PuzzlePhone: 299 Euro für ein modulares Smartphone

Das Konzept des modular aufgebauten Smartphones wurde zwar nicht von Google erfunden, allerdings ist das Project Ara eines der prominentesten Beispiele. Andere Hersteller versuchen immer wieder, über Crowdfunding-Kampagnen das nötige Kapital für ihre Entwicklungen zusammenzubekommen. Einer der vielversprechendsten Ansätze ist das PuzzlePhone von Circular Devices, das nun bei Indiegogo nach Unterstützern sucht.


Erste Informationen rund um das PuzzlePhone tauchten vor etwa einem Jahr auf und skizzierten ein einfacher gehaltenes Konzept, das aus drei Basismodulen besteht. Das erste, "brain" (Gehirn) genannt, hält das SoC, den Arbeits- sowie den Datenspeicher und die Kamera bereit. Das Spine-Modul (engl. für Rückgrat) besteht aus dem Gehäuse und dem Display. Alle weiteren Bauteile - etwa die Antennen oder auch der Akku - werden als "Heart" (Herz) zusammengefasst. Das Smartphone soll nach Angaben des Herstellers bis zu zehn Jahre genutzt werden können.


Im Vergleich zu Googles Ara-Smartphone sind die Möglichkeiten jedoch sehr begrenzt. Gerade Komponenten, die für ein einzelnes Auswechseln interessant wären (beispielsweise Speicher, Prozessor und Kamera), sind in einem Paket gebündelt. Der grundlegende Vorteil von spezifischen Modulen wird an dieser Stelle also nur in einem sehr begrenzten Umfang ausgeschöpft.

Die Informationen zu den technischen Daten sind jedoch noch spärlich. Fest steht, das zunächst ein fünf Zoll großes Full-HD-Display angeboten wird. Das zur Verfügung stehende SoC soll über acht CPU-Kerne verfügen, die auf einem 64 Bit breiten Befehlssatz basieren. Unklar ist die Geschwindigkeit des Speicher-Controllers. Das USB-Interface basiert zwar auf dem neuen Type-C-Standard, gelistet wird das Smartphone jedoch als USB-3.0-Gerät. Vermutlich wird die Übertragungsgeschwindigkeit bei etwa fünf GBit/s liegen.

Der Datenspeicher soll bis zu 64 Gigabyte groß sein. Für die Übertragung von Daten in Mobilfunknetzen sorgt ein LTE-Modem, in WLAN-Netzen wird der schnelle ac-Standard genutzt.

SoC"ARM 64 bits, 8 cores"
Display5"-Full-HD (1920x1080)
RAM3 GB
Speicher16, 32, and 64 GB models
KamerasFront: 5MP

Rear: 12MP, with LED flash
Connectivity2G/3G/4G/LTE Cat4/6 (Abhängig von Region)

USB 3.0/2.0 Type-C


NFC + Bluetooth LE 4.2


Wi-FI 802.11 a/b/g/n/ac

-GPS
Akku2.800 mAh
Abmessungen69 x 137 x 8.9 mm
Gewicht
170g
Zubehör
- Ladegerät (USB Type-C)
-Headset
Betriebssystem
Android 6.0 Marshmellow (oder höher)

Bis die ersten Modelle auf den Markt kommen, müssen sich Interessenten jedoch noch in Geduld üben. Die einfachste Konfiguration mit einem 16 Gigabyte großen Datenspeicher sollen ab September 2016 zur Verfügung stehen. Auf die Speichergrößen 32 und 64 Gigabyte muss ein Monat länger gewartet werden. Die Serienproduktion soll im dritten Quartal 2016 anlaufen, die ersten beiden Prototypen sollen im ersten Quartal des kommenden Jahres zur Verfügung stehen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • pcspezialist
    "Spine steht engl. für Spinne" ...Nein. Steht es nicht. Spine heißt Wirbelsäule und "steht für Rückrat".

    Gibt es in Onlineredaktionen eigentlich auch Leute, die die Beiträge lesen bevor sie veröffentlicht werden? Würde die Seriösität auf jeden Fall deutlich steigern.
    1