Qualcomm Snapdragon 801 vs. 800: Der kleine Unterschied

Der Snapdragon 800 und der Snapdragon 801 haben viele Gemeinsamkeiten und nutzen sowohl bei der CPU als auch bei der GPU die gleichen Kerne. Wo also liegt der Unterschied zwischen den beiden Qualcomm-Chips?

Der im Galaxy Note 3 verbaute Qualcomm Snapdragon 800 war nach Angaben von Samsung ein MSM8974AB - und unter derselben Bezeichnung wird bei Sony ein Snapdragon 801 hinter dem Display des Xperia Z2 Tablets verbaut. Verwirrend? In jedem Fall, denn eigentlich müsste zu einer bestimmten Modellnummer doch auch ein bestimmter Chip zugeordnet werden können, oder etwa nicht? Dennoch sind es nicht die gleichen Chips!

Drei Überarbeitungen des 8x74

Ein Teil des Durcheinanders ist dem Fakt geschuldet, dass es bisher drei Auffrischungen des Snapdragon 80x gibt. Dabei ist es allerdings notwendig, die Unterschiede zu verstehen, bevor man sich mit dem Snapdragon 801 im Detail auseinandersetzt.

Das erste SoC, das Qualcomm als Snapdragon 800 zusammenstellte, wurde ausschließlich zu Entwicklungs- und Testzwecken produziert. Diese erste Version war nie für ein Endgerät gedacht und wurde dementsprechend auch nicht in einem Seriengerät verbaut.

Der Snapdragon 800 kam in Geräten wie Googles Nexus 5, LGs G2, Sonys Xperia Z1 und einer ganzen Reihe von Samsung Galaxy Smartphones und Tablets auf den Markt. Dabei handelte es sich bereits um die zweite Version des SoCs und der Snapdragon 801 ist eigentlich schon die dritte Variante des selben Chips.

Während nicht genau gesagt werden kann, welche Veränderungen zwischen v1 und v2 einzogen, lassen sich die Überarbeitungen beim Schritt vom 800 (v2) zum 801 (v3) sehr gut nachvollziehen. Im Grunde sind es drei wesentliche Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger: Das neue SoC unterstützt Dual-SIM, bringt ein eMMC-Modul mit und kann mit HEVC (High Efficiency Video Coding) umgehen, das auch als H.265 oder MPEG-H Teil 2 bekannt ist.

Ursprünglich wurde der Snapdragon 801 noch mit Bluetooth 4.1 angekündigt, doch dabei handelte es sich nach Aussagen von Qualcomm um einen Fehler bei der Präsentation. Nach wie vor nutzt der Prozessor den Bluetooth-4.0-Standard - wie auch schon der Snapdragon 800.

Die einzelnen Veränderungen liefern auch die Erklärung, warum sowohl beim Snapdragon 800 als auch beim Snapdragon 801 die gleiche Prozessornummer verwendet wird, denn der Hersteller hat sich gegen ein transparentes Bezeichnungsschema - etwa Snapragon 800, 801, 802 usw. - entschieden.

Verwirrend ist das vor allem für die Käufer, die eben nicht auf tiefgreifende Informationen zurückgreifen können und dementsprechend nicht genau wissen, was sie da eigentlich kaufen. Für die Gerätehersteller ist es einfach, einen MSM8974AA als Snapdragon 801 in ein teureres Gerät zu bauen und diesen als echten Mehrwert zu verkaufen - auch wenn überhaupt nicht klar ist (bzw. kommuniziert wird), wie groß der Unterschied zu einem 800 mit gleicher Bezeichnung ist, der überdies auf demselben Referenzdesign aufbaut.

An dieser Stelle zeigt sich deutlich, dass Qualcomm nur sehr begrenzte Erfahrungen im Geschäft mit Endkunden hat. Unklare Spezifikationen machen privaten Nutzern das Kaufen schwer und sind daher nie gut fürs Geschäft. Der Hersteller verkauft seine Chips an Gerätehersteller; Konkurrenten mit entsprechenden Endkunden-Erfahrungen - beispielsweise Intel, Nvidia oder Samsung - hätten sich höchstwahrscheinlich anders positioniert.

