Für preisbewusste PC-Spieler: ASUS Radeon 9600 XT/TVD

ASUS beabsichtigt, die Radeon 9600 XT/TVD in hohen Stückzahlen auf den Markt zu bringen. Dabei sollen gehobene Ansprüche bedient werden. Als einer der wenigen Hersteller spendiert ASUS seiner Karte auf Basis von ATI-Chips neben Video-Ausgängen auch Video-Eingänge. Video-In war bei ATI in der Vergangenheit fast ausschließlich bei den All-In-Wonder Modellen zu finden. ASUS verbaut dazu zusätzlich einen ATI Rage-Theater-Chip auf der Kartenrückseite, der grundlegende Videoschnittmöglichkeiten erlaubt.

Frontansicht: Die geringe Anzahl an Speichermodulen ermöglicht kompakte Kühlkörper.

Kartenrückseite: Auf Kühler wurde verzichtet

Optisch setzt sich die Karte von Modellen der Konkurrenz durch das orangene Leiterplatten-Layout (PCB) und den großen, silbern polierten Kühlkörper ab. Ein nettes Detail: Der hintere Teil des Kühlkörpers ist mit ASUS-Schriftzug ausgeführt. Eine wesentlich sinnvollere Spielerei ist dagegen das Hardware Monitoring, über das sich im Betrieb Spannungen, Lüftergeschwindigkeit und Temperatur auslesen lassen. Kontrolliert werden diese Parameter über die beiliegende Software ASUS SmartDoctor, die darüber hinaus auch Änderungen der Taktraten erlaubt.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar