Photokina 2004, I: Der Film ist aus

Von der ursprünglichen Photokina ist nicht mehr viel übrig. Keine Scheinwerfer mehr, keine Vergrößerer und - fast - keine Chemie. Statt dessen CeBIT-Athmosphäre pur in den rheinischen Messehallen. An die von Leinwand, Glas und optischer Kunst geprägte alte Zeit erinnern lediglich noch die Präsentationsspezialisten mit ihren Videobeamern und einige optische Spezialitäten für Sternenfreunde. Selbst die deutsche Objektivschmiede Zeiss macht nur dort gute Umsätze, wo bei der Kamera der PC nicht weit ist.

Erster Tag

Aussteller wie Canon, Olympus und Pentax können sich trotz der Elektronik-Dominanz nicht so recht entscheiden, was sie denn nun vorstellen wollen, schicken Lifestyle, technische Lösungen oder Augenfutter für den Spontankäufer. Man behilft sich mit nettem Präsentationstheater und bittet jeden, der vorbeikommt, eine der neuen Silberknipsen in die Hand zu nehmen und auf eine der zurechtgezimmerten Szenen zu richten.

Sonys HDV-Kamera: Das Pendant zu HDTV

Etwa nüchterner geht Sony (Halle 3.1 J) die Messe in diesem Jahr an. Zum ersten Mal in einer der klassischen Photokina-Hallen im Hauptgebäude zeigt das Kölner Unternehmen eine nagelneue High-Definition-Videokamera nach HDTV-1080i-Standard. Äußerlich ähnelt die neue HDR-FX1 sehr ihren Schwestern. Innerlich bietet die HD-Kamera mit MPEG-2-Technik eine bessere Bildqualität als der PAL-Standard der professionellen Fernsehkonkurrenz. Das Format High Definition Video ist ein neuer, hoch auflösender Video-Aufnahmestandard mit 1440x1080 Pixeln, der die MPEG-2-Kompression nutzt. Aufgezeichnet wird auf MiniDV-Kassetten. Dabei kann ein 60 Minuten MiniDV-Tape mit der gleichen Zeitdauer bespielt werden - allerdings in erstklassiger HDV-Qualität. Zusätzlich nimmt die HDR-FX1 aber auch in alt bekannter DV-Qualität auf, entweder 90 Minuten im Longplay- oder 60 Minuten im Shortplay-Modus. Für den qualitativ hochwertigeren Videofilmspaß können Endverbraucher auch weiterhin die günstigen, kompakten MiniDV-Kassetten nutzen.

SONY HDR-FX1: MPEG-2-Aufzeichnung mit 1440 x 1080 Pixeln

Sony empfiehlt zum Betrachten einen Computermonitor oder ein HD-taugliches Plasma-Großdisplay. Im November kommt sie auf den Markt. Gleich neben dem 4000 € teuren Männertraum gibt Sony einen kurzen Einblick in die vernetzte Heim-Unterhaltung der Zukunft. Ein Vaio als Programmquelle wurde aufgefahren.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar