Qualcomms Snapdragon kommt in PCs nicht voran

Mit dem Snapdragon 835 hat Qualcomm nicht nur ein SoC präsentiert, das leistungstechnisch mit Intel Core i3 mithalten können soll, es soll gleichermaßen in PC-Systemen mit Windows-Betriebssystem zum Einsatz kommen. Im Dezember letzten Jahres ließ Microsoft wissen, dass an einer Implementierung einer x86-Emulation für ARM-Prozessoren gearbeitet werde, wobei zunächst nur der Snapdragon 835 von Qualcomm unterstützt werden sollte. Dank der leistungsstarken Adreno-540-GPU, die zum SoC gehört würde ein entsprechend bestückter Rechner für die Wiedergabe von 4K-Inhalten befähigt, außerdem sollten Bluetooth 5.0 und Gigabit-WLAN zur Basisausstattung gehören.

Doch allem Anschein nach stößt eine derartige Entwicklung nicht auf das allergrößte Interesse. Hersteller wie Dell und HP haben zwar Interesse daran signalisiert entsprechende Gerätschaften anbieten zu wollen, doch speziell HP will zunächst abwarten, ob diese auch tatsächlich auf eine Nachfrage stoßen.

Das Zögern hängt unter Umständen auch damit zusammen, dass bis heute unklar ist wie groß das Angebot an Anwendungen ist, die mit dem ARM-Prozessor zusammenarbeiten. Schon einmal hatten sich die Gerätehersteller von Microsoft zur ARM-Chips in ihren Notebooks überzeugen lassen. Doch das von Microsoft dafür bereitgestellte Windows RT konnte die Erwartungen nicht erfüllen und geriet zum Flop - wie die Geräte auch.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
13 Kommentare
    Dein Kommentar
  • derGhostrider
    Es gab einmal eine schöne Prozessorarchitektur, die die Chance hatte x86ern Konkurrenz zu machen und auf der auch Windows lief: Alpha.

    Problem: Windows lief erst nicht so wirklich rund und nur in einer nicht-so-prallen Emulationsumgebung. Windows war damals noch nicht so weit, um auf den Prozessoren nativ zu laufen.
    Schade.
    ARM-CPUs haben vor allem zwei Vorteile:
    1. Geringe und gut planbare Kosten für die Hersteller
    2. Man kann sie im Baukastensystem für eine bestimmte Verwendung zusammenpuzzeln

    Da würde ich lieber einen echten POWER von IBM in ein System setzen, bevor ich jegliches Interesse an Hardware verliere und quasi "ein besseres Tablet" als PC ansehe.
    0
  • fffcmad
    Amen.

    ARM-CPUs sind fuer regulaere Desktops auf Grund ihrer Architektur nur bedingt tauglich.

    Das bekommen x86 CPUs oft schneller und energieeffizienter hin. Man schaue sich die Intel Atoms an. Regulaere ARM-CPUs knacken das nicht. Sehen nur in Benchmarks lustig aus, wo die Architektur der CPU keine Rolle spielt. Sobald es an echte Applikationen geht bleibt dann von den synthetischen Benchmarks nur noch heiße Luft uebrig.
    0
  • Pinnacle Ridge
    Zitat:
    ARM-CPUs sind fuer regulaere Desktops auf Grund ihrer Architektur nur bedingt tauglich

    Woher hast du das?

    Zitat:
    Man schaue sich die Intel Atoms an. Regulaere ARM-CPUs knacken das nicht.

    Alternative Fakten?
    0