Mit USB 3, eSATA und Flash: A-Data N002

Das neue Objekt der Begierde für Enthusiasten heißt bei A-Data N002. Dabei handelt es sich um eine portable Festplatte, die es in sich hat, denn der Hersteller kombiniert hier feinste Technologien.

Die N002 verwendet trotz ähnlicher Gesamtabmessungen keine konventionelle, mechanische Festplatte, sondern A-Data setzt auf eine Flash-SSD. In der Pressemitteilung ist von "industry-leading 8-channel architecture" zu lesen, wodurch sich auf ein aktuelles Flash-Laufwerk auf Basis eines Indilinx-Controllers schließen lässt. Weiterhin ist von 200 MB/s Leserate und bis zu 170 MB/s beim Schreiben die Rede, was unsere Vermutung bestätigt. Spätestens jetzt ist klar: eine USB-2.0-Schnittstelle kann hier nicht zum Einsatz kommen, da diese in der Praxis nicht mehr als ca. 35 MB/s ermöglicht.

Statt dessen entschied sich A-Data für den Einsatz von USB 3.0, welches mit 5 Gbit/s anstelle von 480 Mbit/s etwas mehr als zehn Mal mehr Bandbreite zur Verfügung stellt. Wenn man davon ausgeht, dass auch die nutzbare Netto-Bandbreite in ähnlichem Verhältnis wächst, so stehen künftig über 300 MB/s zur Verfügung - mehr als mit SATA/300.

Neben USB 3.0 entschied sich A-Data jedoch dafür, auch eine eSATA-Schnittstelle (300 MB/s) zu implementieren, denn bis USB 3.0 als Massentechnologie betrachtet werden kann werden sicherlich noch 12-18 Monate vergehen. Durch die Kombination von USB 3.0, welches zu USB 2.0 abwärtskompatibel ist, aber dann eben langsamer arbeitet, und eSATA sollte das N002 an vielen Systemen leicht Anschluss finden.

In der Pressemitteilung ist von einem Verkaufsstart im Januar 2010 sowie von Kapazitäten zwischen 64 GB und 256 GB die Rede. Das klingt pausibel, denn größere Flash-Laufwerke sind derzeit nicht erschwinglich. Und auch in diesem Fall sollten Sie sich auf Preisbereiche von knapp 200 Euro bis hin zu geschätzten 500 Euro gefasst machen. Ob die Erwartungen hinsichtlich der angekündigten Performance erfüllt werden bleibt offen, spielt jedoch in Anbetracht der jungen Technologie nur eine Nebenrolle. Einer der schnellsten portablen Speicherlösungen ist dieses Produkt allemal.

Fragt sich nur, wie man die hohe Performance in der Praxis tatsächlich realisieren soll. Festplatten liefern bzw. speichern bis zu 140 MB pro Sekunde; notwendig wäre also eine ähnlich schnelle Flash-SSD als Quell- oder Ziellaufwerk für Ihre Daten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • jokerman
    Auch wenns unbezahlbarer High End wird scheint es ein feines Produkt zu werden, wenn, ja wenn A_Data einen Trimsupport über USB realisiert. Jedes Mal ein HDD Erase um die Performance wieder herzustellen, das würde irgendwie nicht in die Produktklasse passen. Gut gefällt mir auch das Outfit. Das sieht wertig aus.
    1
  • w_ing
    Also "... so stehen künftig über 300 MB/s zur Verfügung - mehr als mit SATA/300..."

    THG-Team, seit Ihr so schlecht informiert - oder könnt Ihr euch nur nicht eindeutig genug ausdrücken?
    -> SATA/300 = SATA II und hat eine Geschwindigkeit von 3 GBit/s - das entspricht einer Datenrate von 375 MByte/s.

    Vermutlich (!) ist der Vergleich zu USB 3 mit den 5 GBit/s gemeint - BITTE EINDEUTIGER - Danke.

    ((... schönen Jahreswechsel.))
    -3
  • a97584
    solange flash speicher noch so derart teuer sind, finde ich es einfach quatsch eine externe festplatte damit zu bestücken. SSDs sind gerade mal dabei die systemfestplatte zu ersetzen, aber als reines datengrab doch eher perlen vor die säue...

    naja irgendwer muss ja sowas anbieten...
    2