Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

HD-DVD-Player: Xbox 360 Laufwerk

Einführung zu HDTV: Player, Medien und Bildschirme
Von

Die HD-DVD-Player von Toshiba wie auch der für die Xbox 360 produzieren ein weicheres Bild, das eher an Kino erinnert. Auch das Rauschen wird besser unterdrückt. Sie können also auch mit rauschempfindlicheren Fernsehern eingesetzt werden. Zudem sind die verfügbaren HD-DVD-Filme im Allgemeinen besser digitalisiert und schon deshalb weniger anfällig für Bildrauschen als Blu-Ray-Filme. Aber bei für Rauschen anfälligen Filmen wie "Auf der Flucht" ist der Unterschied auffällig. Der 3-D-Eindruck wird zwar etwas abgeschwächt, aber das Bild wirkt natürlicher. Auch hier sind die Unterschiede abgesehen vom Bildrauschen gering und eher eine Geschmacksfrage als wirklich eine Frage von besser oder schlechter. Wer die weichere Kino-Wiedergabe mag, wird HD-DVD vorziehen. Wer ein außergewöhnlich scharfes Bild mag, ist mit Blu-Ray besser dran. Schließlich sind die Unterschiede im Bild bei einem adäquaten Fernseher und einem qualitativ hochwertigen Film gering und liegen eher im Bereich des persönlichen Geschmacks. Von scharf und klar, aber auch teilweise etwas grell, bis zum weicheren Kinobild beginnt die Abstufung mit dem Samsung, dann kommt der Panasonic und schließlich der Xbox 360-Player. Dagegen schneiden Filme schlechterer Qualität und für Bildrauschen anfällige Fernseher auf der Xbox 360 am besten und auf dem Samsung am schlechtesten ab.

Obwohl die Xbox 360 lediglich einen analogen Ausgang besitzt, konnte keine Verschlechterung im Vergleich zu HDMI festgestellt werden, zumindest nicht bei HD-Ready-Fernsehern und Projektoren. Das Bild ist höchstens einen Tick weniger scharf als beim Toshiba-Player über HDMI. Wenn man jedoch nicht unbedingt bei demselben Film und auf demselben Fernseher ständig von einem Player zum anderen umschaltet, wird man keinen Unterschied feststellen. Mit einem Full-HD-Projektor ist eine leichte Verschlechterung zu beobachten. Die Unterschiede in der Wiedergabe sind also keine Frage von Blu-Ray oder HD-DVD, sondern hängen von verschiedenen Entscheidungen ab, die der Hersteller in Bezug auf den Player zu treffen hat. Schon morgen gibt es vielleicht ein neues Format, das wieder ganz andere Voraussetzungen schafft. Aber vor allem sollte man wissen, dass die Unterschiede zwischen zwei Filmen gleichen Formats entscheidender sind als zwischen zwei Playern mit unterschiedlichem Format. Was die Auswahl der Formate angeht, so ist es nicht unsere Aufgabe, darüber ein Urteil zu fällen. Für Blu-Ray werden vermutlich mehr Player auf den Markt kommen, da sich mehr Hersteller für dieses Format ausgesprochen haben, aber wenn man einmal einen Player angeschafft hat, spielt das ja sowieso keine Rolle mehr. Im Hinblick auf die Studios, die sich ausschließlich auf ein Format festlegen, muss man selbst sehen, wer einem die interessanteren Filme bietet. Zusammenfassend kann man sagen, dass das Bild bei Blu-Ray etwas schärfer ist und bei HD-DVD etwas mehr Kinoeffekt bietet. Doch die Blu-Ray-Player sind momentan auch anfälliger für Bildrauschen und die ersten Filme im Allgemeinen weniger gut als auf HD-DVD. Außerdem sind Blu-Ray-Player zwei- bis dreimal so teuer wie die Xbox 360, die den fehlenden digitalen Ausgang mit der zusätzlichen Spiele-Option mehr als wettmacht!

