42 Watt Verschwendung bei gleicher CPU

Der Energieverbrauch eines PCs ist ein wichtiges Kaufkriterium, denn die Stromkosten steigen weiter. AMDs neue Phenom-Modelle – Phenom 9850 Black Edition und Phenom 9750 – mit B3-Stepping haben gegenüber den Vorgänger-Versionen mit B2-Stepping einen weiteren Verbrauchsanstieg zu verzeichnen.

Laut AMD wurde das neue Stepping nur für die Beseitigung des TLB-Fehlers eingeführt und mit dem Update keine weiteren Änderungen an dem CPU-Kern durchgeführt. Dies erklärt auch, warum bei beiden neuen und schnelleren Phenom-Modellen die Kern-Spannung angehoben wurde.

Beim schnellsten klassischen Dual-Core Athlon 64 X2 6400+ gehen ohne Energiesparfunktion Cool’n’Quiet bis zu 24 Watt im Leerlauf verloren. Beim aktuellen Phenom 9850 Black Edition sind das – je nach Platine – bis zu 42 Watt.

Die Wahl der Platine ist sehr wichtig, um den Strombedarf des AMD Phenom niedrig zu halten. Wir haben zwischen den AMD 790FX-Platinen von Asus, Gigabyte und MSI unter voller Last an der CPU eine Differenz von 14 % und im Leerlauf bis zu 24% gemessen.

Wir vermuten die Ursache im Power-Management der Platinen. Wir haben den Energieverbrauch von vier aktuellen Phenom X4- und zwei klassischen Athlon 64 X2-Prozessoren auf drei Platinen von Asus, Gigabyte und MSI analysiert.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
28 Kommentare
    Dein Kommentar
  • christoph1717
    Ich bin mit meinem Acer Aspire 5100 mit AMD Turion64 MK-36 sehr zufrieden.
    Vor einem Jahr habe ich knapp 600 Euro für ein Vollwertigens 15,4 Zoll Win XP Notebook bezahlt.
    Auch beim Stromverbrauch ist es mit Cool'n'Quiet sparsam: 200 x 4 = 800MHz bei 0.950V. Die ATI Grafik Mobility Radeon X1300 mit 128MB reicht noch für ätere Spiele, wie C&C Generals, TM United, Worms WP oder 3D.
    0
  • Firunwulf
    @Bert Töpelt: Auf Seite 4 sind in der Tabelle die Original und CnQ Taktraten bei den beiden Athlons vertauscht. Ansonsten interessanter Artikel.
    0
  • Bert
    @Firunwulf

    Danke für die Info. Habe ich korrigiert.
    0
  • nospam
    Angeblich sollen ja die "Presse"-Samples alle mit 1,3V versehen worden sein, um endlich die Übertaktbarkeit deutlich zu machen (bzw. in Tests zum Übertakten besser auszusehen). Damit ist auch der höhere Verbrauch zu erklären.
    0
  • brosi
    In der Überschrift des Artikels steht was von 47 Watt Verschwendung und im Fazit, als auch in den Messwertdiagrammen, wird auf einen Verbrauchsunterschied von 42 Watt zwischen Gigabyte und MSI hingewiesen.
    Ist das ein Fehler oder ist die Überschrift wilkürlich?
    0
  • PautZzz
    Hi
    @Bert Töpelt: mich würde interessieren wie die MSI K9A2 Platinum V2-Platine abschneiden würde gegen die 1.-Version.
    Könnten Sie vielleicht den Test darum erweitern -nach Möglichkeit?
    Mfg
    0
  • derGhostrider
    Bitte löscht diese addierten MHz-Werte restlos aus dem Artikel!

    Das ist genau so krank wie die Aussage: "Meine CPU hat 9,6GHz!" obwohl es tatsächlich 4* 2,4GHz sind.

    4* 125MHz mehr sind eben nur 4* 125MHz mehr und nicht "600MHz mehr". Da gibt es nichtlineare Abhängigkeiten (Wärmeentwicklung und Stromverbrauch), die man eben nicht derartig addieren kann. Ein Unterschied von 600MHz hätte deswegen ganz andere Auswirkungen als 4* 125MHz.
    0
  • Odins_Son
    stimmt, wir sind hier ja nich in der bucht
    0
  • cell
    nur so als info für das Asus M3A32 MVP gibt es bereit das bios 1002

    1002 BIOS
    1. fixed the problem that Wifi performance is poor.
    2. fixed the problem that "ESC"function fail if Quick Boot function is disabled in BIOS.
    3.Fixed revision certain Phenom CPUs(B3 stepping) setup show error message.

    http://support.asus.com/download/download.aspx?SLanguage=de-de

    mal wieder hat asus noch was hinzugefügt mit diesem bios - ecc unterstützung.

    wenn es euch möglich wäre könntet ihr den b3 phenom nochmal mit diesem bios testen ?
    0
  • Voyager
    Der Artikel kann die Werte in dem Fazit verbiegen wie er will , gegenüber dem Kentsfield steht der Phenom im Performance pro Watt Verhältnis (bei Idle und Load) schon schlecht da , gegenüber dem Penryn ganz zu schweigen. Der Q9450 verpulvert nur 60W und ist dem 2,5GHZ Phenom bei Rechenleistung haushoch überlegen.
    0
  • mooep
    "Beim schnellsten klassischen Dual-Core Athlon 64 X2 6400+ gehen ohne Energiesparfunktion Cool’n’Quiet bis zu 24 Watt im Leerlauf verloren. Beim aktuellen Phenom 9850 Black Edition sind das – je nach Platine – mit bis zu 42 Watt über das Doppelte."

    42 > 2x 24
    Ja, genau..
    0
  • Yoda1285
    Moin.

    Werden denn mitlerweile alle Funktionen die CnQ 2.0 mit sich bringt auch richtig ausgenutzt?
    Es geht ja nicht nur um die Taktsenkung.
    Vielleicht haben die MB-Hersteller ja ihre BIOS noch nicht im Griff.

    Siehe:
    http://www.tomshardware.com/de/Phenom-9700-790FX-Spider-Plattform,testberichte-239879-14.html

    Bis denn.

    Yoda
    0
  • Denn1s
    @Ghostrider:
    Das ist mir auch direkt aufgefallen und gab direkt Sodbrennen. Wir erklären den Unwissenden im Forum, daß es nicht addiert wird und dann sowas... Mann mann mann....

    Das ist mir den hier Wert: [:denn1s] #8
    0
  • Bert
    @Yoda1285

    Danke für die Info. Zum Testzeitpunkt gab es das Bios noch nicht. Der Phenom mit B3-Stepping bereitete jedoch keinerlei Probleme.

    @Dennis
    Natürlich versteht sich die Cool’n’Quiete-Rechnung rein theoretisch. ;-)
    0
  • Denn1s
    Aber genau diese Theorie ist es die genau vis-à-vis zur Praxis steht. Damit werden Mißverständnisse und Irrglaube gezüchtet...
    0
  • snooze
    2500 MHz (Originaltakt) / 400 MHz = 6.25 X 200 MHz FSB = 1.250 MHz (Cool’n’Quiet)
    2400 MHz (Originaltakt) / 400 MHz = 6.00 X 200 MHz FSB = 1.200 MHz (Cool’n’Quiet)
    2200 MHz (Originaltakt) / 400 MHz = 5.50 X 200 MHz FSB = 1.100 MHz (Cool’n’Quiet)

    Man könnte auch sagen, dass der Cool'n'Quiet-Takt ein halbierter Originaltakt ist. Aber warum einfach, wenn es auch umständlich geht. ;)
    0
  • snooze
    "Der AMD Phenom-Prozessor – egal, ob mit B2- oder B3-Stepping – ist gegenüber dem klassischen Athlon 64 X2 pro Takt im Energieverbrauch deutlich effizienter. Und das sowohl im Leerlauf als auch unter voller Last. Bei gleichem Takt ist der Phenom schneller als ein Athlon 64 X2, somit noch effizienter als sein Vorgänger."

    Wie kann der Phenom im Leerlauf effizienter sein als ein Athlon 64 X2, wenn dieser aber weniger Energie verbraucht? Unter Volllast könnte man dies damit erklären, dass der Phenom die Aufgaben eben schneller abarbeitet - aber im Leerlauf, wo so gut wie nichts berechnet wird, fällt dieses Argument ja flach.
    Bitte Erklärung!

    Ansonsten genau das Thema, welches wichtig ist! :)
    0
  • Bert
    @Voyager

    Den Q9450 gibt es aktuell nicht zu kaufen. Somit ist ein Vergleich schlecht durchzuführen.
    0
  • Bert
    @Snooze

    Danke!

    Ich bin im Leerlauf davon ausgegangen, dass sich der Prozessor nicht im Cool'n'Quiete befindet. Auf dem MSI-Board liegt der Phenom mit dem klassischen Athlon 64 X2 im Energieverbrauch gleich auf.
    0
  • Anonymous
    tja. lasst ihr euch mal alle schön von der hw industrie verarschen :D

    jeder "komplett" pc, auch mit absoluten highend geräten könnte anstatt 150-200 watt idle nur 15 watt idle ziehen.

    der dafür notwendige aufwand würde den gewinn der grossen konzerne wie microsoft, amd, intel, nvidia gerade mal um 1% schmälern. wieso machen die es dann nicht ?

    die einzigste mir logische erklärung dafür ist und bleibt, das die es absichtlich so machen und das am ende der kette vielleicht sogar die korrupte energiewirtschaft da die finger im spiel hat.
    0