Daher soll zunächst ein Blick auf die Versionsnummer geworfen werden. Denn hinter dem kryptischen Mix aus Buchstaben und Ziffern steht ein Bezeichnungsschema, an dem sich die Grundfunktionen des SoCs ablesen lassen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    vielen Dank fürs aufdröseln... bezüglich eMMC tun mir die Prozessorhersteller fast schon leid... ständig neue spezifikationen die genau ein halbes jahr am markt bleiben...

    Was die Hersteller langlebiger Produkte wie Autos zu diesen Wechseln sagen? :P
    0
  • NLTL
    Für mich liest sich der Artikel wie ein indirekter Glückwunsch an Apple. Wenn man die CPU-Leistung der S800/801 auf 1,3Ghz x 2 Kerne runterbricht ist die resultierende Performance recht bescheiden. Ganz zu schweigen vom Verbrauch. Kein Wunder, dass der
    "Trend" zu größeren Displaydiagonalen extrem suggeriert und beworben wird.
    Irgendwie muß ja ein 3000er Akku ins Gehäuse passen ;-).
    0
  • 3125b
    @NLTL: Mal wieder nicht nachgedacht ...

    Der ach so arme, kleine A7 ist dem S800/801 überlegen, weil er sehr viel größer ist. Über eine Milliarde Transistoren, der S800 kommt auf ca. 600 Millionen. Deshalb taktet er auch nicht schneller, weil der Chip dann gar nicht mehr zu kühlen und mit Strom zu versorgen wäre.

    Der A7 ist kein überlegenes Wunderwerk der Technik, sondern einfach nur groß, Punkt.

    Braucht übrigens auch dementsprechend beim geringen Takt schon verdammt viel Strom.
    0
  • Tesetilaro
    trotzdem muß man apple zugestehen daß das akkumanagement funnktioniert - ich bin wirklich ein android fan und alles andere als pro apple, aber die haben an 2 stellen die nase vorn:

    1. es ist wirklich einfach zu bedienen - auch für den größten DAU
    2. der akku hält bei gleichem nutzungsverhalten einfach länger

    leider :-(
    0
  • NLTL
    @3125b: Hallo? Hatten wir schon mal das "Vergnügen" miteinander? Oder wie kommst Du auf "Mal wieder"?

    Warum können Leute wie Du nicht einfach nur zum Inhalt posten ohne persönlichen Seitentritt?

    Gut möglich, dass Du den Überblick hast; zumindest hab ich ne Ahnung wo dein Kompetenzniveau nicht optimal ist. Auch gut möglich, dass der A7 ein Riesenteil ist und nicht höher getakted werden kann. Leistung scheint aber genug da zu sein. Soweit ich informiert bin ist mit "iPhonieren" unter Last nach 2:50h Schluss. Das LG G2 soll 'ne knappe Stunde länger machen und im Android-Bereich und auch allgemein damit sehr weit vorn liegen. Frage: was sagt uns das? Das 5s ist ein Stromfresser! Das 5s hat einen immerhin einen 1560 mAh Akku und das G2 bloß 3000mAh.
    Also, grob skaliert, bräuchte das 5s einen 2000er Akku um laufzeitmäßig gleichzuziehen. Bitte jetzt nicht die Full-HD-Displaykarte spielen. LG gleicht den Backlightflächenzuwachs von rund 55% mit weniger Leuchtdichte aus. Hier hat das 5s gut 61% mehr. Sieht so aus als ob die 60% Transistoren (Deine Angabe) in einem S80x-Gerät rund 50% mehr Energie brauchen für 'ne vergleichbare Nutzleistung? Ist doch letztendlich Wurst wie der Nutzeffekt generiert wird. Die einen machen es mit Hubraum, die anderen mit mehr (kleineren) Töppen und Drehzahl.
    Apple-Fan bin ich bei Leibe nicht, akzeptiere aber (nicht immer leichten Herzens), dass die ihre Dinge oft gut hinkriegen. Ich weiß auch, dass hier noch kein Wort über die Kosten verloren wurde, wenn man sich dieses oder jenes leisten wollte. Das ist 'ne andere Geschichte. Kann man aber nicht aus dem Gesamtpaket rausrechnen; muss jeder mit sich und seiner Geldbörse ausmachen. Bei mir ist bei 250€ Schluss mit Hersteller-/Vertriebssponsering. Da gehen halt fast nur die Droid/WP-Auslaufmodelle oder Minis.
    0