Endspiel 2010: Sechs neue Prozessoren von AMD

Zum dritten mal in diesem Jahr gönnt AMD seinen CPUs mehr Takt. Dieses Mal gibt es neben neuen Athlon-II-Modellen auch beim Phenom II Zuwachs. Wir zeigen, was die neuen Dual-, Triple-, Quad- und Hexa-Cores drauf haben.

Es ist alles andere als ein Geheimnis, dass die Einführung komplett neuer Prozessor-Generationen sowohl bei Intel als auch AMD unmittelbar bevorsteht. Bis zur zweiten Jahreshälfte 2011 werden die neuen Chips mit den Codenamen Bobcat, Bulldozer und Sandy Bridge ihr Debüt geben. Von dem, was wir bisher sehen konnten, werden diese CPUs die Prozessorlandschaft jeweils auf ihre eigene Art grundlegend verändern.

Bis dahin werden aber noch einige Monate vergehen, und wenn es um Technologie und Entwicklungen geht, sind „ein paar Monate“ eine halbe Ewigkeit. Das eine oder andere Produktupdate kann dabei helfen, die Zeit zu überbrücken, und wenn dabei auch noch mehr Performance zum gleichen Preis geboten wird, sind wir immer dafür zu haben. Im Mobilbereich hat AMD mit seinen Demos des Zacate-Systems auf der IFA und dann auf dem IDF schon einen recht guten Einblick gewährt, was von der kommenden Mobilplattform auf Fusion-Basis zu erwarten ist, und inzwischen sind sogar die Taktraten bekannt geworden. Was die Desktop-Entwicklungen anbelangt, hält sich AMD allerdings sehr zurück. Bis wir auch aus diesem Bereich mehr Informationen bekommen und dann erste Demos begutachten können, bleibt uns nichts weiter übrig, als uns weiterhin mit den aktuellen Phenom-II- und Athlon-II-Prozessoren auseinander zu setzen.

Ähnlich sieht es bei Intel aus. Der Chipgigant hat zwar wie üblich auf dem IDF einen großen strategischen Ausblick gegeben und das Interesse der versammelten Journalisten angeheizt, doch bleiben die aktuellen Gulftown-, Lynnfield- und Clarkdale-Prozessoren vorerst die direkten Konkurrenten der Chips, die AMD heute vorstellt. Erst gegen Ende 2010 werden wir genauer einschätzen können, wo sich die Sandy-Bridge-Reihe in Intels Portfolio einfügt und welche CPU-Familie bei AMD den direkten Gegenpart darstellt.

Im Laufe des Jahres hat AMD den Prozessoren seiner Athlon-II-Familie bereits zwei Mal einen kleinen Geschwindigkeitsschub beschert. Heute wiederholt die Firma diese Strategie ein drittes Mal und stellt sechs neue CPUs vor. Diesmal profitieren aber nicht nur die kleinen Athlons devon, denn AMD bringt auch wieder einen neuen Phenom II mit vier Kernen heraus - zur Erinnerung, das bisherige Spitzenmodell Phenom II X4 965 BE kam vor gut einem Jahr auf den Markt. Außerdem gibt es einen neuen Phenom II X6. Bevor wir uns aber den Benchmarks widmen, werfen wir noch einen kurzen Blick auf die technischen Daten der neuen Prozessoren.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
15 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Es ist durchaus merkwürdig, dass es jetzt noch so geringe Updates gibt, aber auf der anderen Seite nachvollziehbar, will man Intel doch zumindest etwas Paroli bieten, bis die neue Prozessorgeneration anrückt.

    Fakt ist, dass die 100MHz wirklich kein grosses Update darstellen und die Vorgänger sich MINDESTENS um diesen Wert overclocken lassen.

    Ob die Kundschaft bereit ist, das geringe Update mit Mehrkosten zu finanzieren, sei dahingestellt:
    Denn der 965 BE ist bspw. unter 130 Euro erhältlich. Der Neue wird um die 150 Euro liegen...

    Dennoch: AMD zeigt, dass ihre Prozessoren durchaus auch noch Upgradepotential haben...
    0
  • Toller Bericht.
    Nur bin ich jetzt total verwirrt ;-)
    Wollte mir eigentlich ein neues System holen nur welchen Sockel nun ?
    1156 oder 1155 oder 1366 (oder so ähnlich) oder doch AMD ?
    0
  • Wenn ein Sockelwechsel ansteht, gibts 2 Möglichkeiten: Warten oder high-end kaufen (damit man nicht aufrüsten muss was man ja dann auch nicht mehr kann)
    0
  • man könnte auch böse zu AMD sein und denken sie haben alle halt um 100MHz selber übertaktet, weil es die Kunden eh fast alle selber machen und die die es nicht können zahlen halt den mehrpreis.

    @marcolb
    du brauchst den sockel der für dich geeignet ist. das kann man nur herausfinden wenn du sagst was du genau mit dem PC machen willst und was dran genau und wie intern und extern angeschlossen wird.
    0
  • Immerhin gibt es jetzt den Nachfolger des überflüssigsten Prozessors auf dem Markt: den 970er. Ich kann den 972,75 kaum erwarten *gähn*.
    0
  • Ich spiel eigentlich nur an dem PC
    Max. Auflösung ist 1280 x 1024, mehr kann der Monitor nicht
    Momentan ist es ein Dual Core Intel E6500 (glaub ich) mit 2,66 Ghz, 4GB RAM und einer 8800 GTX.
    0
  • Das übliche Upgrade eben. Der Phenom 2 x4 975 wäre höchstens dann ein Novum, wenn sein TDP-Wert oder der seiner kleinen Brüder 955+ geringer ausgefallen wäre.

    Ein Starker Athlon 2 650 oder 455, das wäre bei Preisen um die 100 bzw. 70 Euro sogar o.k. Auch jeweilige Stromsparvarianten "e" sind herzlich willkommen, aber meist dann doch zu teuer.
    0
  • 39910 said:
    Ich spiel eigentlich nur an dem PC Max. Auflösung ist 1280 x 1024, mehr kann der Monitor nicht Momentan ist es ein Dual Core Intel E6500 (glaub ich) mit 2,66 Ghz, 4GB RAM und einer 8800 GTX.

    Da warte man genüsslich ab, wie sich SandyBridge und BullDozer schlagen ;)

    Ein Update würde sich imo nicht lohnen, nur dann wenn ein neuer Moni dazu kommen würde !

    Komisch, immer noch nüx für mich von AMD dabei ^^
    0
  • Alles was mehr als 95W TDP hat kommt mir nicht in die Kiste :)
    0
  • Ich stimme zu.
    Es ist einfach besser, auf Bulldozer, und Sandybridge zu warten.
    BTW : AMD/ATI HD6000 kommt auch bald.
    0
  • Naja, ich habe grad am Wochenende meinen PC mit neuem Innenleben zusammengeschraubt. Also ich brauche definitiv nicht auf Bolldozer und Sandy Bridge zu warten. Aus weiser Voraussicht habe ich mich für einen AMD 1090 entschieden. Auch wenn 6 Kerne bei zocken noch nicht das Maß der inge sind, kann sich das Blatt inerhalb eines Jahres ändern.
    0
  • ich hab vor 2 wochen mein AM2+ board mit dem X6 1090 Bestückt. so erspar ich mir den kauf eines neuen Mobos und dd3 Speicher.

    Haupsache die Videoschnippslerei meiner HD Urlaubsfilme ist schneller vom Tisch :)

    Eben das liebe ich an der AMD Plattform, alte CPU aus neue Rein fertig...
    Es müssen nur die nötigen Bios nachgeliefert werden wo gerade ASUS sehr sehr lahm ist...
    0
  • Jetzt, wo der Bully für AM3 flach fällt, guck ich in Zukunft auch mal nach Thuban 6 Kernern.

    Mal schauen, wie günstig der 1055T noch wird.
    0
  • alles klar eben mal die Bench Test dazu gelesen
    und das mit der Strom Aufnahme, :D
    zahlt denn AMD auch die Strom Rechnung ? :D :sleep:
    Also Intel ist immer noch nicht zu toppen was Leistung/Stromaufnahme an geht, AMD hat es immer noch nicht geschafft :o
    nur mal so als Beispiel ein PC der 200 Watt verbracht kostet im Jahr
    weit mehr als 100 € an Strom und Strom ist sehr teuer .
    -1
  • Betr.: “ ... der mit 3,2 GHz getaktete Athlon II X3 450 setzt mit seinem Preis von 87 Dollar im Bereich des Allround-Prozessors für unter 100 Dollar neue Maßstäbe.“

    Meiner Meinung nach ist der Athlon II X3 450 keine Kauf-empfehlung wert ! Warum? Weil sein „größter Feind“ in diesem Segment ebenso von AMD kommt .

    Er heißt: AMD Phenom II X3 740 -Black Edition.
    Der Phenom II X3 740 kostet derzeit bei z.B. Alternate nur 3,40€ mehr ( 87,29€ gegenüber 83,90€) und bietet den zusätzlichen 6 MB L3-Cache.

    Diese CPU läuft zwar 200 Mhz langsamer aber durch den offenen Multiplikator wird es wahrscheinlich jedem Käufer möglich sein den Phenom II X3 740 ganz einfach auf mindestens 3,4 Ghz zu übertakten, wo er dann auch wieder mind. ca. 200 Mhz mehr bietet als der Athlon II X3 450. ( die möglichkeit der Freischaltung auf den 4´ten Kern lass ich mal dahingestellt, weil das ja eher eine Glücksache ist).
    0