Microsoft: Project-Scorpio-Vorstellung bereits nächste Woche

Mit dem Project Scorpio hat Microsoft eine neue Spielkonsole entwickelt, die die Xbox One aufs Altenteil schicken soll. Seit Monaten wird über die technischen Parameter spekuliert. Es scheint so weit festzustehen, dass im Inneren ein AMD-Prozessor seinen Dienst verrichtet, der auf der Zen-Architektur basiert, die auch bei den aktuellen Ryzen-Prozessoren verwendet wird.

Die verwendete GPU könnte auf der Polaris-Architektur basieren, die bei den Grafikkarten der aktuellen Radeon-RX400- genauso wie der kommenden -RX-500-Serie genutzt wird. Eine leistungsstärkere Vega-GPU, die noch im Mai präsentiert werden soll, gilt als unwahrscheinlich - die theoretische Rechenleistung der neuen Konsole, die überdies einen zwölf Gigabyte großen GDDR5-Arbeitsspeicher mitbringen soll, wird auf sechs Teraflops geschätzt.

Ursprünglich wurde davon ausgegangen, dass die neue Microsoft-Konsole im Vorfeld der Spielemesse E3 vorgestellt wird, die in diesem Jahr vom 15 bis 17. Juni in Los Angelos stattfindet. Doch allem Anschein nach hat Microsoft die Geduld verloren: Die Redmonder sollen Project Scorpio bereits in der kommenden Woche präsentieren, wie Windows Central erfahren haben will. Der Xbox-Nachfolger soll nicht nur Spiele mit einer 4K-Bildqualität ausführen können, sondern auch die Virtuelle Realität ins Wohnzimmer bringen. Dies würde zu einer anderen Ankündigung der Softwareschmiede passen: Am 11. April wird Microsoft das Creator Update für Windows 10 vorstellen, dass mit neuen Funktionen für die Nutzung der Mixed Reality aufwartet.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar