Imagination gewährt erste Blicke auf PowerVR-6-GPU

Die PowerVR-Grafikchips zählen in Smartphones und Tablets zu den leistungsfähigsten und finden sich dementsprechend in einer Vielzahl von SoCs wieder. Selbst der aktuelle Exynos 5 von Samsung wird eine PowerVR-5-GPU mit drei Kernen (PowerVR SGX544 MP3) integrieren. Auf der CES präsentierte der Hersteller, wenn auch nur sehr versteckt, die sechste Generation der Grafikchips.

Dabei werden offenbar zwei unterschiedliche Designs angeboten. Imagination selbst wird einen Grafikeinheit herausbringen, die mit Hilfe eines FPGA-Chips emuliert wird. Allerdings dürfte die Performance nur schwach sein, weil der FPGA nur eine geringe Bandbreite und Taktfrequenz bereitstellt. Für kommerzielle Anwendungen dürfte das kaum reichen.

Eine zweite Demonstration wurde von einem Hersteller durchgeführt, den man an dieser Stelle nicht erwartet hätte: LG. Die Koreaner zeigten einen H13 genannten SoC, der, für Fernseher bestimmt, mit einer PowerVR-GPU der sechsten Generation aufwartete.

Die neue GPU unterstützt unter anderem OpenGL ES 3.0; einige der Funktionen dürften aber auch schon in den GPUs der fünften Generation verfügbar werden.