Qualcomm will für seine Snapdragon-SoCs werben

Bei Qualcomm hat man offenbar Angst, dass man hinter den Namen der Hersteller, die die Chips in ihren Geräten verbauen, nicht mehr wahrgenommen wird. Daher plant man bei dem Chiphersteller offenbar eine aufwenigere Werbeaktion, die der Marke Snapdragon zu ähnlicher Popularität verhelfen soll wie "Intel Inside". Zudem möchte man mit einer solchen Stategie die eigenen Kompetenzen stärker unterstreichen. Denn gerade in Einsteiger-Smartphones und zunehmend auch Mittelklasse-Geräten sind immer öfter günstige Chips chinesischer Hersteller zu finden, die Qualcomm mittlerweile das Leben derart schwer machen, dass zuletzt sogar Einnahmen hinter den Erwartungen zurückblieben.

Bisher konnte nur ein Hersteller im mobilen Bereich aus seinen Prozessor eine eigene Marke entwickeln: Nvidia. Durch eine gekonnte Ausrichtung als Gaming-SoC und ein hohes Engagement bei der Zusammenarbeit mit Entwicklern wurde der Name Tegra sogar derart attraktiv, dass er für die Nvidia-eigene Spiele-Plattform (TegraZone) verwendet wurde. Allerdings hat Nvidia beim Marketing viel Übung - auch der Begriff "GeForce" wurde fast zu einem für sich stehenden Begriff.

Nach Informationen von Reuters sollen vorrangig in den USA, aber auch in anderen Ländern, darunter China, umfangreiche Kino- und Fernseh-Spots geschaltet werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Elkinator
    der eigentliche gegner wäre aber AMD, von denen gibt es ab anfang 2014 SoCs mit ARM kernen + HD8xxx.
    0
  • Krampflacher
    Schade eigentlich, Qualcomm hat doch die effizientesten Prozessoren, oder ist die Werbung nur ein Fake?
    http://youtu.be/4mSD_EhgGSc
    0