Qualcomm übertaktet Snapdragon 800 auf 2,88 GHz

Qualcomm ist zwar im Augenblick mit den letzten Feinarbeiten an seinem Snapdragon 820 beschäftigt, der auf einer neuen, Kyro genannten CPU-Architektur basiert. Doch das hindert den Hersteller nicht daran, noch mit seinem bereits 2013 vorgestellten Snapdragon 800 zu experimentieren: Screenshots zeigen, dass der standardmäßig mit 2,23 GHz getaktete Prozessor im Labor mit 2,88 GHz betrieben wurde. Die Betriebstemperatur stieg dabei allerdings auf 60 °C bis 80 °C.

Neben dem Snapdragon 800 scheint auch der 820 übertaktet worden zu sein, der den Bildern zufolge eine Geschwindigkeit von mehr als drei Gigahertz erreichte. Dabei dürften die Versuche weniger dazu durchgeführt worden sein, um eine Leistungssteigerung mit einem höheren Takt zu erreichen. Möglicherweise handelt es sich um abschließende Testläufe, die die Temperaturentwicklung des neuen SoCs aufzeigen sollen - schließlich erlebte Qualcomm mit dem Snapdragon 810 ein Debakel, weil sich der Chip zu sehr aufheizte. Die Versuche könnten auch zur Optimierung des Steppings nötig gewesen sein.

Zudem könnte Qualcomm ein kleines Revival des Snapdragon 800 vorbereiten, was erklären würde, warum ausgerechnet auf dieses SoC zurückgegriffen wurde. Die Performance des Chips, der jüngst wieder in neuen Tablets wie dem LG G Pad 2 oder dem HP Slate Pro 8 aufgetaucht ist, bewegt sich nach wie vor auf einem guten Niveau.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    mir wäre ehrlich gesagt ein upgedateter 800 (und evtl auch 805) lieber, als ein 810, 808, sowie auch der eher enttäuschende 615. die beiden ersten mögen zwar (theoretisch) mehr leistung haben, allerdings bei anscheinend deutlich schlechterer effizienz, was man nicht nur an der abwärme merkt, sondern auch dass kaum ein smartphone mit 810 und 808 an die akkulaufzeit des jeweiligen vorgängers herankommt. das rennen um 64bit war auf diesem gebiet anscheinend ein voller schuss in den ofen.

    kostenmäßig müsste der mittlerweile jahrelang bewährte 800 bzw 801 ja schon relativ günstig zu haben bzw zu produzieren sein und wenn man noch ein paar optimierungen bzgl effizienz und performance vornimmt wären die alten chips immer noch eine mehr als vernünftige wahl für ein smartphone.

    der 820 wird hoffentlich wieder eine verbesserung auf ganzer linie, aber bis dahin spricht nichts gegen ein kurzes revival des guten alten 800.
    0
  • matthias wellendorf
    mittlerweile sind die einfachen mediatek-socs wie das mt6736 mit vier kernen und 1,3 ghz fast so schnell wie der snapdragon 615...
    0