Intel liefert Optane-Speicher-Samples an erste Partner aus

Mit dem 3D-XPoint-Speicher hat Intel eine Speichertechnologie entwickelt, mit der theoretisch DRAM-Geschwindigkeiten bei nicht-flüchtigen Datenspeichern ermöglicht werden sollen.

Allerdings kursierten Ende vergangenen Jahres Gerüchte über Schwierigkeiten: Die ersten Speichermodule würden nicht die versprochenen Übertragungsraten erreichen; zudem sollen sie später kommen als geplant.

Nun erklärte Intel bei der Präsentation seiner Quartalszahlen jedoch, dass die ersten als Optane titulierten Speicher bereits an seine Partner ausgeliefert wurden.

Dabei soll es sich jedoch um Test-Samples handeln, die in Form von DIMM-Speicherriegeln für Server bereitgestellt wurden. Die Technologie wird bereits von Intel-Chipsätzen der 200-Serie unterstützt.

Die Übertragungsgeschwindigkeit blieb jedoch genauso im Dunkeln wie ein möglicher Termin für einen Marktstart. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass die Optane-Speicher ab 2018 in Serie gefertigt und zumindest anfänglich alles andere als günstig sein werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren