Google Project Ara: High-End-Module für Bild und Ton

Bereits 2013 sorgt Google mit dem Project Ara für Aufsehen: Einem Smartphone, das sich der Nutzer aus einzelnen Modulen nach seinen Vorstellungen zusammensetzen kann. Der Erfolg eines solchen Projekts ist allerdings maßgeblich von einer großen Auswahl an Modulen abhängig - die allerdings zum Marktstart recht groß sein könnte.

Bisher haben bereits Marvell und Nvidia Prozessoren-Module in Aussicht gestellt; Toshiba plant eine Kamera. Doch auch Branchen-fremde Entwickler scheinen das Ara-Smartphone als Chance zu sehen, um den eigenen Horizont zu erweitern. Nach Informationen von Phonebloks arbeitet Sennheiser an einem Modul für den Sound, das auch qualitativ anspruchsvolle Musikfans begeistern soll.

Daneben entwickelt Innolux, der weltweit drittgrößte Display-Hersteller, ein Bildschirmmodul, das mit einer Diagonale von 4,5 Zoll aufwartet und die Inhalte in einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln präsentiert. Die eigentliche Besonderheit soll jedoch die enorme Bildschirmhelligkeit werden: Die Leuchtdichte soll bis zu 600 cd/m² erreichen.  

Das Ara-Smartphone soll gegen Ende des Jahres auf den Markt kommen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar