Pebble bleibt 2017 nutzbar, langfristige Nutzung geplant

Der Kauf des über Kickstarter großgewordenen Smartwatch-Hersteller Pebble durch Fitbit sorgte für viel Unmut, wurden doch laufende Projekte eingestellt und zudem nur ein vages Support-Versprechen für Pebble-Nutzer abgegeben.

Nun gibt es eine erste, vorsichtige Entwarnung: Die zentrale Pebble Cloud, die APIs und die Entwicklungsumgebung sollen im folgenden Jahr verfügbar bleiben. Selbiges gilt für den Appstore, wodurch Entwickler weiterhin eigene Projekte verfolgen und ausliefert können.

Da früher oder später die Cloud aber definitiv abgeschaltet wird, sollen in den kommenden Monate Apps von ihr unabhängig gemacht werden - somit sollen zumindest Hauptfunktionen erhalten bleiben. Im Optimalfall könnten somit keinerlei Einschränkungen auf Nutzer zukommen, wenn App-Entwickler die Pebble Cloud gekonnt umschiffen.

Definitiv unbeeinflusst bleibt Pebble Health, welche direkt mit der Smartphone-App respektive Apples Health Kit und Google Fit zusammenarbeitet. Entwickler sind derweil eingeladen, sich an Diskussionen zum Erhalt der Funktionalität zu beteiligen. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar