Anmelden / Registrieren

Leistungsvergleich und Zusammenfassung

HIS R7 250 iCooler und R7 240 iCooler im Test: Die vergessenen Kinder aus Oland
Von

Performance

Für diesen Test haben wir bewusst eine maximale Auflösung von 1280 x 720 Pixeln und niedrigste Einstellungen gewählt, damit wenigstens im Ansatz spiel- und verwertbare Frameraten herauskommen. Zum Einsatz kommt unsere Benchmark-Suite der Charts (ohne synthetische Benchmarks). Das normalisierte und danach kumulierte Ergebnis orientiert sich an der R7 250 als 100%-Marke. Die erzielbare Performance überrascht dann auch im Vergleich zu den technischen Daten nicht wirklich: Man landet ziemlich weit unten in der grafischen Nahrungskette.

Während sich die HIS R7 250 1 GB GDDR5 genau zwischen die zwei Versionen der GeForce GT 640 setzen kann, landet die R7 240 fast exakt auf dem Niveau einer neueren GeForce GT 630 mit 384 Shader-Einheiten. Zufälle gibt's...

HIS R7 250 iCooler 1 GB GDDR5

Diese Karte ist nicht nur auf dem Papier einen Tick schneller als eine "ältere" Radeon HD 7730 mit GDDR5-Speicher, sondern auch in der Praxis. Die Radeon HD 7750 kann sie allerdings nicht ersetzen, deren Fusstapfen sind trotz Takterhöhung einfach mindestens eine Nummer zu groß. Der Boost macht sich leistungsmäßig kaum bemerkbar und man kann auch irgendwie an dessen Sinn zweifeln, wenn man die Reserven der Karte berücksichtigt.

Ein viel größeres Problem dürfte allerdings der aktuelle Preis von fast 74 Euro sein, denn man bekommt momentan für etwas über 70 Euro bereits eine wesentlich schnellere Radeon HD 7750. AMD macht sich mit dieser Karte und dem Preis das Leben leider unnötig schwer.

Portrait: HIS R7 240 iCooler 2 GB DDR3

Leistung? Naja: In diesem Segment zählen sicher eher andere Werte wie Lautstärke. Leistungsaufnahme, Betriebsgeräusch oder Preis. Wobei es bei letzterem dann doch arg knapp werden könnte.

Die billigste R7 240 ist mit ca. 64 Euro zwar 10 Euro billiger als die preiswerteste R 250, aber eine Kaufempfehlung kann man beim besten Willen nicht aussprechen, solange diese Preise nicht angepasst werden. Die Radeon HD 7750 mit einem GByte GDDR5-Speicher ist dieser Karte so deutlich überlegen, dass die Preisdifferenz von ca. sechs Euro fast schon lächerlich erscheint und man sich fragen muss, welcher Teufel die Preisgestalter wohl geritten haben mag.

Fazit

Im Prinzip machen beide Karten alles richtig, wäre da nicht der abschreckende, weil zu hohe Preis. Der Kühler auf beiden Karten ist nämlich top und für das angepeilte Einsatzgebiet sind beide Karten bestens geeignet. Sollte aber der Straßenpreis nicht noch deutlich nachgeben, haben beide Karten gegen die "gute alte" Radeon HD 7750 einfach keine Chance.

Klar: Man orientiert sich hier brav an Nvidias GT 640, für die man aktuell rund 65 Euro für die langsamere Version mit DDR3- und etwa 70 Euro für die Version mit GDDR5-Speicher auf den Tisch legen muss. Rechnet man noch die Leistung mit hinein, käme das schon ganz gut hin. Die tatsächliche Ursache für diesen aktuellen Preispunkt dürfte aber untätig rumliegen und mittlerweile auch etwas staubbedeckt sein. Die Rede ist von möglichen Überbeständen der älteren Radeon HD 6670 und 6570, die immer noch in den Regalen auf Käufer warten und preislich kaum noch verlustfrei weiter nach unten gedrückt werden können. Nennen wir es einfach Übersättigung BZW: Überproduktion, denn die Nachfrage nach kleinen Karten dürfte insgesamt gesehen kaum deutlich gesunken sein.

Spätestens an dieser Stelle der Überlegungen wird wohl auch der Letzte merken, warum die Radeon HD 7750 in diesem Gefüge aus AMDs Sicht wahrscheinlich nur stören dürfte. Sie ist für die gebotene Leistung einfach zu billig oder für den aktuellen Preis schlichtweg zu schnell. Über die Radeon HD 7730 und ihre unterminierte Existenzberechtigung muss man nicht weiter diskutieren, der Abschied von ihr fällt nicht sonderlich schwer.

So endet alles wie immer in der Frage aller Fragen: Der Preisfrage.

Alle 11 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Take , 17. Oktober 2013 11:32
    Bei dem Verbrauch hätte man doch gleich einen passivkühler nehmen können.
  • gst , 17. Oktober 2013 12:16
    Gut möglich. Aber wer weiß schon, was im Hirn eines Produkt-Designers so abgeht? ;) 
  • FormatC , 17. Oktober 2013 15:43
    Weniger Alu, dafür ein preiswerter Lüfter ist in jedem Fall billiger. :) 
  • derGhostrider , 20. Oktober 2013 16:54
    Schöner kleiner Test, doch sind die PCBs wirklich krumm wie eine Banane, oder war da eine stark verzerrende Handy-Knipse am Werk?

    Schön zu sehen, dass es doch noch Grakas ohne Stromanschlüsse gibt.

    Und statt meiner normalen Meckerei: Bei solch kleinen Karten kann man es sogar verkraften, dass die Abluft verquirlt wird. Die Karten produzieren ja recht wenig Abwärme. Klar wäre es schöner, aber in dem Preissegment wohl einfach nicht drin.
  • FormatC , 20. Oktober 2013 18:33
    Zitat :
    doch sind die PCBs wirklich krumm wie eine Banane, oder war da eine stark verzerrende Handy-Knipse am Werk?

    Die sind wirklich ein wenig krumm (Sony NEX-5, Sony SEL30M F/3,5 30mm Macro, keine Mobilknipse), was aber fast schon üblich ist. Ich habe dieses Phänomen bei fast allen Karten beobachten können, die den Kühler nur mit 4 Schrauben tragen. Die Bilder habe ich nach dem Hotbox-Test mit 50°C am Ende der Testreihe gemacht, den beide Karten übrigens bestens überstanden haben. Ich habe mir noch 2 Achromaten bestellt, aber bei zwei Kameras (Sony Systemkamera, Pentax DSLR) ist Zubehörkauf echt eine Geldfrage. Leider :( 

    Ich finde es generell schade, dass die kleinen "Fußhupen" so vernachlässigt werden, aber man kann halt nicht so viele Klicks mit solchen Reviews generieren. Trotzdem gehört auch dies zum Anspruch, möglichst objektiv und umfassend zu informieren, einfach mit dazu. Das ist das, was ich bei fast allen etablierten (deutschen) Seiten mittlerweile ein wenig vermisse. So gesehen ist solch ein Test fast schon Luxus, aber man muss diese Dinge einfach in die "Mischkalulkation" mit einbeziehen. ;) 
  • klein , 27. Oktober 2013 15:34
    Wieso diese bescheiden Modele es gibt doch deutlich bessere ?


    XFX Radeon R7 240 Core Edition ab 65 Euro

    http://geizhals.de/xfx-radeon-r7-240-core-edition-r7-240a-clh4-a1013278.html

    http://geizhals.at/p/1013278.jpg


    oder


    XFX Radeon R7 250 Core Edition ab 85 Euro

    http://geizhals.de/xfx-radeon-r7-250-core-edition-r7-250a-zlh4-a1013167.html

    http://geizhals.at/p/1013167.jpg

  • FormatC , 27. Oktober 2013 16:37
    Was soll man mit diesen beiden XFX-Karten? Die 240 ist und bleibt ein Krüppel, der selbst zum Stehen Anlauf braucht. Eine Office-Karte zu übertakten ist zudem mehr als nur albern, es ist unehrlich und Abzocke. Die aufgeblasene 250 ist fast noch schlimmer, dann schon lieber eine passive HD 7750. Die kostet nicht mehr, wischt aber mit diesem XFX-Scherz nonchalant den Fußboden auf.

    Im Ernst: beide Karten sind zu teuer und in diesem Leistungsbereich macht OC Null Sinn. Ich habe beide HIS-Karten testweise um bis zu 30% übertaktet, um am Ende dann lächerliche 7-10% mehr Leistungsgewinn zu erzielen. Das ist das gleiche wie mit den kleinen, billigen Reischüsseln - die brauchen Drehzahlen und am Berg fehlt denen dann einfach der Hubraum.
  • klein , 28. Oktober 2013 01:14
    Bei diesen Multimeda Grafikkarten sind die passiven Modele die deutlich besseren !
  • FormatC , 28. Oktober 2013 06:21
    Warum? Die beiden HIS lassen sich definitiv nicht mehr aus einem geschlossenen Gehäuse heraushören, verursachen aber keinen Hitzestau.

    Wenn schon passiv und preiswert, dann eine passive HD 7750 und nicht solche übertakteten Fußhupen. Ich bleibe dabei, beide XFX-Karten sind die pure Verdummung. Die Taktraten suggerieren mehr Leistung, die die Karten aber nicht bringen können. Sie sind dann u.U. nicht mehr ganz so langsam, aber Schnecke bleibt Schnecke. Wer solche Karten sinnvoll einsetzen will, der braucht keine Übertaktung.

    Und bitte:
    Warum muss hier für Produkte geworben werden, die die Welt so nicht braucht? Wenn XFX Eier in der Hose hätte, dann hätte man ja auch Samples gern schicken können. Aber die sind zu geizig, nehme ich mal an :D 
  • IEatWoofers , 19. November 2013 12:12
    Hmm laut AMD unterstützen die 250 & 240 TrueAudio nicht! Siehe: http://www.amd.com/de/products/desktop/graphics/r7/Pages/amd-radeon-hd-r7-series.aspx#4
  • DarthLuda , 28. November 2013 10:56
    Mal ehrlich, wann kommt endlich ein würdiger Nachfolger der 7750? Seit über 1,5 Jahren wartet mein Mini-HTPC auf einen Leistungsschub.