwert f/2,0) ist jedoch nicht ganz so hoch wie bei der Hauptkamera.

Beim Betriebssystem muss sich der Nutzer zunächst noch mit Android 7.1.1 zufrieden geben, allerdings soll ein Update auf Android 8.x noch in diesem Jahr zur Verfügung gestellt werden.

Oneplus hat stets versucht mit einer günstigen Preisgestaltung zu überzeugen. Dieser Leitlinie versucht der Hersteller auch beim 5T die Treue zu halten: Das Phablet soll in Europa für 499 Euro angeboten werden, für den größeren Arbeits- und Datenspeicher wird ein Aufschlag von 100 Euro fällig. Damit bewegen sich die Preise immer noch am unteren Ende in der Highend-Klasse.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar