Opera 11 Beta mit Tabstacks, aber ohne Hardwarebeschleunigung

Komplett neu sind Tabstacks, die laut Opera eine Vielzahl von Tabs besser organisieren. Der Anwender kann mehrere Tabs einfach ineinander schieben. Sobald der Mauszeiger über einen geschachtelten Tab fährt, präsentiert der Browser eine Vorschau der darin vorhandenen Tabs. Die Funktion ähnelt stark der Taskleiste in Windows 7.

Nicht neu, aber runderneuert sind die Maus-Gesten, mit denen sich per rechter Maustaste und bestimmter Bewegung grundlegende Browser-Navigationsfunktionen erledigen lassen. Ein Killerfeature ist das unserer Meinung nach jedoch nicht, da die Mehrzahl der Gesten eher zeitaufwändig ist und ein Mausklick oder Tastendruck schneller von Statten geht.    

Etwas entäuscht waren wir von der Performance der Opera 11 Beta. Auf unserem Dell Studio XPS-Rechner mit Phenom II X6-Prozessor lag der Browser in etwa im Bereich der Alpha-Version in Sunspider, Kraken und Celtic Kane (271,1 ms, 16386 ms und 388 Punkte). In Googles V8-Benchmark büßte der Browser jedoch nahezu 30% im Vergleich zur Alpha ein (2227 Punkte).

Die Beta stürzte in Futuremarks Peacekeeper regelmässig ab, sodass wir diesen Test aufgaben. Einen ordentlichen Fortschritt im Vergleich zur Alpha-Version gab es in den Flash-Tests von GUIMark 2, in denen die Beta gut doppelt so schnell war wie die Alpha-Version. Noch nicht integriert ist die versprochene Hardwarebeschleunigung. Ein Firmensprecher teilte uns jedoch mit, dass die finale Version von Opera 11.0 definitiv Hardwarebeschleunigung unterstützen wird.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • snooze
    Opera rockt! - Wird in Zukunft mein Standardbrowser werden. :)
    1
  • fffcmad
    Leider funktioniert er mit vielen Webseiten und Web-Applikationen nicht richtig, da fuer den Opera kaum optimiert wird. An Sonsten ist er sehr schnell.
    0
  • Anonymous
    Ein Killerfeature ist das unserer Meinung nach jedoch nicht, da die Mehrzahl der Gesten eher zeitaufwändig ist und ein Mausklick oder Tastendruck schneller von Statten geht.

    Omg.... Übung macht den Meister. Wenn man nicht gerade eine 10 Tastenmaus verwendet gibt es nichts schnelleres als die Mausgesten. Man muss ja nicht warten bis das neue Menü erscheint, sondern muss nur kleine "Haken schlagen".
    Ich arbeite gern mit Tastaturbefehlen und 7-Tasten Maus und verwende trotzdem die ein oder andere Geste.
    Erwähnung sollte vor allem der verbesserte Mailclient finden und natürlich die Möglichkeit für Extensions, auf die viele User gewartet haben.
    Eine Liste der Änderungen findet sich hier: http://www.opera.com/docs/changelogs/windows/1100b/
    Fazit: schlechte News, super Browser^^
    1