Intel verhindert Xeon-CPUs auf Skylake-Mainboards

Der Xeon E3-1230 und später auch der der E3-1231 v3 stellten im Vergleich zum etwa 50 Euro teureren Core i7-4770 mit einer gerade einmal 200 MHz geringeren Taktfrequenz eine attraktive, wenn auch als Server-CPU etwas ungewöhnliche Alternative für Endanwender dar. Die Mainboard-Hersteller lieferten die Unterstützung für die Xeon-Prozessoren nicht selten erst durch ein BIOS-Update nach, diese ließen sich dann allerdings ohne Einschränkungen nutzen.

Zumindest die technischen Spezifikationen legen das Prädikat Geheimtipp auch für den neuen E3-1230 v5 nahe, soll dieser in der Boxed-Version doch 40 Dollar weniger kosten und dabei lediglich im Turbo-Modus um 200 MHz niedriger takten als der Core i7-6700.

Das Problem: Die Skylake-Modelle der E3-1200 v5-Reihe werden nicht von den für Endkunden relevanten Chipsätzen (H110, B150, Q150, Q170, H170, Z170) unterstützt. Das Onlineportal Computerbase will von Mainboard-Herstellern zudem erfahren haben, dass ein entsprechender Hack zur Zeit nicht möglich sei: Kompatibel seien anscheinend nur C232- und C236-Mainboards.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
10 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    Was eine Schweinerei von Intel wäre und zumindest eine Untersuchung von Seiten der Kartellbehörden nachsich ziehen sollte - immerhin werden hier Markteinstrittsbarrieren geschaffen die technisch nicht zu begründen sind!
    1
  • klomax
    @Tesetilaro

    Muss es so liberal beim Sockeln zugehen?

    Ich finde es eigentlich nur moralisch von Intel ziemlich daneben, dass so die treue Fanbase der Xeonsysteme ignoriert wird. - Xeon bleibt aber streng genommen eine Profisache für die Produktivbereiche, worunter ich Gaming nicht zählen würde. ;)
    Das ganze B, H und Z Krams ist doch schon von Intel eine Verzerrung gewesen.

    Nun wird eine Schippe draufgelegt...man kann es ja mal versuchen (so wie MS mit nervigen Upgradeautomatisierungen oder Nvidia mit dem "Speicherfeature").^^
    1
  • alterSack66
    Intel kann es sich mangels Konkurrenz halt erlauben. @Tese: Glaub ich nicht, es muss ja nicht jede CPU auf jedem Mainboard/Chipsatz laufen. Ram über 2133 MHz geht ja laut CB ohne Z 170 auch nicht. Da frag ich mich allerdings, weshalb 3000 MHz in manchen QVLs stehen.
    1