HD-Fernsehempfang per Satellit: Pro 7 und SAT1

Wir haben Blu-Ray und HD-DVD mit HD-Fernsehen via Satellit verglichen, das zur Zeit die einzige Möglichkeit darstellt, HD-Inhalte als TV-Programm zu empfangen. Besonders positiv fällt hier der Sender "National Geographic" auf, der tolle Dokumentarfilme in HD ausstrahlt. Der im Test benutzte Humax-Dekoder bietet eine wesentlich bessere Bildqualität als der von Canal Sat. Trotzdem gibt es sehr große Qualitätsunterschiede. Der Eindruck von Schärfe und Dreidimensionalität, den man mit den Disks erreicht, findet sich hier nicht. Sobald Bewegung auf den Bildschirm kommt, ergeben sich zudem Probleme mit der Verzögerung und der Konturenschärfe. Wie bei Blu-Ray und HD-DVD hängt alles sehr von der Qualität des Films ab. Auf einem 32-Zoll-HD-Ready-Fernseher ist der Unterschied nicht so gravierend, aber auf einem größeren Modell in Full-HD ist er nicht zu übersehen. Das macht Blu-Ray und HD-DVD umso interessanter, denn bis das Fernsehen dieselbe Qualität erreicht, liegt noch ein langer Weg vor uns. Besonders Dokumentarfilme und Sportsendungen profitieren jedoch schon sehr von der Umstellung auf HD. Die deutschen Kanäle SAT1 und Pro 7 strahlen auch bereits amerikanische Serien wie "Desperate Housewives" und "Navy C.I.S." in HD aus. Die Verbesserung ist auffällig, aber natürlich je nach Szene unterschiedlich. Die Vorteile sind die gleichen wie bei HD. Vor allem die Nahaufnahmen und die Totalen mit vielen Details profitieren von der Umstellung auf HD.

Alle 8 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • footas , 9. Februar 2007 18:13
    [...] Alle, die um jeden Preis einen dedizierten Player mit HDMI-Anschluss wollen, sollten bis Ende Januar warten. Dann werden die Player von Toshiba für 600 bzw. 900 Euro im Handel erhältlich sein.


    - Alles klar.
  • Anonymous , 10. Februar 2007 00:55
    Bluray oder HD DVD Player machen erst Sinn wenn 1080p 24hz ausgabe über HDMI Möglich ist, und die Bildschirme das Signal aus verarbeiten können.

    Sonst hab ich zwar ne höhere Auflösung, aber dafür hab ich nen ruckeln beim abspielen. ähnlich wie wenn man ne DVD am TFT Bildschirm am PC sich anschaut.

    sauberes ruckelfreies abspielen ist auch sehr wichtig für nen realistisch wirkendes Bild.
  • schorschy0070 , 12. Februar 2007 11:13
    wieso soll man ruckler bei dvd über pc+tft haben? :shock: - is mir noch nie aufgefallen, habe einen pc mit 19" TFT und da ruckelt nix! gar nix, weder über satellit noch beim dvd schauen. diese theorie ist mir total neu
  • DocDVD , 12. Februar 2007 17:06
    Zitat :

    Ländercode: Drei Regionsvarianten

    Für Blu-Ray- und HD-DVD-Filme gibt es eine Einteilung in nur drei Regionen:

    * Zone A: USA, Kanada und Japan
    * Zone B: Europa, Neuseeland, Naher Osten und Afrika
    * Zone C: Asien und Russland


    Für HD-DVD gibt es keinen RegionalCode, das Format ist (bis dato) codefree. Das sollte man vielleicht entsprechend erwähnen, da es IMO für den Kunden einigen Unterschied macht.

    Irgendwie hat das wohl keiner vernünftig recherchiert?
  • Anonymous , 12. Februar 2007 17:25
    @schorschy0070


    dein wird mit 60hz angesteuert, wenn es ein TFT ist, auf ner normalen PAL DVD (wie man sie hier zu 99% findet) hat das material aber 25hz.
    Auch wenn du Fernsehen guckst über den PC ruckelt es bei Pal Material (25hz), das ist technisch bedingt.

    Du hast 25 vollbilder pro sekunde.
    Bei nem 100hz fernseher ist das kein Problem, er zeigt jedes Bild 4mal nacheinander an, logisch soweit?

    Bei 25 Vollbildern, und deinem TFT mit 60Hz (wie auch den meisten LCD TV, die arbeiten auch fast alle noch mit 60hz über HDMI und DVI) hast du nun ein problem.

    Zeigst du jedes Bild 2mal an, kommst du auf 50bilder pro sekunde, dein TFT stellt aber 60bilder pro sekunde da, das lässt sich nicht ändern, weil die elektronik es nicht anders kann.
    Die fehlen also noch 10 bilder pro sekunde, dein Material hat aber 25 bilder pro sekunde, was wird gemacht?

    Ganz einfach, manche Bilder werden 3mal angezeigt, andere nur 2mal, damit es passt.
    Problem: Das Bild ist nicht mehr wirklich flüssig, kannst dir ja wohl vorstellen, wenn manche Bilder öfter angezeigt werden müssen als andere.
    Manche Leuten nehmen dieses Phänomen nicht war. aber es existiert, googlet einfach mal nach mikroruckeln.

    Auf Bluray und HD DVD sind die Filme hingegen nur mit 24 bilder pro sekunde gespeichert. (1080p 24hz).
    Man kann das ganze dann zwar als 1080p 60hz ausgeben, sodass es die meisten LCD Displays wiedergeben können, doch dann hat man wieder dieses ruckeln drin, und das ist wirklich kein genuss imo, und bei richtig teuren geräten, um die 2000eus, für mich auch nicht hinnehmbar.

    Guck dir einfach mal nen Film über PC an, und dann über nen alten Röhrenfernseher, an dem nen DVD Spieler hängt, und du siehst was ich meine.

    Also sollte man warten bis es Geräte gibt die 1080p 24hz kompatibel sind, weil in dem format sind die filme auch gespeichert, und wieso sollte man sie dann in einem anderen format ausgeben?
  • schorschy0070 , 13. Februar 2007 08:36
    @Rach78
  • schorschy0070 , 13. Februar 2007 08:40
    @Rach78

    (Man soll nicht mit der Tabulatortaste arbeiten... Info :D  )

    Besten Dank für die Info - wär mir so aber noch nie aufgefallen - evtl doch mal brille kaufen :D 

    Rein theoretisch würde mir jetzt also ein Röhrenmonitor ein flüssigeres Bild liefern (Hab noch eine 24" Kiste im Keller stehen) mal testen cu

    schorschy0070
  • Anonymous , 13. Februar 2007 17:01
    Wichtig ist nicht die Technik Röhre oder TFT sondern mit welcher frequenz er letztendlich betrieben wird.

    Bei Pal(25Hz) sollte das Geärt mit einem vielfachen der Zahl 25 arbeiten.

    Bei nem Röhrenmonitor bei 60Hz hättest du genau dasselbe Problem.

    Oder spiel einfach mal NTSC Material ab auf deinem TFT. da dieses Material áus 30 vollbildern pro sekunde besteht, tritt das genante Phänomen nicht auf, da 30hz und 60hz wunderbar zusammen passt.

    Irgendwie auch sehr dumm gemacht von der Industrie, erst gab es für HDTV die standards 720p und 1080i, da hieß es warten auf 1080p, und nun heißt es warten auf 1080p 24hz.


    Aber wie gesagt manchen fällt es gar nicht auf, aber wenn man genau weiß worauf man achten muss sieht man es schon, oder wenn bei einem die Ansprüche etwas höher sind.

    Hab selbst einen Beamer und wollte eigentlich dann auch immer über den PC DVD gucken und das ganze auf dem beamer ausgeben, doch letztendlich hab ich mir nun doch wieder nen DVD player gegönnt, wegen dem 60hz problem.
    Gibt zwar tools welche die grafikkarte dazu bewegen in 50hz bilder zu liefern, doch das funktionierte bei mir nicht