Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Enermax Platimax 750 W

Platin und Hybrid: Highend-Netzteile von Enermax und Cooler Master
Von

Einmal im Jahr sollte man sich was Besonderes gönnen. Warum nicht ein ganz besonderes Netzteil? Wir haben uns die neuen Flaggschiffe von Enermax und Cooler Master – hier Platinum, dort Hybrid – genauer angesehen.

Aus Sicht von Enermax ist ein Platimax-Netzteil wohl der König unter den Stromspendern. Wie sonst lässt sich die Krone erklären, die sowohl auf der Verpackung als auch auf dem Netzteil selbst prangt? Immerhin ist das Platimax das erste Netzteil im Tom’s Hardware Labor, das ein 80 PLUS Platinum Logo ziert und damit zu den derzeit effizientesten Netzteilen überhaupt zählt. Die Grenzwerte, die zur Einhaltung des Platinum-Standards erreicht werden müssen, sind entsprechend hoch: 89 Prozent bei Volllast, 92 Prozent bei halber Leistung und 90 Prozent bei 20 Prozent der nominellen Leistung. Damit liegt die Grenze für 80 PLUS Platinum noch einmal je zwei Prozentpunkte höher als bei 80 PLUS Gold.

Den hohen Anspruch an sein Spitzenmodell unterstreicht Enermax mit einer recht aufwändigen und hochwertig anmutenden Verpackung. In unserem Test ist das 750-Watt-Modell vertreten, das es online ab etwa 170 Euro zu kaufen gibt. Innerhalb der Platimax-Serie, die von 500 bis 1500 Watt abdeckt, liegt das 750er leistungsmäßig im unteren Mittelfeld. Sicher nicht mittelklassig ist die Ausstattung des Platimax. Im Gegensatz zu Cooler Master setzt Enermax bei seinem Top-Modell auf vier getrennte 12-Volt-Schienen, die jeweils mit bis zu 25 Ampere belastbar sein und 744 Watt Leistung bereitstellen sollen. Bei der Anschlusszahl findet der Käufer nicht ganz die Vielfalt des Cooler Master Gerätes wieder. Großzügig bemessen ist sie dennoch. Die Kabellänge ist sehr gut durchdacht und mehr als ausreichend. Die Kabellage ist teilmodular ausgeführt.

Enermax Platimax 750 W
AC Input100-240V, 50-60 Hz
DC Output+3.3V+5V+12V (#1)+12V (#2)+12V (#3)+12V (#4)-12V+5Vsb
24 A24 A25 A25 A25 A25 A0.5 A3.0 A
Individual Output     6 W15 W
Rail UtilizationSysSysCPU & VGA
Combined Output120 W744 W
Total Continuous Output750 W
Peak Output825 W
Alle 21 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 20. Dezember 2011 10:10
    Die Ergebnisse der Ripple & Noise Messungen gefallen mir am Besten. Bei einem Kauf würde ich das Silent Pro Hybrid vorziehen auch wegen dem Preis.
  • tkoerbs , 20. Dezember 2011 13:46
    Der Wirkungsgrad des Enermax ist sensationell!
    Über den gesamten Bereich (Standby, 0,25A, 25W-750W) ein unglaublicher Wirkungsgrad.
    Wenn der Rechner dauernd an ist, dann könnte man innerhalb von wenigen Jahren tatsächlich die Mehrkosten gegenüber einem "normalen" 750W-Natzteil an Stromkosten wieder einsparen.
    (Dauerbetrieb, Durchschnittsleistung 150W, 10% besserer Wirkungsgrad: spart 15€/Jahr)
  • Anonymous , 20. Dezember 2011 14:19
    Wer so einen Bratofen (PC) in Betrieb hat der hat auch die 15€ mehr an Stromkosten!;)
  • derGhostrider , 20. Dezember 2011 16:05
    Da sage nochmal jemand etwas gegen das Enermax Platimax!

    Hätte mir nurdie Ripple&Noise Werte des Coolermasters gewünscht. Die Spitzen beim Enermax sehen hässlich aus und das Coolermaster schießt mit seinen 6,4mV (das ist ja fast nichts!) den Vogel ab, was die Konstanz der 12V Spannung angeht.

    Wie werden eigentlich die Ripple&Noise Werte ermittelt? Ohne Last? 20%, 50%, 75%, 100%? Würde mich interessieren wie und ob es da Unterschiede gibt.

    Schon merkwürdig ist, daß bei Johnny Guru das Enermax mit der Effizienz weniger aber mit Ripple&Noise mehr überzeugen konnte. Sozusagen genau umgekehrt.
    Da frage ich mich, ob das die normalen Produktionsschwankungen sind, oder ob etwas anders (andere Last) gemessen wurde.
    Egal wie: Beide Netzteile sind wohl offensichtlich nicht schlecht.

    BTW: Ab 25°C geht der Lüfter beim Coolermaster an: Äh... dann würde das bei mir niemals im Silentbetrieb laufen, ich friere dafür zu schnell. ;) 
  • Anonymous , 20. Dezember 2011 17:04
    Nochmal zum Verständnis die Ergebnisse der Ripple & Noise Messungen!

    Enermax



    Silent Pro



    Im direkten Vergleich jetzt gut zu erkennen, die Messergebnisse vom Silent Pro sind besser!
  • derwolf92 , 20. Dezember 2011 17:24
    Fragt sich bei welcher Belastung der Netzteile. Oder hab ich das übersehen?
  • Anonymous , 20. Dezember 2011 18:00
    Zitat :
    Fragt sich bei welcher Belastung der Netzteile. Oder hab ich das übersehen?


    Das kommt im Beitrag nicht vor aber die Messungen sollten so erfolgt sein!
    Kleines Beispiel aber anderes NT!
    http://www.tweakpc.de/hardware/tests/netzteile/corsair_ax750/s05.php
  • n4pst3r , 20. Dezember 2011 18:52
    Wieso macht man das nich mal langsam passiv? Wäre ein Lüfter weniger der Lärm macht und Strom zieht. Mir ist klar dass Netzteillüfter eh schon zu der leisen Sorte gehören, aber für Silentfreaks ist sowas nicht interessant.
    Zumindest bei der 500W-Version des Enermax hätt ich zumindest mal Semi-passiv erwartet...
    Seasonic machts vor und keiner machts nach :( 
  • Derfnam , 20. Dezember 2011 18:59
    Moinsen.
    @ Ghostrider: wer würde denn etwas so verwerfliches tun und was gegen das Enermax sagen^^?
    Übrigens: bei jonnyguru hams die 1200W-Variante getestet, hier isses nur die mit 750 W. Vielleicht erklärt das ja was.
  • FormatC , 20. Dezember 2011 21:02
    Zitat :
    Seasonic machts vor und keiner machts nach
    Dafür machens manche besser ;) 

    Das Superflower mit 500 Watt ist silent und Platin, bei 600 Watt (100 Watt Überlast) ist es noch Gold und immer noch silent. Logisch, denn es hat gar keinen Lüfter und somit richtig passiv. Semi-passiv ist Augenwischerei.
  • alterSack66 , 20. Dezember 2011 22:03
    Schwer zu sagen, welches jetzt das Beste ist http://geizhals.at/deutschland/?cmp=668090&cmp=544252&cmp=660059#xf_top Teuer und leise sind se alle, lautlos nur das SF Effizienz lass ich mal außen vor, glaub ob jetzt durschnittlich 90 oder 92 % machts auch ned aus.
  • n4pst3r , 20. Dezember 2011 22:41
    FormatCDafür machens manche besser

    Okay, da ist was an mir vorbeigegangen.
    Passiv find ich einfach Klasse. bei den paar Watt die da an Wärme anfallen braucht man einfach keinen Lüfter.

    Welches würdest du dann eher für mich Empfehlen FormatC: Seasonic X-460 oder das Superflower? Seasonic ist halt eher ein Begriff finde ich...
    Das NT wird in nem Lancool K62 unten montiert, Gehäuselüfter sind 3x 140mm und 1x120mm Noiseblocker @ 5V drin.
  • FormatC , 20. Dezember 2011 23:32
    Ich gebe ungern konkrete Produktempfehlungen :) 

    Momentan nutze ich das Superflower selbst und finde es eigentlich für den verlangten Preis fast schon alternativlos. Ob es auf die Dauer auch hält? Keine Ahnung und es ist mir auch egal, denn ich habe mittlerweile eine Menge NTs beerdingen dürfen. Das Meiste waren Produkte sogenannter Premiumhersteller. Von daher sehe ich das alles entwas entspannter, denn treffen kann es jeden. ;) 
  • alterSack66 , 20. Dezember 2011 23:36
    Derfnam wird die gleich fragen was NTs sind FormatC :D 
  • Derfnam , 20. Dezember 2011 23:41
    Geht bestimmt um die EffizieNTs. Muß ja.

    Samma, FormatC, hat es bei der passiven Superblume auch Einbauvorschriften, also besser oben oder ist das egal, wo das wierum verbaut wird?
  • FormatC , 21. Dezember 2011 09:01
    Ich habe es nach oben eingebaut, wobei das theoretisch eigentlich egal sein sollte. Es hat nicht so viel Kühlbedarf wie das 400 Watt Silverstone.
  • Derfnam , 21. Dezember 2011 09:26
    Mir geht es um die beiden Fanless von Seasonic, die ja beim Einbau oben mit dem Wabengitter nach oben verbaut werden müssen, hat auch immer ne Banderole drumrum, die darauf hinweist:
    Install with the ventilation top cover facing UP

    Zitat Handbuch zur Installation:
    Das Netzteil muß so im Computergehäuse montiert werden, dass die obere Abdeckung (Belüftung) nach oben zeigt.

    Also: verbaut man das NT unten, zeigt das Wabengitter nach oben/innen (oder steh ich grad aufm Schlauch?). Gibt es da beim SF FL auch nen entsprechenden Hinweis? Ich will ja nicht von ner weiteren Netzteilbeerdigung lesen ;) 



  • FormatC , 21. Dezember 2011 12:04
    Da gab es keine Banderole oder sichtbaren Hinweis, das Gehäuse selbst ist ja auch komplett an den Seiten "perforiert". Trotzdem würde ich es intuitiv nicht umgedreht einbauen. Jedenfalls kann erst mal nichts rein fallen, auch wenn die Kühlrippen nach oben zeigen. Ich werds bei Gelegenheit mal testen.
  • derGhostrider , 21. Dezember 2011 19:23
    Wenn die Netzteile Befestigungslöcher nach ATX-Vorgaben haben, stellt sich die Frage nicht wie rum: Es geht nur in eine Richtung.

    @Doll-by-doll:
    Was wie sein sollte ist eine Sache. Wie es gemacht wird, häufig eine andere. Ohne Angabe kann man nicht mit Sicherheit sagen, wie gemessen wurde, sondern nur mutmaßen.

    ----
    OT: Warum vergisst diese drecks-Seite ständig meinen Login UND versteht beim Login bis zum Reload der Seite nicht, daß ich mich gerade angemeldet habe? *Grmpf*
  • Derfnam , 21. Dezember 2011 19:27
    Und wenn das Gehäuse einen frei ausrichtbaren Rahmen fürs Netzteil hat?
Alle Kommentare anzeigen