AMD bestätigt Intel-Chips für Project Quantum

Mit seinem Project Quantum hat AMD während der E3 für Aufsehen gesorgt. Der schicke Rechner mit einem Mini-ITX-Board bringt gleich zwei über Crossfire verbundene Fury-Grafikkarten mit. Für Erstaunen sorgten allerdings Informationen, dass der Hersteller an Stelle der eigenen Prozessoren auf einen Intel-Chip setzen wird.

In einer offiziellen Stellungnahme erklärt AMD nun, dass der schicke Highend-Rechner sowohl mit dem i7-4790K als auch mit hauseigenen Chips bestückt werden kann. Dabei wird es sich wahrscheinlich um die Godavari-APUs handeln, denn für die aktuellen FX-Modelle werden keine Mainboards im Mini-ITX-Format mit einem AM3+-Sockel bereitgestellt.

Als Grund für die Entscheidung für Intel gibt der Hersteller zu Protokoll, dass man sich an den Wünschen der Nutzer orientiert habe, die auf eine größere Auswahl an Prozessoren wertlegen. Dementsprechend sollen eine ganze Reihe von Chips angeboten werden, wenngleich das eigentliche Highlight die beiden Fury-Karten im Doppelpack sind.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar